Frage von WIBBED, 165

Was mache ich mit einem Grundschuldbrief und Schuldtitel?

Ich habe ein Angebot erhalten und weiß eigentlich gar nicht, was ich damit anfangen soll, vielleicht kann mir wer weiterhelfen.

Von einem Unternehmen kann ich einen Grundschuldbrief erwerben, der dem Unternehmen in Original vorliegt, nach Abschluss einer Vereinbarung geht der körperlich auf mich über und wird von diesem Unternehmen bei einem Notar hinterlegt.

Ein Wertgutachten über die jeweilige Immobilie liegt denen nicht vor (!), für die Werthaltigkeit des Grundschuldbriefes wird auch keinerlei Gewähr oder Garantie übernommen, Sie garantieren lediglich, das Vorhandensein des jeweiligen Dokumentes und das es echt ist.

Ähnlich verhält es sich beim "Vollstreckbaren Schuldtitel". Sie garantieren in diesem Zusammenhang zwar die Tatsache, das der Schuldtitel echt ist und die Höhe des Nennbetrages existiert, aber nicht das die einzelne Forderung in irgendeiner Weise werthaltig oder nicht werthaltig ist.

Gibt dann noch den Vollstreckbaren Schuldtitel mit brieflosem Grundschuldbrief und läuft so wie oben.

Nun, da diese Dokumente bzw. deren Bestätigungen käuflich zu erwerben sind, stellt sich mir die Frage, was kann ich damit machen? Logisch für mich, wenn beim Grundschuldbrief kein Wertgutachten existiert, kann ich rein gar nichts damit machen, oder?

Ausgangssituation meinerseits ist, das ich für die Besicherung meines Kredites für mein Projekt eine Sicherheit brauche und da habe ich diesen Kontakt bekommen!

Ich bedanke mich vorab für Hilfe und Information.

Lg Andreas - Projekt WIBBED

Antwort
von LittleArrow, 127

das ich für die Besicherung meines Kredites für mein Projekt eine Sicherheit brauche und da habe ich diesen Kontakt bekommen

Du willst einen Kredit aufnehmen, obwohl Du evtl. das Geld für den Kauf dieser ominösen Papiere hast? Wenn Du Dein Geld dafür ausgibst, dann ist das Geld weg und einen Kredit hast Du immer noch nicht für Dein Projekt SoWieNoch. Hast Du keinen Berater, der Deine Papiere ansehen und prüfen kann? 

Ich kann Dir nur dazu raten, die Finger von solchen Papieren zu lassen.

Kommentar von WIBBED ,

Naja, laut den Damen und Herren sind die Kosten sehr gering, was mich schon stuzig macht! Das wäre im Rahmen der Möglichkeit. 

Kommentar von LittleArrow ,

Dann wird es auch kaum als Sicherheit für Deine Kreditaufnahme taugen. Wenn Du solche Papiere als Sicherheit anbietest, wird es Dir eher noch schaden, weil es - aus Sicht Deiner Kreditgeber - Dir an wirtschaftlicher Vernunft zu fehlen scheint.

Kommentar von Franzl0503 ,

Wibbed:

Es fehlen:1. Persönliche Objektkenntnis, 2.  Aktuelles, aussagekräftiges  Wertgutachten eines vereidigten Sachverständigen, 3. Schriftliche Haftungsübernahmen des Sachverständigen, 4. Beglaubigter, vollständiger Grundbuchauszug neuesten Standes, der auch gelöschte Eintragungen ausweisen muss 5. Grundschuldbrief im Original, 6. Vollstreckbare Schuldurkunde, 7.  Umschreibung der Vollstreckungsklausel auf dich, 8. Darlehensvertrag, 9. Sicherungsabrede, 10. Bonitätsausweis des Zedenten, 11, Sämtliche Objektunterlagen.

Fazit: Mache nur solche Geschäfte, die du verstehst und die  zudem von einem Fachkundigen mit positivem Ergebnis geprüft wurden. Mein Rat: Hände weg.

Antwort
von RatsucherZYX, 81

Das ist einer Superkonstruktion!

Einem der Kredit benötigt ein Papier zu verkaufen / anzubieten, dass selbst nicht sicher ist.

Am leichtesten sind Leute reinzulegen, die wegen Geldmangel auf günstige Angebote anspringen und nicht mehr sehen, dass sie eine leere Tüte bekommen, in die sie vorher nicht reinschauen können.

Also, lass es sein.

Gut, dass Du hier Rat suchst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten