Frage von microgeo, 72

Was kosten uns die Flüchtlinge?

Die Ausgaben für die Unterbringung, Verpflegung und Betreuung der Asylbewerber dürften in diesem Jahr deutlich steigen. Gibt es dazu verlässliche Schätzungen wie stark Bund und Länder belastet werden?

Support

Liebe/r microgeo,

finanzfrage.net ist eine Plattform für echte Ratgeber-Fragen. Es fällt uns leider schwer zu glauben, dass Deine Frage ernst gemeint ist.

Außerdem ist die Frage, was Flüchtlinge - die aus ihrer Heimat vor Krieg, Hunger und Verfolgung fliehen - kosten, etwas suspekt. Du solltest bitte in Zukunft darauf achten, welche Art von Fragen auf finanzfrage.net erlaubt ist. Diesbezüglich kannst Du gern einen Blick in unsere Netiquette/Richtlinien werfen: http://www.finanzfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von wfwbinder, 72

Darüber gibt es unterschiedliche Angaben.

Für Unterbringung und Verpflegung liegt es unter dem Aufwand für einen Hartz IV Empfänger, aber dann kommen eben kosten für Übersetzungen, das Asylverfahren usw. dazu.

Man sollte schon davon ausgehen, dass uns jeder ca. 900,- euro kostet, solange die noch keine Arbeitserlaubnis haben und tätig sind.

Antwort
von SCHOCnet, 59

Wie auch immer die Zahlen ausfallen, es wird um einiges weniger sein, als uns vermittelt wird. Schließlich braucht die Politik Gründe, um weitere Steuererhöhungen bzw. Haushaltskürzungen zu begründen. Das könnte mit den Flüchtlingen begründet werden. War nur ein mögliches Beispiel :)

Antwort
von Primus, 55

Vor Lampedusa sterben Hunderte Menschen. Aus Syrien flüchten sie vor dem Bürgerkrieg.

 Angesichts dieser dramatischen Bilder wirkt Deine Frage nach den Kosten grotesk. 

Kommentar von microgeo ,

Trotzdem ist die Frage berechtigt. Jede unbequeme Frage zu umgehen halte ich für einen Fehler.

Antwort
von EnnoWarMal, 47

Wir haben hier in Deutschland die Butter zentimeterdick auf dem Brot.

Und es sind nicht die Flüchtlinge, die sie uns runternehmen.

Kommentar von Zitterbacke ,

Die Butter muss schon sein. Sonst sterben wir noch an Mehlvergiftung.

Kommentar von Mikkey ,

Trotzdem sollte die Frage berechtigt sein.

Gerade die Angewohnheit, jeden, der vermeintlich "böse" Fragen stellt, abzuwatschen, führt m.E. dazu, dass andere die Zahlen "großzügig schätzen" und dann verbreiten.

"Die Öffentlichkeit" ist wesentlich intelligenter und auch wesentlich mehr bereit zur Solidarität, als es sich die Politik so vorstellt.

Überall, wo verschleiert und gelogen wird, haben Leute von ganz rechts oder ganz links leichtes Spiel.

Kommentar von microgeo ,

Auch solche unbequemen Fragen müsse erlaubt sein. Ohne gleich als Nazi oder Buntspecht oder sonst was zu gelten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten