Frage von amike, 13

Was ist ein realistischer Preis für einen Mopedführerschein?

Auf den Seiten der Fahrschulen gibt es keine Preisangaben. Weiss jemand, was es kostet den Mopedführerschein (mit 16 Jahren) zu machen? Sind das wirklich über 1000,-- Euro - hört sich das realistisch an?

Antwort
von Zitterbacke, 7

Ja , kann sein.

Wie sich der Preis am Ende zusammensetzt liegt daran, daß unterschiedliche Faktoren einfließen . Dazu gehören beispielsweise der Standort der Fahrschule und die Lehrunterlagen.

Damit du die Kosten so gering wie möglich halten kannst, solltest du vergleichen und Angebote von verschiedenen Fahrschulen einholen. Die werden dir sicher Auskunft geben.

In meinen Augen aber reine Geldverschwendung. Denn zwei Jahre später kann der Auto-Führerschein gemacht werden.

Gruß Z... .

Antwort
von Privatier59, 7

Ich finde im Internet da aber doch Anhaltspunkte. Nur was brinden Dir die? Die einzige Prüfung bei der ich je durchgesaust war, war meine Fahrprüfung. Da hatte ich den Heuwagen im Überholverbot überholt, was meine Finanzplanung dann über den Haufen warf. Dass ich heute aus Rache bevorzugt im Überholverbot überhole, bringt mir die vergeudeten Märker auch nicht wieder.

Kommentar von freelance ,
bringt mir die vergeudeten Märker auch nicht wieder

... und bringt hoffentlich keine Punkte und weitere vergeudete Euronen! :)

Antwort
von Linden54, 5

Zwischen 150,- Euro und 250,- Euro ist etwas denkbarer.

Antwort
von freelance, 7

Das kommt auf die Anzahl der Fahrstunden an und die Gegend, in der du den Schein machst. Zwischen 100 und 200 Euro solltest du rechnen.

Kommentar von Zitterbacke ,

Hast du bei einer Ausbildungsstelle gefragt ?? Ich denke das ist teurer !

Kommentar von freelance ,

Das sind die Anforderungen: http://www.tuev-nord.de/de/allgemeine-infos/mofa-pruefbescheinigung-3161.htm

Mag sein, dass es teurer wird, weil es von der Region abhängig ist. Mag auch sein, dass die Fahrschule eine Betreuungsgrundgebühr verlangt, die Theoriestunden teuer sind im Basispreis und der Fahrschüler mehr Stunden benötigt als das Minimum.

Antwort
von gammoncrack, 5

Hiernach zwischen 150.- und 200.- Euro:

http://www.markt.de/contentId,Wie-viel-kostet-ein-Mopedfuehrerschein/inhalt.htm

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich hab meinen damals™ für ein paar Mark bekommen. Das war gerade rechtzeitig zu meinem 15. Geburtstag.

Antworten von spätere Anfragen von Versicherern, seit wann ich denn ein Kraftfahrzeug fahre, wurden vom Formular zurückgewiesen. Der Wessi konnte sich nicht vorstellen, dass man bei uns™ schon mit 15 fahren durfte.

Offen gesagt, wenn mich mir die allgemein fortschreitende Bildungsentwicklung der nachwachsenden Generation so ansehe - irgend wie kann ich es verstehen. Es ist nur schade, dass dabei alle über einen Kamm geschert werden, denn amike gehört bestimmt nicht zu denen, denen man die Pappe unnötig lange vorenthalten müsste.

Kommentar von wfwbinder ,

Dieses Unverständnis gab es auch umgekehrt. Als ich, aufgrund einer Wette, den Trabbi meiner Schwägerin fuhr und geräuschlos schaltete, hat man mich angesehen wie ein Gespenst.

Allerdings hatte ich Erfahrungen mit Fahrzeuge wie der Ente aufzuweisen, die auch Krückstockschaltung hatte und ausserdem mit Oldtimer, deren Getriebe sogar unsychronisiert waren.

Kommentar von EnnoBecker ,

Schalten ohne überhaupt zu kuppeln haben wir seinerzeit sogar mit nem KrAS geübt.

Hier ein Modell von einer Pritsche. http://i39.servimg.com/u/f39/15/49/72/90/akraz10.jpg

Es hat Spaß gemacht, mit diesen Dingern zu fahren. 0,8 bis 1 Liter Diesel. Pro Kilometer.

Kommentar von wfwbinder ,

Genau, schalten ohne kuppeln, hat mir mein Papi noch beigebracht. war erst 12, ist aber inzwischen verjährt.

Mit solchen Ungetümen habe ich leider keine Erfahrung. hätte mir aber bestimmt auch Spaß gemacht.

Mich wollte der Barras nicht.

Peinlich in der Familie, soweit ich die Familientradition zurück verfolgen konnte, der erste ohne Militärdienst.

Kommentar von Zitterbacke ,

Beim Ural war das ähnlich .DSG brauchten wir nicht . Und was kaputt war , wurde unter der Laterne repariert !!! Wenn das Leuchtmittel der Laterne nicht defekt war , wurden Fackeln angezündet.

Da kommt schon eine Romantik auf . Aber so wie es jetzt ist, ist es richtig.

Wenn man etwas `draus macht !

P.S. Etwas weniger Gesetze und Rilies wären schon schön !! ;-)))

Kommentar von EnnoBecker ,
Beim Ural war das ähnlich

Da hab ich Fahrschule drauf gemacht, mitten im kalten Winter.

Und wie wir alle wissen, kennt die Bremse des Ural nur zwei Zustände. Entsprechend oft brauchten wir dann auch den Spill, um wieder auf die Straße zu kommen :-)

Und was kaputt war , wurde unter der Laterne repariert

Achwas, der Ural war doch Benziner, damit konnte man gut Lagerfeuer entzünden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community