Frage von althaus, 1

Was ist besser: Aktienrückkaufprogramm oder stattdessen Dividende zahlen?

Gilead Sience (Biotechunternehmen in der USA) hat ein Aktienrückkaufprogramm über 5 Milliarden angezeigt, zahlt aber keine Dividende. Kann man davon ausgehen, daß die Kurssteigerung durch den Aktienrückkauf die Dividendezahlung kompensiert?

Antwort
von Rat2010, 1

Mit der Diskussion darüber haben wir erst vorgestern den halben Abend verbracht.

Für beides gibt es gute Gründe. Ob das eine oder das andere hängt davon ab. Vor allem von der Firmenpolitik und den Interessen der Aktionäre.

Die Kurssteigerung sollte die Dividendenzahlung kompensieren. Ob sie es macht hängt davon ab, ob die Aktionäre die Aktion gut oder schlecht finden.

Antwort
von einAmi, 1

das kann man nicht abschätzen. Vermutlich steigt der Aktienkurs durch ein Rückkaufprogramm. Sicher ist das aber nicht.

Die beiden Dinge zu vergleichen und die bessere Version zu suchen, halte ich eher für wenig zielführend.

Keiner wird je nachweisen, was die bessere Variante gewesen ist. Und dass eine Firma keine Dividende zahlt, ist eher eine interne Philosophie als gängige Praxis.

Wer lieber eine Dividende will, der sollte andere Werte kaufen. Ich persönlich lege keinen gehobenen Wert auf Dividendenzahlungen.

Antwort
von LittleArrow, 1

Ähnliche Frage kürzlich:

http://www.finanzfrage.net/frage/steigen-aktien-bei-aktienrueckkaufprogramm

Ich bleibe dabei: Aktienrückkaufprogramme sind nicht zum Wohl der Aktionäre. Auch nicht der Firma!

Kommentar von LittleArrow ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community