Frage von dodo88, 286

Was sind alles Bearbeitungsgebühr bei Krediten?

Hallo. Es ist ja nun offiziell dass man Bearbeitungsgebühren zurück verlangen kann. Ich habe nun schon Stunden lang im Internet nach antworten gesucht aber wirklich keine passende gefunden. Ich habe einen laufenden Kredit bei der Volksbank und einen bereits abgezahlten bei der Sparkasse. Bei der Sparkasse steht im kleingedruckten "die Bearbeitungsprovison wird bei vorzeitiger Rückzahlung nicht erstattet" daraus kann ich doch schließen dass ich eine bezahlt habe oder? Ich kann es jedoch nicht genau einsehen in welcher Höhe diese bearbeitungsprovison sein soll. Und : ist die ebenfalls eine Bearbeitungsgebühr und somit unzulässig oder ist diese zulässig ? Bei dem aktuellen Kredit von der Volksbank - Kredit von easy Kredit steht direkt von easy Kredit Bearbeitungsgebühr 0 € aber in den Unterlagen direkt von der Volksbank steht "der kredit Vermittler erhält vom Kredit Nehmer ein Entgelt von .... € " das ist eine Provision. Kann ich auch dieses zurück verlangen? Sicher zahlt das ja nicht die Bank sondern ich!? Vielen Dank bereits jetzt schonmal falls jemand eine Antwort darauf weiß!

Antwort
von LittleArrow, 286

Leider kann ich aus Deiner Darstellung nicht viel erkennen, da ich weder die Unterlagen noch die Kontoauszüge kenne.

Bei der Sparkasse steht im kleingedruckten "die Bearbeitungsprovison wird bei vorzeitiger Rückzahlung nicht erstattet" daraus kann ich doch schließen dass ich eine bezahlt habe oder?

Hier trifft "oder" zu, denn es ist ja gar nicht sicher, ob eine Bearbeitungsprovision angefallen ist. Das kann man nur Deinen Unterlagen entnehmen. Aber die Sparkassenklausel ist in dieser Form ohnehin ungültig, denn eine Bearbeitungsgebühr müßte bei vorzeitiger Rückzahlung zeitanteilig erstattet werden.

Die Vermittlerprovision ist keine Bearbeitungsgebühr im Bankinteresse, sondern eindeutig in Deinem Interesse, damit Du nämlich den Kredit bekommst. Das BGH-Urteil betrifft nur Bearbeitungsgebühren der Bank, nicht die Vermittlerprovision.

Antwort
von billy, 227

Wenn eine Bearbeitungsgebühr berechnet wurde dann steht die auch im Vertrag. Einfach mal alles lesen.

Kommentar von Hanseat ,

schön dass das noch ein Dritter mal sagt !

Antwort
von Privatier59, 218

Nun ja, ich habe schon von Klagen über 10 Cent gehört. Bei 0 Euro aber hört der Spaß auf. Du hast keine Bearbeitungsgebüht bezahlt und damit ist die Sache zu Ende. Alles andere ist eine interne Provision und die geht Dich nichts an.

Kommentar von dodo88 ,

Danke aber leider beantwortet das meine frage nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe im Internet gelesen dass sie sparkasse die Bearbeitungsgebühr in bearbeitungsprovison umbenannt hat und es sich demzufolge um das selbe handelt. Was diesbezüglich in meinem kreditvertrag steht habe ich ja bereits geschrieben. Mich würde interessieren woran ich es erkenne dass ich etwas bezahlt habe. Zudem habe ich im Internet gelesen dass es auch ein Zeichen für eine zu unrecht erhobene Gebühr ist wenn der sollzins niedriger als der effektive jahreszins ist. Ich gebe zu dass ich nicht viel Ahnung wo solchem zeug habe aber ich dachte dass man hier vielleicht nachvollziehbare aussagen bekommt. Welche die auch Bürger ohne Durchblick bei diesem Kreditwirrwarr haben!

Kommentar von LittleArrow ,
Ich gebe zu dass ich nicht viel Ahnung wo(??) solchem zeug habe aber ich dachte dass man hier vielleicht nachvollziehbare aussagen bekommt. Welche die auch Bürger ohne Durchblick bei diesem Kreditwirrwarr haben!

Diese nachvollziehbare Aussage kannst Du nur erwarten, indem Du Deine Karten bzw. Unterlagen auf den Tisch legst und nicht Deine Interpretation dessen, von dem Du - wie Du selbst schreibst - nicht viel Ahnung hast.

Also nimm Deine Unterlagen und gehe zum Fachanwalt für Bankrecht, der wird Dir gerne helfen;-)

Kommentar von Privatier59 ,

Das kann ich nur unterstreichen. Man kann nicht aufgrund offenkundig lückenhafter Angaben definitive Auskünfte zur Rechtslage treffen. So wie der Fall geschildert wird, gibt es keinen Anspruch. Allerdings müßte man das im Detail prüfen und diese Detailprüfung läßt sich nicht per Ferndiagnose vollziehen. Allein der Hinweis in den AGB ist bezüglich der Bearbeitungsgebühren im übrigen völlig unergiebig. Gerade die AGB von Sparkassen sind mir durch eine überbordende Fülle unnützer Klauseln bekannt. Die Juristen der Sparkassen lieben es offenbar, "Hosenträger und Gürtel" immer zusammen zu tragen damit ja nichts passiert.

Antwort
von orsane, 201

Schau mal auf www.bankright.de .... Ich Habe mich für Bankright entscheiden und gegen einen Rechtsanwalt. Wollte es nicht kompliziert haben... hat gut geklappt- LIEBENALLLE :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community