Frage von brieftraeger, 58

Was tun, wenn man Geld unbekannter Herkunft erbt?

Die Tante meiner Ehefrau ist verstorben - nun haben wir auf dem Dachboden 50.000 Euro gefunden. Niemand weiß, woher das Geld stammt. Wenn wir das ERbe annehmen, müssen wird dann ggf. Strafe bezahlen? Reicht es, wenn man das Geld einfach beim Nachlassgereicht meldet?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo brieftraeger,

Schau mal bitte hier:
Recht Geld

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeorgeAvard, 44

Das Geld gehört in den Nachlass und es ist nicht euer Problem wo es herkommt. Das müssen die Behörden prüfen. Kommt es aus einem illegalen Kontext, wird es aus dem Nachlass entfernt werden. Das Geld sollte auf jeden Fall gemeldet werden und nich einfach in die Tasche gesteckt werden.

Antwort
von Gluecksklee, 41

Das steht vermutlich den Erben zu-nicht Euch als Finder. http://www.jurablogs.com/de/erbschaft-schatzfund-erbe-gehoeren

Antwort
von Privatier59, 37

Wenn Du Skrupel hast das Geld anzunehmen, dann schicks mir: Ich hab die nicht! Und überhaupt erscheint mir diese Frage reichlich weltfern. Wer würde Bargeldfunde in einer Erbmasse denn schon irgendwo anmelden? Falls jemand irgendwann nachfragt, dass sagst Du eben, Du hast es beim Schnippschnapp ggewonnen.

Antwort
von qtbasket, 37

Du, angeheiratet, Erbe ???

Nicht nach deutschem Recht !!

Wenn es keine Kinder der Tante geben sollte, und deine Frau erben sollte, klärt das eine Rechtspfleger beim Nachlassgericht - dazu muss der "Fund" auch gemeldet werden. Das zu vergessen, wäre eine Straftat, besonders wenn es andere Erben geben sollte und die dahinter kommen.

Natürlich ist der erste Weg zunächst einmal zum Nachlassgericht !!

Antwort
von billy, 33

Wieso unbekannt, es stammt von der Tante. Mit der Frage würde ich mich aber erst befassen wenn man tatsächlich erbt.

Antwort
von EnnoBecker, 31

müssen wird dann ggf. Strafe bezahlen?

Also, der Geldteil ist ja schon abschließend behandelt worden, deshalb beschränke ich mich auf die zitierte Frage.

Eine Strafe muss derjenige antreten, der eine Straftat begangen hat. Straftaten sind nicht vererblich, es sei denn, es handelt sich um Hartz4, denn da gibt es die Sippenhaft noch. Sonst aber nicht.

Von einer Strafe abgrenzen musst du aber die rechtlichen Folgen, die sich ergeben, wenn beispielsweise herauskommt, dass das Geld jemand anders gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten