Frage von Franzlachim, 123

Was sind die größten Kostentreiber bzw. Kostenfallen beim Haus-Neubau?

Habe hier:  [...] Werbung vom Support gelöscht

 bereits von einigen Kostenfallen wie u.a. die Baunebenkosten (Makler, Notar, Gas, Strom) mit bis zu 30 % Aufschlag gelesen. Ist das realistisch? Da mir diese Zahl von 30% etwas überhöht erscheint .. dass die Zusammenarbeit mit "unseriösen Bauunternehmen" möglicht vermieden wird darf natürlich nicht vergessen werden

Support

Liebe/r Franzlachim,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Die Werbung in Deinem Beitrag wurde daher entfernt und Dein Account zeitlich gesperrt.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von LittleArrow, 70

Einer der größten Kostentreiber könnte die Inanspruchnahme der Dienstleistungen von Almondia sein. In der Rubrik "Über uns" heißt es ganz unverfänglich: "Dafür, dass wir diese Brücke zwischen Herstellern und potenziellen Bauherren schlagen, nehmen wir eine marktübliche Provision." Unseriöserweise wird die Höhe der marktüblichen Provision nicht beziffert und nicht, wer sie bezahlt.

Ferner geht es bei Almondia um die Vermittlung von i.w. Fertighausunternehmen (nicht also einfach "Bauunternehmen") und Finanzierungsdienstleistungen und somit - im Sinne des Forums finanzfrage.net - um Werbung mit folgenden Einschränkungen für einen Interessenten:

Der Interessent verpflichtet sich, seine Interessentendaten
wahrheitsgemäß in das entsprechende Kontaktformular einzutragen.

(3)    Der Interessent verpflichtet sich, Anfragen über die Website
ausschließlich aufgrund eines konkreten Interesses am Erwerb  eines
Hauses, Fertighauses, von Hauszubehör oder verwandten Dienstleistungen
wie insbesondere Finanzierungsdienstleistungen zu stellen.

Um die Leistungsfähigkeit eines solchen Forums zu testen, würde ich natürlich nicht anfangs mit meinen persönlichen Fakten anfragen, sondern zunächst als Erika Mustermann einen Versuchsballon starten, der aber den Nutzungsbedingungen zu widerliefe.

Ich sehe daher die gestellte Frage eher als Werbemüll an. Schade, wenn die Absicht des Fragestellers Ernst gemeint war, aber so geht es m. E. nicht.

Antwort
von deathtrap18, 18

Ja, Sonderwünsche, weil sich viele Bauherrn nicht bremsen können.

Aber viele Kosten von Gemeinden kommen hinzu, die nicht richtig eingerechent werden: z. B. Erschließungsbeiträge (und nein, das sind nicht die Erschließungkosten - dies wären z. B. die Grabearbeiten für den Abwasserkanal. Dann will (von Gemeinde abhängig) diese aber noch eine Gebühr, dass du dich an das Kanalnetz anschließen darfst.

Und so viele verschiedene Themen kommen noch hinzu. Ich könnte ein Buch schreiben. Das werde ich irgendwann mal machen. Bis dahin habe ich alle Infos auf einer Webseite zusammengefasst (schaut einfach in meinem Profil, es ist keine kommerziele Seite sondern nur eine Infoseite - aber ich traue mich trotzdem nicht ^^)

Viele Grüße

Paul

Antwort
von Rat2010, 66

Makler und Notar vergisst keiner. Strom und Gas sind unwesentlich. Wenn etwas richtig schief geht, dann weil man vergisst, dass die Bauträger - egal wie teuer das Haus ist - eine Menge im Vertrag haben, das nach Sonderwünschen schreit und das zusätzliche Kosten verursacht.

Dazu gibt es kaum Häuser (egal ob selbst gebaut oder schlüsselfertig), bei denen man ohne Gutachter und Anwalt günstiger kommt als wenn man gleich die Kosten dafür einplant.

Antwort
von hildefeuer, 76

Die größten Kostenfallen bei Neubauten liegen bei unsauberer zeitlicher Planung und nachträglichen Änderungen und mangelnder Ausführung und Überwachung.

Kommentar von Franzl0503 ,

Hildefeuer:

Genau so ist es, besonderes die Änderungen, die sogenannten Sonderwünsche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten