Frage von Victoria,

Was passiert mit meiner Riesteranlage, wenn ich vor der Rente sterbe, bekommt mein Mann dann Witwer-Riester?

Bin grade dabei mich wegen Riesteranlagen schlau zu machen, ich möchte heuer noch einen Riestervertrag oder so abschließen. Nun ist die Frage aufgetaucht, was passiert mit meiner Riesteranlage, wenn ich vor der Rente versterbe? Das soll es ja geben, wobei die Frauen ja meist ihre Ehemänner überleben. Bekommt dann mein Mann -so er noch lebt- einen Witwer-Riester also eine Witwerrente aus meiner Riesteranlage? Oder sind meine Riestereinzahlungen futsch?

Antwort
von Lissa,

Was passiert, wenn der Versicherte vor dem Rentenbeginn stirbt?

Tritt der Todesfall vor Beginn der Auszahlung ein, kann der Ehepartner in den laufenden Vertrag einsteigen und erhält dann selbst die Rente. Dies ist auch möglich, wenn der Ehepartner bereits einen Riester-Vertrag "besitzt". Das Guthaben kann auf den eigenen Altersvorsorgevertrag eingezahlt werden. Also: Stirbt der Versicherte während der Ansparphase, kann das bis dahin gebildete Kapital auf den Altersvorsorgevertrag des Ehepartners übertragen werden. Alternativ erfolgt eine Auszahlung an die Erben. In diesem Fall müssen dann die Zulagen und die Steuervergünstigungen zurückgezahlt werden. Ist kein Ehepartner vorhanden, erhalten die Erben die verzinsten Eigenbeiträge der versicherten Person. In diesem Fall muss allerdings die staatliche Förderung zurückgezahlt werden. Kinder des Verstorbenen, die noch Anspruch auf Kindergeld haben, können das angesammelte Guthaben auch in eine Waisenrente umwandeln.

http://www.finanztip.de/recht/versicherungen/rentenreform05.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community