Frage von Lehman,

Was sagt ihr zu dem neuen Steuerabkommen mit der Schweiz?

Was sagt ihr zu dem neuen Steuerabkommen mit der Schweiz? Was haltet ihr davon? Ich würde gerne mal ein paar Meinungen von euch hören...

Antwort von gandalf94305,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es schafft Transparenz. Ich finde das ok so.

Antwort von Niklaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mit einer vernünftigen Steuerpolitik und einer weltweiten Steuerpflicht für Deutsche, gäbe es nicht soviel Geld im Ausland. Das sehen auch die Schweizer so. Deshalb gibt es auch einen Steckbrief für die Initiatoren.

Antwort von Mandrake,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bis jetzt gibt es kein Steuerabkommen mit der Schweiz, es sind lediglich die Verhandlungen abgeschlossen(?)!

Es liegen der Öffentlichkeit nur einzelne "Brocken" vor, die die beteiligten Verhandlungsdelegationen durchsickern ließen oder an die Öffentlichkeit lancierten. Eine sachgerechte Beurteilung kann erst erfolgen, wenn tatsächlich der Text des Abkommens und die dazu ergehenden einvernehmlichen Anweisungen der Steuerbehörden vorliegen.

Antwort von obelix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das kann man sehen wie man will. Es hat 2 Seiten, weil die Doofen die sind, die ihre Steuern zahlen oder gezahlt haben.

Aber sehen wir es mal so: der Staat wird nicht noch einmal eine Situation haben, CDs mit Steuersündern zu bekommen - und wenn, dann ist es die Ausnahme.

Nicht alle Anleger haben sich aufschrecken lassen und die Banken haben sicherlich Hintertüren gefunden, wieder besser zu kaschieren.

Und was jetzt noch im Ausland liegt, bleibt dort und das ohne Zugriff durch den dt. Staat.

Damit ist jetzt ein Weg eingeschlagen worden wie mit Österreich oder anderen Ländern: die Deutschen können dort ihr Geld "verstecken", zahlen aber dafür Steuern - wenn auch nicht auf alles, was in D versteuert wird.

Damit bleibt immer noch eine Grauzone, aber ob man mehr hätte erwarten können? Ich denke, alles in allem ist der Kompromiss ok.

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das hat zwei Seiten:

Zunächst einmal ist in zwei Jahren der unerträgliche Zustand vorbei, dass der deutsche Staat mit illegal oder sogar auf einer Straftat in einem anderem Land gewonnenen Daten, Steuerstraftaten hierzulande verfolgt - nach dem Motto Geld stinkt nicht.

Andererseits werden weiterhin die Steuerhinterzieher, die in der Schweiz ihr Vermögen parken, begünstigt - denn unterm Strich kommen sie natürlich viel besser weg.

Antwort von demosthenes,

Die Details sind ja überwiegend noch unbekannt, aber so wie ich es verstanden habe, wird die Schweiz die fällig gewesenen Steuern nach deutschem Recht einziehen und abführen, notfalls für zehn Jahre rückwärts.

Die "anonymen" Steuerhinterzieher werden dabei zwar straffrei ausgehen, aber die Steuern werden wenigstens gezahlt werden und damit ist das für mich ein akzeptabler Kompromiss.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community