Frage von althaus,

Was kostet ein Berliner Testament? Wonach richtet sich das?

Wer hat Erfahrungswerte?

  • Gruß althaus.
Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Franzl0503,

Althaus: Dich dürften die anfallenden Kosten für ein notarielles Testament interessieren. Ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Dein um evtl.Schulden bereinigtes Vermögen beträgt zum Zeitpunkte der notariellen Beurkundung des Testaments 400 000 €, dass deiner Ehefrau 390 000 €, insgesamt also 790 000 €. Würde jeder von euch beiden ein Einzeltestament (zu Gunsten des Anderen) errichten, beliefen sich die 10/10 Notargebühren gem. § 46 Abs. I KostO auf 657,-- und 642,--, zus. also 1.299,--. Bei einem gemeinschaftlichen (z. B. Berliner) Testament werden beide Vermögenswerte addiert mit der Folge, dass der Notar aus 790 000 eine 20/10 Gebühr in Höhe von 2.484,-- in Rechnung stellen würde, jeweils zuzüglich Steuer, Schreib- und Postgebühren und Hinterlegungskosten..

Kommentar von althaus ,

Danke!

Antwort
von Privatier59,

althaus: Wenn Du und Deine Göttergattin Euch an den Küchentisch setzt, einen Kuli zückt und handschriftlich (!!!!) ein Testament mit gegenseitigen Verfrügungen aufsetzt (nichts anderes ist ein Berliner Testament) dann kostet Euch das von dem Blatt Papier und der Abnutzung des Kulis abgesehen garnichts. Beim Notar wirds ein bißchen teuerer. Wieviel bißchen hängt von der Höhe Eures Vermögens ab.

Und damit Ihr jetzt keinen Unfug anstellt: Das Testament muß nicht nur handschriftlich verfaßt werden, sondern auch datiert und von beiden Ehegatten unterschrieben.

Antwort
von Sabine1302,

Was willst Du wissen? Beim Notar richtet es sich nach der Gebührentabelle und der Festsetzung des "Geschäftswertes".......

Oder....Muster ergoogeln, selbst schreiben und dann selbst beim Amtsgericht hinterlegen.....Kostet so um die 50,-- €

Antwort
von SBerater,

Kosten? Ein Blatt Papier würde ich mit 1 ct ansetzen, die Abnutzung eines Stiftes liegt unter 1 ct. Wenn ihr das Testament handschriftlich zuhause aufsetzt (beide Partner), dann sehe ich keine zwingenden weiteren Kosten. Passiert das beim Italiener, dann würde ich für ein Essen mind. 15 Euro pro Person rechnen (Anfahrt bleibt nicht berechnet).

Für die intellektuelle Leistung durch euch beide setze ich auch keine Kosten an. Damit: mind. 1 ct. Ist das Blatt Papier ein Geschenk, dann 0 ct.

Antwort
von RatsucherZYX,
  1. Meine Tante

2.Der Freund meines Freundes im Sportverein.

Antwort
von imager761,

Die Notargebühr beträgt n. § 46 (1), (2) KostO das zweifache (20/10) des Geschäfstwerts, hier den Reinwert des Vermögens des Erblassers n. § 46 (4) KostO.

G imager761

Kommentar von althaus ,

Danke, habe aber nichts davon verstanden! Kannst Du mal ein Beispiel machen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten