Frage von Bruchlandung, 62

Was haltet Ihr von Anglo-American-Aktie?

Antwort
von gandalf94305, 62

Anglo American hält 85% der Anteile an De Beers, dem weltgrößten Diamantenhändler. Anglo American liefert knapp 40% der Welt-Platin-Produktion und ist damit der weltgrößte Produzent. Für die aktuelle Kursentwicklung relevanter dürfte jedoch die Produktion von Kupfer, Eisen und Kohle sein - die Abnehmer in China haben derzeit einen deutlich geringeren Bedarf als noch vor fünf Jahren, auch wenn man immer wieder mal von Reservekäufen hört.

Minenbetreiber weltweit lebten lange genug von einer hohen Nachfrage und entsprechend guten Marktpreisen für Industriemetalle und Kohle. Es wird sicher eine Weile dauern, bis diese Stände wieder erreicht werden. Damit fährt Anglo American zunächst Verluste ein. Ob der Kurs nachhaltig unter die 10 EUR fallen wird, muß sich erst noch zeigen. Momentan zeigt die Nachfrageseite jedenfalls keine wesentlichen Fortschritte, zumal gerade China ja einige hausgemachte Probleme in den Griff bekommen muss.

Ich persönlich würde daher momentan keine Minenaktien kaufen - das wäre IMHO noch etwas zu früh. Die Bodenbildung ist noch nicht abgeschlossen.

Geht die wirtschaftliche Entwicklung - vor allem auch in den Emerging Markets - jedoch wieder voran, werden die Minenunternehmen sicher ein guter Kauf sein. Man sollte dann jedoch nicht nur Aktien eines Unternehmens kaufen, sondern Positionen in den 5-8 wesentlichen Minenbetreibern und Rohstoffhändlern aufbauen, da Diversifikation in dieser Branche wichtig ist. Einzelwerte sind einfach zu volatil.

Was Deine Frage zur Aktie von Anglo American anbelangt:

- Kaufen (wenn Du sie noch nicht hast): nein, würde ich noch abwarten.

- Halten (wenn Du sie schon hast): ja, wenn sie nicht nochmals deutlich nachgibt

- Verkaufen (wenn Du sie schon hast): ja, wenn sie nochmals deutlich nachgibt

Kommentar von Bruchlandung ,

Macht es wirklich sinn zu verkaufen, nachdem die Aktie von 10 Euro aus nochmals stark gefallen ist? Doch nur wenn die Insolvenz droht, oder? Ohne Insolvenz müsste doch die Aktie von Anglo American auch wieder auf 20-25 Euro steigen?

Kommentar von gandalf94305 ,

Normalerweise verkauft man eine Aktie, wenn diese 10% (konservative Werte) bzw. 20% (volatilere Werte) fällt. Hoffnung auf bessere Zeiten ist kein valider Investmentansatz.

Man verkauft, um Risiken zu beschränken. Mal ein Beispiel: Du kaufst eine Aktie für 10 EUR und glaubst daran, daß die Entwicklung auf drei Jahre bis auf 12 EUR gehen kann (+20%). Nun fällt der Wert auf 8 EUR. Damit ist gerade das Verlustrisiko im gleichen Bereich wie das "Gewinnrisiko". Läßt Du den Wert weiter fallen, nimmst Du ein erhöhtes Verlustrisiko in Kauf, das den erwarteten Gewinn übersteigt. Unsinn.

Daher muß man sich vor dem Kauf einer Aktie klar werden, wo die Reise hingehen soll. Dann muß man laufend überprüfen, ob der Kurs tatsächlich diese Richtung einschlägt. Läuft etwas aus dem erwarteten Band von Kursen, verkauft man, da die Einschätzung falsch war, und sucht etwas anderes.

Letztendlich bist Du ja nicht schlauer als der Markt, sondern musst auf die Wahrscheinlichkeiten steigender bzw. fallender Kurse bauen. Dein einziger Weg, dennoch einen Gewinn unter dem Strich zu haben, basiert auf zwei Punkten

  • Dein Auswahlprozess für Aktien sorgt dafür, daß die gewählten Werte eine höhere Wahrscheinlichkeit steigender als fallender Kurse haben. Das wäre z.B. bei unterbewerteten Aktien, erwarteten Turnaround-Werten oder antizyklischen Investments der Fall.
  • Deine Verluste werden enger begrenzt als Deine Gewinne. Mit anderen Worten: Du verkaufst vielleicht generell bei -10% Verlust, aber erst bei +15% Gewinn.


Traut man sich nicht, eine Verkaufsentscheidung zu fällen, wird man den Absturz hübsch mitmachen und schließlich bei -80% immer noch auf die Erholung hoffen. Aber die schlechte Nachricht: auch bei einem vorangegangenen Absturz um 80% kann es weitere Rückgänge geben.


Erfolgreiches Investment bedeutet stringentes Risikomanagement.

Antwort
von bodjw123, 57

Der Absturz ist unübersehbar. schade, aber am besten mit Limit verkaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community