Frage von Annabelle, 189

Was passiert mit meiner Betriebsrente, wenn der Arbeitgeber Insolvenz anmeldet?

Ich habe ein dringendes Anliegen - unser Arbeitgeber hat mitgeteilt, dass er kurz vor der Insolvenz steht. Was passiert, wenn ein Unternehmen pleite geht und es sind Betriebsrenten vereinbart. Gibt es hierfür Versicherungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 189

Es gibt entweder eine Rückdeckungsversicherung, dass heißt das Geld ist komplett durch die Versicherung abgedeckt,

Oder der AG gehört dem Pensionssicherungsverein an, dann zahlt der.Pensionssicherungsverein Eure Renten.

Der Einzige der leer ausgeht ist der AG, der ist platt.

Antwort
von billy, 149

Gesetzlicher Insolvenzschutz (bAV) Um den Arbeitnehmer im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers vor dem Verlust seiner unverfallbarer Anwartschaften oder laufenden Leistungen zu schützen, hat der Gesetzgeber dazu in den §§ 7-15 BetrAVG Regelungen getroffen. Des Weiteren wird der Versorgungsberechtigte durch diese Regelungen vor den anderen Insolvenzgläubigern bevorzugt. http://www.deutsche-versicherungsboerse.de/verswiki/index_dvb.php?title=Gesetzli...(bAV)

Antwort
von qtbasket, 134

Die Betriebsrente ist vor Insolvenz des Arbeitgebers geschützt.

Während Betriebsrentner gut abgesichert sind, müssen noch im Berufsleben stehende Arbeitnehmer bei dem vom Arbeitgeber bezahlten Teil der Altersvorsorge mit Nachteilen rechnen:

Der Arbeitgeber zahlt also zeitlich begrenzt oder bis zum Renteneintritt nichts mehr in die Rentenkasse, die Anteile werden quasi eingefroren.

Rentner, die schon eine Betriebsrente bekommen, haben keine Nachteile Dafür steht ein Pensions-Sicherungs-Verein für die Betriebsrenten gerade.

Kommentar von alfalfa ,

Na dann schau mal bitte hier nach: (Kurzform) Denn so wie Du es beschreibst ist es unvollständig und auch nicht korrekt.

http://dialog.igmetall.de/uploads/media/Was-der-Pensionssicherungsverein-absiche...

Antwort
von Primus, 91

Hier gibt es gute Antworten auf Deine Frage:

http://www.finanzfrage.net/frage/ist-eine-betriebsrente-sicher-wenn-der-arbeitge...

Antwort
von alfalfa, 95

Erst einmal Entwarnung. Es kommt auf den Durchführungsweg an, aber auch auf den Insolvenzverwalter:

Durchführungsweg Direktversicherung/Entgeltumwandlung Das bedeutet, das es im Regelfall durch den AN finanziert ist. Damit hast Du einen unverfallbaren Anspruch, das eingezahlte Geld gehört Dir, ein Insolvenzverwalter hat keine rechtliche Möglichkeit.

Durchführungsweg Direktzusage Hier sagt Dir der Arbeitgeber direkt die Leistung zu, ohne eine Versicherung. Hier ist durchaus ein Risiko gegeben, wenn nicht rückversichert ist

Durchführungsweg Pensionsfonds/Pensionszusagen Meist durch die PSV rückversichert. Aber nur in Hohe des Höchszinses. Also dem Minimum. Da kann ein Insolvenzverwalter durchaus an die Überschüsse heran.

Durchführungsweg U Kasse / Pauschaldotierte U Kasse Meist auch durch PSV abgesichert.

Und dann gilt es zu prüfen ob AG versichert (kann Risiko beinhalten) oder AN finanziert (sicher).

Ich hoffe das es nicht zu sehr unverständlich ist bzw verunsichert, aber so glatt wie es meine Vorredner darstellen ist es eben nicht.

Antwort
von enginn, 69

Meine Liebe Freunde ich Wunsche Euch Frohe weihnachten :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten