Frage von erich10, 7

Was ist bei einer Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung zu beachten?

Wenn jemand Steuern hinterzogen hat und sich nun selbst anzeigen moechte, wie wuerde er sich am besten darauf vorbereiten und was ist dabei zu beachten?

Antwort
von goodman,

Das aller wichtigste ist sich von einem Steuerberater und / oder Rechtsanwalt beraten zu lassen, denn das deutsche Steuerrecht ist hoch komplex. So eine Selbstanzeige kann schnell zu ungewollten Folgen fuehren, wenn es nicht richtig gemacht wird.

Antwort
von freelance,

auch wenn es im Internet dazu Beispiele und Informationen gibt (wei hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstanzeige), würde ich eine Selbstanzeige nie ohne fachlichen Beistand machen, heisst: nicht ohne Steuerberater oder in gravierenden Fällen ohne Rechtsanwalt.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo erich10: wichtig ist hierbei, daß er sich beim Finanzamt selbst anzeigt, ehe das Finanzamt gegen ihn ermittelt bzw. Kenntnis von seinen Verfehlungen hat, wenn sie ihn sozusagen schon "in der Mangel" haben, wirkt die Selbstanzeige nicht strafbefreiend. Er muß alle Steuersünden zugeben und alles richtig deklarieren und angeben, schummelt er bei der Anzeige (bzw. gibt nicht alle irgendwo lagernden Schwarzgelder an), so ist die Straffreiheit auch futsch.

Antwort
von Privatier59,

Es gibt dazu jede Menge Darstellungen im Internet. Schau Dir zur Einführung mal folgenden Artikel an:

http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstanzeige

Im Grunde ist da alles erklärt und vorbereiten würde man sich am besten so, dass man sich alle Informationen über die hinterzogene Steuer zusammen sucht und dann aber überlegt, ob man so ein Unterfangen wirklich ohne fachkundige Hilfe durchziehen will. Übermäßige Sparsamkeit kann sich bei diesem Thema nämlich als Eigentor erweisen.

Antwort
von alfalfa,

Dazu holt man sich einen Steuerberater und macht genau das, was Enno Becker rät. Aber nur, wenn die Steuerfahndung noch nicht da war. Alles andere kostet Dich Kopf und Kragen..

Antwort
von DonJera, 7

Die Selbstanzeige muss korrekt sein und es gibt viel zu beachten. Ich würde auf jeden Fall erstmal mit einem Fachmann da ransetzen und das mit ihm zusammen ausarbeiten. Das ist dann zwar mit Kosten verbunden, ist aber auf jeden Fall eine große Hilfe und erspart spätere Probleme.

Antwort
von EnnoBecker,

Das Wichtigste ist, dass man niemals nie nie nie nie nie einen Brief aufsetzt, in dem man schreibt "Hiermit zeige ich mich selbst an...."

Man macht keine Selbstanzeige.

Man beantragt die Änderung der Steuerfestsetzung nach § 153 (1) AO.


Erkennt ein Steuerpflichtiger nachträglich vor Ablauf der Festsetzungsfrist,

  1. dass eine von ihm oder für ihn abgegebene Erklärung unrichtig oder unvollständig ist und dass es dadurch zu einer Verkürzung von Steuern kommen kann oder bereits gekommen ist oder

  2. dass eine durch Verwendung von Steuerzeichen oder Steuerstemplern zu entrichtende Steuer nicht in der richtigen Höhe entrichtet worden ist,

so ist er verpflichtet, dies unverzüglich anzuzeigen und die erforderliche Richtigstellung vorzunehmen

Antwort
von HilfeHilfe,

Hallo Erich,

ich würde es in diesem gravierendem Fall nicht alleine machen sondern einen Fachmann konsultieren !

Wenn man sich Infos aus dem Netz zu holen um diese Kosten zu sparen braucht man sich nicht wundern das es schief läuft..........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community