Frage von HubertusQ, 16

Was passiert wenn man ein Dauerauftrag mehr überweise will, als was auf dem Konto ist?

Was sind die Folgen wenn ich einen Betrag X monatlich per Dauerauftrag auf ein anderes Konto überweise. In einem Monat ist aber weniger Geld auf dem Konto, als Betrag X. Wird die überweisung dann trotzdem durchgeführt, weil es aber nicht klappt zurückgebucht und ich muss eine Buchungsgebühr zahlen, oder was wären die Folgen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater, 8

hm. Da kann nun alles passieren. Und letztendlich kannst du es ausprobieren und dann sehen, was passiert, oder du fragst die Bank vorher.

Ich kenne weder deine Bank noch deine Bonität noch, ob deine Bank kulant ist, noch, ob du einen Dispo hast oder einen Verfügungsrahmen.

Wenn die Bank streng ist, dann stoppt sie die Überweisung, auch wenn dein Konto auch nur 1 Cent überzogen würde. Ob sie dafür Gebühren verlangen würde, weiss nur deine Bank.

Auf jeden Fall würde in so einem Falle die Überweisung nicht durchgeführt und mglw. auch der gesamte Dauerauftrag für die Zukunft gestoppt.

Tipp: stell die Frage deiner Bank, dann kommt Licht ins Dunkel.


Ich habe 2 Banken:

  • die eine würde alles stoppen, auch wegen 1 Cents
  • die andere würde überweisen und entspannt auf Geldeingang warten. Kommt länger nichts, würde mich ein netter Sachbearbeiter anrufen. Keine Mehrkosten.
Antwort
von wesadeal, 6

Entweder es klappt, oder es klappt nicht. Im Falle, dass die Bank es nicht macht oder Du Dein Konto überziehst, wirst Du schriftlich informiert.

Antwort
von Typderfinanzen, 6

Je nach Bank/Berater geht es eben durch oder nicht durch. I.d.R. wirst du darüber schriftlich informiert, wenn der DA nicht ausgeführt wird. Dafür werden die Portokosten vermutlich berechnet. Ansonsten sollte keine extra Bearbeitungs-/Buchungsgebühr anfallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community