Frage von spargeld, 18

Was genau bedeutet das, in den Medien berichtet man von Negativzins?

Ich habe gehört, daß die EZB Spekulationen über Negativzins abwiegelt-ich hab davon zu vor noch nie gehört und würde gern wissen, welche Bedeutung hat diese Aussage, was heißt das genau? Betrifft das den Leitzins? Und welche Konsequenz hätte das für die Sparer?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 17

Negative Realzinsen haben wir im Prinzip schon, weil die Rendite von Sparbüchern und manchen Bundesanleihen unter der Preissteigerungsrate liegt.

Also wer Geld auf dem Sparbuch hat, verliert tatsächlich Kaufkraft.

Einen negativen Nominalzins, also dass man Zinsen dafür zahlen muss, um sein Geld auf einem Konto zu parken, das sehe ich für den Euroraum nciht.

Was würde passieren? keiner würde sein Geld auf die Bank bringen, sondern das Geld einfach abheben.

Große Bargeldbestände will aber keiner. erzeugen. Weder die Politik, noch die Zentralbanken.

Antwort
von Finanzschlumpf, 15

Eine nicht ganz triviale Sache.

Negativzins beim Leitzins halte ich eher für unwahrscheinlich.

Bei der Einlagenfazilität bzw. auf den Konten bei der Zentralbank schon eher.

Neben dem Risiko der Wirkungslosigkeit kann der Schuss auch ganz gewaltig nach hinten losgehen.

Antwort
von leuschner44577, 12

Ich denke, was du meinst betrifft den Einlagezinssatz. Das ist der Zins, den Banken bei der EZB erhalten, wenn sie dort Geld "parken". Der könnte negativ werden. Die Banken müssten dann also für das Geld, was sie bei der EZB parken einen Zins bezahlen.

Antwort
von Privatier59, 12

Auf Wikipedia bestens erklärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Negativzins

Wie das da ua ausgeführt wird, gab es das vor nicht allzu langer Zeit schon bei hiesigen Staatsanleihen. Man bekam weniger raus als man bezahlt hatte.

Kommentar von spargeld ,

Das hilft schon mal, unklar mir noch, was das genau mit Draghi zu tun hat -sprich betrifft das mich als Sparer gar nicht sondern nur die Anleger in Staatsanleihen,richtig?

Kommentar von Privatier59 ,

Im Grundsatz könnte das auch für Kontenguthaben gelten. Für den privaten Anleger wäre das aber kein Problem: Entweder wählt er andere Anlageformen oder Währungen oder aber, er hebt das Geld in bar ab und läßt nur ein Minimum auf dem Konto. Gerade deshalb glaube ich nicht, dass es jemals dazu kommt.

Antwort
von althaus, 11

In Zukunft darfst Du dafür bezahlen, daß die Bank auf Dein Geld aufpassen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten