Frage von Berggewitter, 7

Was haltet ihr von der Ezcorp-Aktie?

Auf Mehrjahrestief mit KGV von 7!

Lohnt es da ca. 500-700 Euro zu investieren (Brokergebühren sind 6,50 also recht niedrig)

Antwort
von Rat2010, 4

Ein KGV von 7 bringt dir wenig. Das bedeutet für dich nur, dass du weniger als der Markt weisst. Oder warum genau sollte bei einem US-Wert irgendwer mehr als der amerikanische markt wissen? Andere Argumente wie eindeutig negative Trend sollten das, was eventuell für die Aktie spricht, überwiegen.

Ich habe nichts gefunden, das dafür spricht und vermute irgendwelche Spam-Mails.

Die Börsen sind voll von naheliegenden Investments. Ich denke so an

... BB Biotech (A0NFN3), das jetzt vielleicht gerade zu Ende konsolidiert zu haben ist.

... oder Monte dei Paschi (A113G6), wenn man mehr einen tourn-around-Kandidaten will.

Antwort
von wfwbinder, 3

So 700,- riskieren kann man schon. Dividende könnte für eine angemessene Rendite sorgen. Kurschancen gibt es.

Aber ich würde ein Stopp Loss setzen, damit das Risiko begrenzt ist.

Aber ich sehe da keinen Grund, warum die Aktie noch mehr fallen dürfte.

Was bei diesen Investitionen natürlich immer mitspielt ist natürlich auch das Währungsrisiko.

Kommentar von Berggewitter ,

Wenn dann ohne Stopp. Entweder hopp oder top. Allemale besser als Lotto... Hab ich schon oft gemacht. 150-200 Gewinn nach Gebühren und weg damit!

Kommentar von Berggewitter ,

Divi gibts nicht...

Kommentar von wfwbinder ,

gegen "hopp, oder Topp" habe ich ja nichts, aber warum soll ich bei einer Aktie zusehen, wie sie auf 0,- geht. ich kann doch vorher raus gehen also "hopp."

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien, 4

für so nen Betrag würde ich keine einzige Aktie kaufen.

Und ich dem Falle Ezcorp: das ist eine kleine Firma, damit generell unsicher. Zusätzlich gibst du 1% für den Kauf und Verkauf aus. Die Stückzahlen an der Börse sind sehr gering, der Spread hoch.

Ich halte das für einen teuren Kauf bzgl. der Eckdaten. Und dann ist bei den Stückzahlen vermutlich noch nicht mal sicher, wie sich die Aktie verkaufen lässt.

Kommentar von Berggewitter ,

Für welchen Betrag dann? Höhere Positionen sind über deutsche Handelsplätze eh nicht drin...

Kommentar von freelance ,

gar nicht. Diese Aktie ist unter den gegebenen Umständen zu teuer (Kosten durch Spread) und zu riskant (Liquidität am Markt).

Für 500 Euro kaufe ich gar keine Aktie. Mindesteinsatz ist 2.000 Euro.

Antwort
von Privatier59, 3

Ein börsennotiertes Pfandhaus. Faszinierend würde Mr.Spock sagen. Allerdings sind die Analysten weniger fasziniert und trauen sich sich nicht aus den Schützengräben. Wenn es allerdings nur um 500 bis 700 Euro geht, dann kann ich nur sagen: So was verjuxt so mancher in Baden Baden oder Bad Neuenahr in 15 Minuten oder verspielt es im Monat im Lotto. Gemessen daran erscheint der Kauf von Ezcorp-Aktien ein gutes Investment. Tiefer als 0 können sie nicht fallen und wenn sie auf 0 fallen kann man sich damit trösten, dass Geld ja auch nur bedrucktes Papier ist.

Kommentar von Berggewitter ,

Und man bekommt knapp 27% vom Finanzamt wieder zurück oO

Kommentar von Berggewitter ,

Ist man gläubig, sogar noch mehr, oder?

Kommentar von Privatier59 ,

Na ja, beim Lotto finanziert man den Fiskus und der versorgt uns mit Wohltaten wie schönen Straßen, schönen Schulen, schönen Gefängnissen und schönen Beamten/Beamtinnen, obwohl, über letzteres kann man streiten.

Kommentar von Berggewitter ,

Und so hats ein andrer und der Steuerzahler blecht auch noch dafür oO

Antwort
von Niklaus, 3

Sorry aber 500-700 Euro lohnen nie, egal welche Anlage.

Das KGV ist nur eine Kennzahl.

Aktien stellen eine Unternehmensbeteiligung dar. Es stellen sich folgende Fragen bevor man sich beteiligt.

  • welches Unternehmen?
  • welche Dienstleistung bietet das Unternehmen?
  • hat das Management gut gearbeitet?
  • welches Potenzial hat das Unternehmen?
  • welchen Marktanteil hat das Unternehmen?
  • wie hoch ist Umsatz, Cash Flow und Gewinn?
  • welche Ziele hat das Unternehmen?
  • sind diese Ziele realistisch und erreichbar?
  • wie ist das KGV?
  • welches sind die Höchst- und Tiefstkurse der Aktie?
  • welche Volatilität hat die Aktie?

Solche und viel andere Fragen sollte man vor einer Beteiligung an einem Unternehmen wissen. Wenn diese Fakten nicht bekannt sind, sollte man sich nicht beteiligen.

Kommentar von Berggewitter ,

Wenn man 150-200 Euro damit verdient lohnt sich das.

Antwort
von althaus, 3

Der Trend geht schon seit 2 Jahren abwärts. Aus welchem Grund sollte man denn die Aktie kaufen. Nur wegen dem KGV von derzeit 7 ist etwas schwach argumentiert. Wie sind denn die Aussichten?

Kommentar von Berggewitter ,

Also Conti bei 10 war haben auch alle gesagt, ....

Kommentar von althaus ,

Wie kommst Du darauf Ezcorp mit Conti zu vergleichen? Unterschiedliche Branchen und Länder. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Zudem hat ein KGV alleine sehr wenig Aussagekraft.

Kommentar von Berggewitter ,

Conti hatte noch nichtmal eins.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten