Frage von lonci, 78

Was passiert, wenn man in Ungarn schon pensioniert ist,

Ich bin ungarin, dort bin ich schon pensioniert, bin 63 Jahre alt. Lebe seit 4 Jahren in Deutschland, haben wir unsere eigene Kleinfirma geleitet. Von mir wurde aber, wegen meine Rente in Ungarn, hier keine Rentenversicherungs-Geld abgezogen. Jetzt müssen wir unsere Firma schließen. Frage 1. Kriege ich Arbeitslosen-Geld? Frage 2. Kann man von einem andere EU-Staat ihre Rente, hier im Deutschland geltend machen? Neu berechnen lassen? Gibt es im Deutschland Mindestrente?

Ich werde fürs Antwort sehr dankbar sein. Lonci

Antwort
von wfwbinder, 29

haben wir unsere eigene Kleinfirma geleitet.

Selbständig tätig, oder beim Ehegatten angestellt vermutlich.

Rente in Ungarn, hier keine Rentenversicherungs-Geld abgezogen.

Das ist bei Rentnern immer so, weil die nicht Rentenversichrungspflichtig sind.

  1. Kriege ich Arbeitslosen-Geld?

Nein, weil Rentner auch nicht Arbeitslosenversicherungspflichtig sind udn somit keine Beträge gezahlt wurden.

  1. Kann man von einem andere EU-Staat ihre Rente, hier im Deutschland geltend machen?

Wenn Du keine Rentenansprüche in Deutschland hast, kannst Du die auch nciht geltend machen, egal ob in Deutschland, oder aus einem anderen Land.

Gibt es im Deutschland Mindestrente?

Nein, aber als EU-Bürgerin, die hier schon erwerbstätig war und seit 4 Jahren einen Wohnsitz hast, kannst Du natürlich Grundsicherung beantragen, als Ergänzung zu Deiner Rente aus Ungarn.

Antwort
von hubkon, 55

Hallo Ionci,

Sie schreiben:

Ich bin ungarin, dort bin ich schon pensioniert, bin 63 Jahre alt. Lebe seit 4 Jahren in Deutschland, haben wir unsere eigene Kleinfirma geleitet. Von mir wurde aber, wegen meine Rente in Ungarn, hier keine Rentenversicherungs-Geld abgezogen.<

Antwort:

Wer in Deutschland keine Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt hat, der hat natürlich auch keine Rechtsansprüche gegen die Deutsche Rentenversicherung!

Diverse Einzelheiten zu diesem Thema können Sie z.Beispiel unter folgendem Link der DRV nachlesen, außerdem können Sie sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt in Wohnortnähe gründlich beraten lassen!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/05_rente_und_ausland/02a_rente/02_01_rente_anspruch.html

** Frage 1. Kriege ich Arbeitslosen-Geld? <

Antwort:

Wenn Sie keine Beiträge in die Deutsche Arbeitslosenversicherung einbezahlt haben, dann haben Sie in der Regel auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld!

Um hier aber ganz sicher zu gehen, sollten Sie sich bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit gründlich beraten lassen!

2. Kann man von einem andere EU-Staat ihre Rente, hier im Deutschland geltend machen? Neu berechnen lassen?<

Antwort:

Siehe hierzu den Link weiter oben!

Gibt es im Deutschland Mindestrente?<

Antwort:

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/07_lexikon/Functions/Lexikon.html?cms_lv2=243492&cms_lv3=237496

Auszug:

Mindestrente

Allgemeine Mindestrenten gibt es im Rentensystem der Bundesrepublik Deutschland nicht.

Die Höhe der Rente richtet sich ausschließlich nach dem individuellen Versicherungsleben.

Rentnerinnen und Rentner, die sehr wenig Rente erhalten, haben aber gegebenenfalls Anspruch auf Grundsicherungsleistungen.

google>>

pflegewiki.de/wiki/Soziale_Grundsicherung

Auszug:

Soziale Grundsicherung

Am 1. Januar 2003 wurde das Gesetz einer sozialen Grundsicherung (GSiG, kurz Soziale Grundsicherung) in Deutschland eingeführt.

Ziel ist die Vermeidung der so genannten "Verschämten Altersarmut" (oder der versteckten Armut).

Diese Regelung wurde zum 1. Januar 2005 in die Sozialhilfe im SGB XII integriert. Die Grundsicherung wird allerdings nur auf Antrag gewährt (also z. B. nicht, wenn die Rente niedriger ist automatisch).

Der monatliche Regelbedarf beträgt im Jahr 2014 für Alleinstehende 391 Euro (Regelbedarfsstufe 1).

Bei Mehrpersonenhaushalten, z.B. Ehepaare, erhalten erwachsene Haushaltsangehörige jeweils 80% des Regelbedarfs eines Alleinstehenden (Regelbedarfsstufe 2, 353 Euro).

Dazu kommen eventuelle Mehrbedarfe nach § 30 SGB XII, z. B. bei Gehbehinderung oder notwendiger Krankenkost.

Weiter anerkannt wird der Bedarf für die Unterkunftskosten in der tatsächlichen Höhe, soweit sie angemessen sind.

Der bei Sozialhilfe sonst gebotene Unterhaltsrückgriff auf unterhaltspflichtige Angehörigen findet praktisch nicht statt (erst oberhalb eines Einkommensfreibetrags in Höhe von jährlich 100.000 € (bei den erwachsenen Kindern jeweils einzeln). Auch ein späterer Kostenersatz durch die Erben der Leistungsempfängerin (etc.) ist im Gesetz ausgeschlossen.

Eine ähnliche Regelung gibt es für Erwachsene bei voller und ständiger Erwerbsminderung.

Um hier Klarheit zu schaffen, ob Sie ggf. Ansprüche haben, empfiehlt sich ein Beratungsgespräch bei den Bürgerdiensten bzw. beim zuständigen Sozialamt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten