Frage von commerce, 47

Was passiert mit Geld aus LV, wenn Begünstigter nicht ausfindig zu machen ist?

Tritt dann irgendwann die gesetzliche Erbfolge ein o. behält der Versicherer das Geld dann einfach?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 42

Zuerst bekommt immer der Versicherungsnehmer sein Geld, ist ein Bezugsberechtigter eingetragen erhält dieser das Geld. Gibt es weder VN noch Bezugsberechtigter, gilt die gesetzliche Erbfolge.

Antwort
von Embachers, 38

da die Begünstigung eine Schenkung zu Lebzeiten ist, können die Erben diese grundsätzlich widerrufen-idealerweise bevor die Versicherung den Begünstigten informiert hat. Ist er nicht zu finden- und die Erben fordern das Geld, haben sie gute Chancen, das Erbe rechtsmässig zu erhalten.

Kommentar von mig112 ,

Das ist doch völliger Bullshit!!

Wie soll denn eine Key-Man-Versicherung, beispielsweise zweier Geschäftspartner auf Gegenseitigkeit funktionieren, wenn die Erben die "Schenkung" widerrufen könnten? Oder wie sollte eine Finanzierung gestaltbar sein, wo ein Geldgeber im Todes- und Erlebensfall begünstigt sein muß...!?

Antwort
von eiskalt33, 33

das könnte Deine Frage beantworten: BGH IV ZR 38-12

der Begünstigte hat demnach Pech wenn er zu lange nicht auffindbar ist...

Antwort
von Privatier59, 33

Es gäbe da noch eine dritte Möglichkeit: Hinterlegung beim Amtsgericht.

Antwort
von mig112, 34

Ganz zuletzt fällt die Auszahlungssumme der Staatskasse zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten