Frage von JFuchs,

Wass passiert mit Hypothek, wenn mit ihr gesicherte Forderung käuflich erworben wrid?

Jemand befürchtet die Zwangsvollstreckung in sein Grundstück und ist daher bemüht, dass ein geduldiger Gläubiger die mit Hypothek gesicherte Forderung käuflich erwirbt. Das gelingt ihm schließlich. Der Interessent verständigt sich mit dem alten Gläubiger und lässt sich gegen Bezahlung eines Kaufpreises die Forderung von dem alten Gläuibiger abtreten. Sie machen dies aber nur schrifltich, nicht notariell. Eine Eintragung im Grundbuch unterbleibt. Hat daher der neue Gläubiger die Hypothek erworben?

Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wieder die berühmte Frage, Hypothek, oder Grundschuld?

Eine Grundschuld kann durch schriftlichen Vertrag übertragen werden, sogar völlig losgelöst von der Forderung.

eine Hypothek würde durch Zahlung des neuen sogar wertlos und müßte für den neuen eingetragen werden. Aber auf jeden Fall ist eine Inanspruchnahme durch den alten Gläubiger ausgeschlossen, wenn die Unterlagen (Grundschuldbrife, Hypothekenbrief übergeben wurde). Wenn es nur eine Buchgrundschuld ist, muss die Übertragung eingetrsgen werden, aber dafür reicht auch die Abtretungserklärung des alten Darlehnsgebers aus. Die Eintragung muss allerdings über einen Notar beantragt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten