Frage von SafePirat,

Was muss (rechtlich) bei Einrichtungeines Kinderspielplatz im Sportverein beachtet werden?

Wir wollen für unseren Tennisverein für die Kinder der Mitglieder eine Kinderecke neben den Tennisplätzen einrichten. Dort soll es einen kleinen Sandkasten sowie eine Schaukel mit Rutsche geben. In Baumärkten und im Internet habe ich schon Angebot sondiert. Da steht aber immer dabei "für privaten Gebrauch" oder "für Hausgebrauch". Ich befürchte, dass es für öffentliche Einrichtungen zusätzliche, strengere Regelungen gibt. Kennt sich einer damit aus, ob ich richtig liege, was man beachten muss oder wo man dies nachlesen kann?

Danke im Voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus,

Natürlich steht die Sicherheit der Kinder im Vordergrund und von daher müssen bei der Errichtung eines Kinderspielplatzes bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Näheres liest Du hier: http://www.erwin-ruff.de/pruefpflichten_spielplatz.html

Antwort
von cocoB,

für privaten Gebrauch" oder "für Hausgebrauch

Auf einem Vereinsgelände darfst Du sehr wohl Spielgeräte vom Baumarkt aufstellen, diese sind ja auch Tüv bzw.GS geprüft.

Für privat- / Hausgebrauch bedeutet lediglich das die Gerätschaften nicht für den täglichen Dauergebrauch geeignet sind.

Aber günstiger solltet ihr dennoch mit dem Baumarkt wegkommen,auch wenn man alle drei Jahre neue Gerätschaften anschaffen muß, als wenn ihr eine Spezialfirma mit dem errichten eines Spielplatzes beauftragt.

Kommentar von cocoB ,

Um einen Haftungsausschluß zu gewährleisten, könntet ihr auch noch ein Schild aufstellen :

Privatspielplatz nur für Kinder von Vereinsmitgliedern

Kinder bitte nicht unbeaufsichtigt lassen

Eltern haften für ihre Kinder

Antwort
von Soeren69,

Hallo

das ist eine Interessante Frage! ich denke, wenn man die Sachen vom Baumarkt aufbaut, wird es nicht gegen des Gesetztes verstoßen... So stabil und robust sind die Geräte aber sicherlich auch nicht, also nur für den kurzfristigen Gebrauch geeignet. Ich kenne eine Firma (Schönberger Stahlbau & Metalltechnik ), die einen Spielplatz für die Kinder der internen Mitarbeitern gebaut hat. Vielleicht könne sie ein paar tipps dazu geben? hier ist einige Infos: http://www.marktundmittelstand.de/idee-des-tages/zwangsfrei/

Viel Erfolg!

Antwort
von Privatier59,

An Eurer Stelle würde ich mich nach Firmen umsehen die solche Spielgeräte für den professionellen Einsatz anbieten und mir Angebote einholen. Dann kann man immer noch vergleichen mit den Baumarktangeboten. Die warnenden Hinweise auf der Baumarktware würde ich an Eurer Stelle schon ernst nehmen. Der Sandkasten wird da sicher nicht das Problem sein. Viel eher aber die Schaukel mit Rutsche. Man stelle sich vor, durch den Dauereinsatz bricht die Schaukel während der Benutzung entzwei. Dann können böse Verletzungen entstehen. Der Baumarkt wird sich dann versuchen durch seine Warnhinweise aus der Haftung zu ziehen.

Nicht zu verkennen ist im übrigen auch das Risiko einer falschen Montage. Hört sich vielleicht zunächst merkwürdig an, aber ich kann mich jüngst geschehenen Fall aus einer Kindertagesstätte erinnern, wo eine an sich mangelfreie Indoorspiellandschaft mit unzureichendem Abstand zur Zimmerdecke installiert worden war und sich ein Kind deshalb zu Tode stranguliert hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen gegen den Lieferanten wegen fahrlässiger Tötung.

Antwort
von freelance,

ich würde mich vorab über die behördlichen Auflagen informieren, dann Angebote von Unternehmen einholen. In dem (oder einem benachbarten) Verein gibt es sicherlich weitere Spielplätze. Dort würde ich das Problem ansprechen.

Eigenmächtig beim Baumarkt einkaufen, selbst aufbauen und dann in Haftung genommen zu werden, wenn es zu einer Verletzung kommen sollte, kann ein teurer Spass werden.

Antwort
von qtbasket,

Ist das Gelände der Öffentlichkeit zugänglich ?

Dann brauchst du eine Genehmigung der unteren Baubehörde, sowie eine TÜV Abnahme der Geräte, weiterhin ist auch eine entsprechende Versicherung nachzuweisen.

Ist das Gelände unzugänglich und nur Vereinsmitglieder bzw. deren Kinder ( Gäste ???) nutzen die Geräte, dann wird zunächst einmal niemand etwas sagen, aber im Schadensfall wird es heftig. Wer haftet und mit welcher Summe - oder wird vor der Benutzung ein Haftungsausschluss von den Benutzern unterschrieben ??

Also die Konsequenzen haben es in sich....

Antwort
von robinek,

Sprich mit einem örtlichen Baumarkt über das "Problem" und Dir wir geholfen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten