Frage von Helga88, 158

Was sind die Vor- und Nachteile einer Betriebshaftpflichtversicherung?

Welchen genauen Vor-und Nachteil hat es, wenn man sich als Firmeninhaber für eine Betriebshaftpflichtversicherung entscheidet...

Wie wird der Beitrag berechnet....gibt es Ausnahmen bezüglich der Haftung

Antwort
von Isgrev, 70

Da es in der Betriebshaftpflicht-Versicherung branchenbezogene Sonderbedingungen gibt, können in Stichworten keine Vor- und Nachteile benannt werden. Nach langjähriger persönlicher Erfahrung in Betrieben und bei Versicherern würde ich jedem Firmeninhaber zu einer Betriebshaftpflicht-Versicherung raten. Je nach Risikoakzeptanz lässt sich der Beitrag durch eine Selbstbeteiligung mindern. Die Versicherungsteuer kann als Kosten abgesetzt werden und dürfte bei der Entscheidung keine ausschlaggebende Rolle spielen. Nicht zu vergessen: Die Haftpflichtversicherung bezahlt nicht nur berechtigte Ansprüche sondern lehnt auch - auf ihr Kostenrisiko - unberechtigte im Namen des Versicherten ab (=Rechtsschutzfunktion).


Antwort
von Privatier59, 158

Ohne Betriebshaftpflichtversicherung steht man als Unternehmen selber im Risiko. Je nach Höhe des Schadensumfangs kann das die wirtschaftliche Existenz kosten. Diese Versicherung ist im Grunde unabdingbar. Die Höhe des Beitrags wird nach der Art des Gewerbes und der Unternehmensgröße, insbesondere auch Mitarbeiteranzahl, kalkuliert. Erbitte durch einen Versicherungsmakler Angebote.

Antwort
von hildefeuer, 130

Kostet ab 250€/Jahr. Entscheidend ist was die Versicherung nicht zahlt, bzw. ob man darüber vor Abschluß genau informiert wird. damit man diesbezüglich handeln kann. Wichtig ist eine solche Versicherung besonders für persönlich haftende Einzelunternehmer. Für eine 25000€ GmbH ist dies weniger wichtig, da im Schadensfall halt nur die 25000€ weg wären. Wer also als Selbständiger am großen Rad dreht, wird das eh über eine GmbH machen, um sich der Haftung zumindest teilweise zu entziehen.

Wir kennen alle die Stories, wo ein Baukran wg. Orkan auf ein benachbartes Wohnhaus gestürzt ist und niemand für den 6stelligen Schaden haften muss. Die Betriebshaftpflicht-Versicherung des Bauunternehmers zahlt bei über 8 Windstärken nicht wg. höherer Gewalt, der Bauunternehmer selber auch nicht wg. höherer Gewalt, bzw. wenn er zahlen müsste, meldet er Insolvenz an und es fließt kein Geld. Der Eigentümer des Hauses bleibt auf dem Schaden sitzen, wenn er keine entsprechende Versicherung vorhält.

Ein Nachteil einer solchen Versicherung ist die Versicherungssteuer, die nicht als Vorsteuer bei der Umsatzsteuer aufgerechnet werden kann.


Kommentar von gammonwarmal ,

Ein Nachteil einer solchen Versicherung ist die Versicherungssteuer.

Welche gleichartige Versicherung ist denn dann für den Fragesteller zu empfehlen, bei dem dieser "Nachteil" nicht vorhanden ist?

Stimmt es, dass das Geld, was ich verdiene den Nachteil hat, dass Steuern darauf zu entrichten sind?

Kommentar von hildefeuer ,

Darum geht es nicht. Umsatzsteuerpflichtige Selbstständige gehen davon aus, das Kosten die entstehen nur zu 83% zum tragen kommen da der Rest ja Vorsteuer ist. Versicherungen und Briefmarken stellen eine Ausnahme bei Kosten dar bzgl. der Steuer.

Kommentar von gammonwarmal ,

Umsatzsteuerpflichtige Selbstständige werden das wohl wissen, genau so, wie sie wissen, dass eine Gehaltszahlung an einen Angestellten nicht das ist, was sie tatsächlich aufwenden müssen! Ist das auch ein Nachteil bei der Einstellung eines Mitarbeiters?

Kommentar von hildefeuer ,

nein aber das ist hinlänglich bekannt und stellt keine Ausnahme dar.

Kommentar von gammonwarmal ,

Dass die Versicherungssteuer keine Umsatzsteuer ist, ist schon deswegen bekannt, weil sie sich auch nicht Mehrwertsteuer nennt!

Kommentar von hildefeuer ,

Nein das zu unterscheiden muss man Steuerfachmann sein. Als Verbraucher erschließt sich das einem nicht, zumal der Umsatz ja besteuert wird. Nur nennt sich die Steuer anders.

Antwort
von billy, 111

Vorteil: der VN kann ruhiger schlafen …. 

Nachteil: im Versicherungsfall muss sich der VN weniger Gedanken machen … 

Antwort
von basiswissen, 59

Interessante Frage. Wer ein Unternehmen - jeglicher Art und Größe - gründet/führt haftet -wie auch als Privatperson - für Schäden gemäß BGB die er oder seine Mitarbeiter zu verantworten haben.

Je nachdem was es ist können das hundert (eine umgestoßene Vase im Kundengespräch) - tausende (Hausbrand nach Löt-/Schweissarbeiten) oder mehrere Millionen sein.

Beitrag je nach Art des Unternehmens, bemessen an Personenzahl, Lohnsumme oder Umsatz.

Für Unternehmer ein muss!

Antwort
von gammonwarmal, 100

Vorteil: Man ist versichert.

Nachteil: Kostet.

Kommentar von hildefeuer ,

Nachteil Kosten werden mit Versicherungssteuer belastet, nicht Mwst, was eine Ausnahme darstellt.

Kommentar von gammonwarmal ,

Ich korrigere mich:

Vorteil: Man ist versichert.

Nachteil: Kostet (incl. Versicherungssteuer)

Wegen Steuernachteils esse ich immer Möhren, lehne das Trinken von Möhrensaft ab!

Kommentar von Gaenseliesel ,

".....esse ich immer Möhren, lehne das Trinken von Möhrensaft ab! "

 diese Vorliebe kann sich mit zunehmenden Alter ändern. ;-))

Kommentar von Primus ,

Also sind Möhren doch nicht so gut für die Augen. Sonst wärst Du kein Brillenträger ;-)))

Antwort
von Patrizia425, 105

Es muss jeder für sich selbst Wissen, welches wirtschaftliche Risiko er eingeht. Sicherlich kostet eine solche Versicherung Geld. Doch was würde ein Schaden von Mitarbeitern kosten, wenn keine Betriebshaftpflicht vorhanden ist. Die Vorteile liegen hier auf der Hand. Laut dem Tippgeber [...] Werbung vom Support gelöscht  übernimmt die Versicherung alle Schäden und Forderungen Dritter. Der Nachteil ist, dass man sich nicht auf pauschale Angebote ohne vorhergehende Prüfung des Geschäftsrisiko annehmen sollte.

Kommentar von hildefeuer ,

Wer glaubt, das Betriebshaftpflichtversicherungen alle Schäden und Forderungen Dritter übernehmen irrt sich gewaltig. Kannst ja mal überlegen wer bei VW persönlich haftet. Niemand! Nur VW haftet.

Kommentar von hildefeuer ,

Beim Eisenbahnunglück von Eschede must auch niemand haften, zumindest sind die Opfer auch 10 Jahre danach erfolgreich nicht entschädigt worden.

Kommentar von gammonwarmal ,

So einen Quatsch habe ich lange nicht mehr gelesen!

Kommentar von gammonwarmal ,

Kannst ja mal überlegen wer bei VW persönlich haftet.

Ich habe noch nie etwas von einer persönlichen Betriebshaftpflicht gehört!

Kommentar von hildefeuer ,

geh doch mal auf den Link und lese was dort steht bevor Du hier kommentierst.....

Kommentar von gammonwarmal ,

Habe ich! Kein Mitarbeiter von VW kann für sich persönlich eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen. Genau das ist aus dem Link sehr gut zu erkennen!

Kommentar von namenlos ,

Bei VW wird wohl vielmehr die D&O, anstatt die BHV eine Rolle spielen ;-) 

Kommentar von gammonwarmal ,

Aber die wird bei Vorsatz sicherlich nicht leisten.

Kommentar von Patrizia425 ,

Das stimmt nicht. Laut den neuen Berichten, werden die Haftungsversicherungen der Manager und des Betriebes einen Teil der Kosten übernehmen. 

Kommentar von gammonwarmal ,

Richtig. Hildefeuer hat sich bei diesem Thema total verrannt!

https://www.impulse.de/finanzen-vorsorge/vorsorge-versicherungen/d-und-o-versich...

Allerdings werden die Versicherer hier wirklich nur einen Bruchteil übernehmen.

Antwort
von Festgeldzinsen, 47

JEDER Selbständige oder Freiberufler sollte eine Betriebshaftpflichtversicherung besitzen. Als Selbständiger haftet man für berechtigte Sachschäden, Vermögensschäden und Personenschäden an Dritte. Leider gibt es auch bei der Betriebshaftpflicht große Leistungs- und Beitragsunterschiede. Am besten einen Versicherungsvergleich im Internet nutzen und bei Fragen den zuständigen Versicherungsmakler fragen. Hier sollte man nicht selbst entscheiden, sonst ist der Ärger im Schadensfall vorprogrammiert. Ich besitze selbst eine Betriebshaftpflicht und eine Firmenschutzversicherung. Die beiden Versicherungen geben mir im Arbeitsalltag eine unsichtbare Sicherheit. Die Unterschiede bei der Firmenrechtsschutzversicherung sind aber noch größer, weil auch schwer verständlicher, als bei der Betriebshaftpflicht. Sehr gut erklärt ist der Firmenrechtsschutz auf 

[...] Werbung vom Support gelöscht

Mann muss sich nur mal vorstellen, wenn man Ärger mit dem Finanzamt, der Krankenkasse oder der Rentenversicherung hat. Hier geht es um mehrere Tausend Euro. Ohne entsprechende Absicherung können die meisten kleinen Unternehmer hier den finanziellen Bankrott einläuten.

Kommentar von ffsupport ,

Liebe/r Festgeldzinsen,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Die Werbung in Deinem Beitrag wurde daher entfernt und Dein Profil zeitlich gesperrt.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community