Frage von darwinupheaval, 37

Was ist die beste Strategie, wenn der SL einer Aktie ausgelöst wird, anschließend ihr Kurs wieder über die 200-Tage-Linie steigt - aussteigen oder einsteigen?

Antwort
von gandalf94305, 37

Das sind immer zwei verschiedene Vorgänge:

Steigst Du in eine Position ein, musst Du auch überlegen, bis zu welchem Kursrückgang die Aktie zu halten ist bzw. unter welchen Umständen Du die Aktie verkaufen würdest. Bedenke, daß immer die Chancen größer als die Risiken sein müsse - sonst lohnt sich tendenziell das Investment nicht langfristig. Werden also Risiken größer durch z.B. einen Kursrückgang, solltest Du die Position überdenken oder einfach per Stop-Kurs radikal verkaufen. Hältst Du die Position für robust genug, an einer folgenden Erholung zu partizipieren, wirst Du keine Stops setzen, sondern die Position halten.

Ist die Position verkauft, beginnt das Spiel von Neuem. Welcher Kurs bietet eine Einstiegschance, so daß die erwarteten Potentiale nach oben bzw. per Dividende größer als die Risiken sind. Wo würdest Du wieder verkaufen? Sieht die Position jetzt nicht mehr attraktiv genug aus, kaufst Du sie eben nicht wieder. Stimmt die Story noch, kaufst Du wieder. Daß es vorher einen Verkauf gegeben hat, spielt keine Rolle, solange alle Trades einen Gewinn im Mittel ausweisen.

Antwort
von AlexChristo, 26

Ich weiß nicht, ob du da hier noch liest. Ich persönlich finde es kommt drauf an, was du für eine Strategie fährst. Wenn man langfristig handelt und die Aktien halten möchte, würde ich auch keinen Stopploss verwenden. Das setzt voraus, dass die Aktie entsprechend sorgfältig ausgesucht wurde.

Gerade wenn man langfristig Aktien halten will, finde ich das hin und her und dem nachjagen von kurzfristigen Trends eher fehl am Platz.

Antwort
von althaus, 32

Wenn der SL ausgelöst wurde, bist Du doch schon ausgestiegen. Wieso solltest Du nochmals aussteigen, wenn die 200 Tage Linie wieder erreicht und überschritten wird. Ich kann Deine Frage nicht nachvollziehen. Aber: habe zwei Börsenbriefe. Der eine schwört auf SL der andere pfeift drauf. Der eine meint, daß man dadurch einen größeren Verlust vermeiden kann, wenn die Aktie weiter fällt. Im Grunde genommen richtig, wenn die Aktie in der Tat weiter fällt. Nur ist mir das schon einige male passiert, daß der SL ausgelöst wurde und die Aktie am gleichen Tag wieder gestiegen ist. Also war der Verkauf unsinnig. Der andere Börsenbrief, meint, wer auf einen SL wert legt, der verkauft die Aktie, aber statt die viel tiefer wieder zu kaufen bleiben meist die Käufe aus, so daß der eigendliche Sinn die Aktien tiefer wieder zu kaufen dann doch nicht mehr erfüllt wurde. Somit wieder unsinnig. Wie Du es auch machst, es kann falsch sein. Daher verkaufe ich nicht mehr so früh. Erst wenn die Stimmung sehr negativ ist und nichts mehr für steigende Kurse spricht, dann verkaufe ich alles und warte ab und steige wieder ein, wenn ich denke, das Gewitter ist vorbei. . Damit habe ich vor einer Woche 6.000€ Verlust gespart. Leider ist dann die Börse dann doch weiter gefallen. Aber gespart habe ich trotzdem was. 

Kommentar von darwinupheaval ,

Naja, das ist mir schon klar. Deshalb habe ich den SL extra tief gesetzt, aber selbst dieser wurde aufgrund der Panik am "Schwarzen Montag" gerissen. Als jeder an einen Crash dachte, erschien es mir sinnvoll, dass die Aktie rausflog. Nur habe ich nicht damit gerechnet, dass kurze Zeit später der Tiefpunkt erreicht war und das Börsenbarometer tags darauf wieder kräftig stieg. Jetzt frage ich mich natürlich, ob es Sinn macht, den deutlich höheren Preisen von heute hinterher zu hecheln, was bei meiner geliebten "Drillisch" vielleicht sinnvoll sein könnte, oder noch ein paar Wochen abzuwarten. Letzten Sommer wurde ich schon einmal ausgebremst und habe auf diese Weise mehrere k€ verbraten. Diesmal dachte ich, das passiert mir nicht nochmal - aber denkste... mit dem heftigen Rücksetzer im Dax hat keiner gerechnet. Jetzt ist die Frage halt, ob das gröbste Gewitter an den Aktienbörsen vorbei ist oder uns im Herbst (Martin Armstrong lässt grüßen) erst noch bevor steht. Tja, eine Kristallkugel bräuchte man, wie Niklaus schon so richtig sagte...
[P.S.: Mit "aussteigen, einsteigen..." meinte ich natürlich das ständige "Hin- und Her", wenn die Kurse fallen, dann unerwartet wieder steigen, später wieder unter die 200-Tages-Linie fallen usw. Klar, wenn der SL ausgelöst wurde, bin ich natürlich draußen...]

Kommentar von althaus ,

Ich würde warten. Mein Börsenbrief scheibt je nach Börsenlage immer was anderes, daher kann man dem glauben oder auch nicht. Seiner Meinung nach sollten die Kurse jetzt bis auf den Daxstand von 10.500 Punkte wieder steigen, um dann im September bis auf 8.500 Punkte wieder fallen. Dann erst sollte die Ralley bis uaf 12.000 Punkte folgen. Wie schon gesagt, nächste Woche schreibt er was anderes, daher sollte man dem nicht unbedingt glauben schenken. Meiner Ansicht nach dürfte es dem Dax im September schwer fallen sich über die 10.000 Marke zu positionieren. Ich denke die Unterseite von 9.600 - 9.700 wird nochmal getestet, bis es dann im Oktober/November  wieder deutlich über die 10.000 Marke geht. Vergesse nicht, daß die Zinswende in den USA zu erheblichen Kursturbulenzen führen wird, womit ein Rückschlag um 500 und mehr Punkte in ein paar Tagen nicht auszuschießen ist, wenn die Zinsanhebung verkündet wird. Daher meine Einschätzung, daß sich der Dax mit dem nächsten Anstieg Zeit läßt. 

Kommentar von darwinupheaval ,

Vielen Dank, Herr Althaus, für die fundierte Empfehlung!

Kommentar von althaus ,

Bitte beachte, daß sich meine Meinung auch mit der Marktlage ändert. Nächste Woche kann ich ein vollkommen anderes Meinungsbild haben als heute. 

Antwort
von billy, 29

Was Du bei Börsengeschäften nicht brauchst ist Hektik. Geduld, Geduld ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten