Frage von Fragezeichen,

Was gehoert in die Anlage Vorsorgeaufwand?

Fuer 2009 gibt es ein neues Formular die Anlage Vorsogeaufwand, was ist das, was gehoert hinein und fuer wen ist es sinnvoll?

Hilfreichste Antwort von billy,

Das alte Jahr ist kaum vorbei, da muss man sich allmählich schon wieder Gedanken über die Steuererklärung machen. Und zur Abwechslung hat sich der Fiskus für das Veranlagungsjahr 2009 mal wieder ein neues Formular einfallen lassen: Die Anlage Vorsorgeaufwand.

Darin müssen die Bürger alle Angaben zu allgemeinen Vorsorgeaufwendungen eintragen. Dazu zählen zum Beispiel die Krankenkassenbeiträge, aber auch Beiträge für Versicherungen wie zum Beispiel Erwerbs- und Berufsunfähigkeitspolicen oder Unfall- und Haftpflichtversicherungen, außerdem Ausgaben für die Altersvorsorge, insbesondere für die staatlich geförderte Riester-Rente. Bisher wurden diese Angaben im Mantelbogen, in der Anlage N (Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit) beziehungsweise in der Anlage AV (Altersvorsorgebeiträge als Sonderausgaben) gemacht. Die Anlage AV wurde ab 2009 abgeschafft. Mehr Details hier: http://www.impulse.de/recht-steuern/steuern/:Steuererklaerung-2009--Was-in-das-n...

Antwort von MarcelMatze,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mitlerweile ist es so, dass Vorsorgeaufwendungen folgendermaßen berechnet werden. (2010)

  1. Altersvorsorgeaufwand: 70% vom gesamten Beitrag zur Rentenversicherung (AN+ AG -Anteil) (Höchstbetrag 20.000/40.000) Verbleibener Betrag minus Arbeitgeberanteil = Abzugsfähige Altersvorsorgeaufwendung Beispiel: AN + AG = 5000€ 70 % = 3500€ minus AN (2500) = 1000 €

(Der Prozentsatz von 70% steigt für 2010 jährlich um 2% Punkte)

Rürup zählt als einzige private Rentenvorsorge zum Altersvorsorgeaufwand, da dieses nicht vererblich, nicht übertragbar, nicht beleihbar, nicht veräußerbar, nicht kapitalisierbar ist und kein Anspruch auf vorzeitige Auszahlung besteht. Hat man nun eine Berufsunfähigkeitsrente, Erwerbsminderungsrente oder eine Hinterbliebenenrente abgeschlossen, kann man hier tricksen wenn: Rechnet man alle Beiträge zusammen muss der Beitrag zur Rüruprente mind. 50% Betragen). Man rechnet Rürup als zu den im obigen Beispiel 5000€ dazu, zieht allerdings nur die 2500€ ab.

  1. Sonstige Vorsorgaeaufwendungen: (Arbeitslosenversicherung, Erwerbs- und BU, Kranken, Pflege und Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung & 88% von Lebensversicherungen, Rechtsschutzversicherung wenn nur privat beinhaltet) ->> Personenversicherungen!

Nicht abzugsfähig sind Hausrat, Kasko und Rentenversicherungen und Beiträge zu Lebensversicherungen die nach dem 31.12.2004 abgeschlossen wurden.

Bei sonstigen Vorsorgeaufwendungen teilt man wie folgt auf: Gruppe A: Beiträge für die Grundleistungen betreffend Kranken und Pflegeversicherungen. Gruppe B: Beiträge für Zusatzleistungen betreffend ALV, UBR, BU, Lebensversicherung (vor 1.1.2005)

Höchstbeträge betreffend der Abzugsfähigkeit sind 1900€ für Personen, die Arbeitnehmer sind. 2800€ für selbstständige.

Beiträge aus der Gruppe A sind immer voll abzugsfähig! (Auch, wenn der Höchstbetrag überschritten wird) Beiträge aus der Gruppe B sind mit restlichen Höchstbetrag abzugfsfähig, wenn Gruppe A dementsprechend nicht zu hohe Kosten hat)

Hier mal ein Beispiel in dem beides kombiniert wird:

Emil Fitz ist Junggeselle und Arbeitnehmer. Folgende Beiträger weist Herr Fitz nach: Gesamter Beitrag Rentenversicherung (An+AG (je 50%) ) 11940€ Arbeitnehmeranteil gesetzliche Kranken u. Pflegeversicherung 4460€ Arbeitnehmeranteil Arbeitslosenversicherung KFZ - Haftpflichtversicherung: 420€ KFZ Kaskoversicherung: 570€ Private Haftpflicht 120€

  1. Altersvorsorgeaufwendungen: 70% von 11940 = 8385 € - AN Anteil 5970 = 2415EUR.

  2. Sonstige Vorsorgeaufwendungen: Gruppe A: Arbeitnehmeranteil gesetzliche Kranken- u. Pflegeversicherung 4460€

Gruppe B: (Personenversicherungen) Arbeitslosen versicherung: 60€ KFZ - Haftpflicht 420€ private Haftpflicht 80€ = 560€

Höchstbetrag: 1900€

Gruppe A kann komplett geltend gemacht werden, also 4460EUR Da da Höchstbetrag komplett verbraucht ist, nichts aus Gruppe B:

Herr Fitz kann also 6875,- EUR geltend machen.

So, hoffe ich konnte ein wenig helfen. :-) Liebe Grüße,

Marcel Rehtfeld

Antwort von Niklaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Man muss unterscheiden in 1) Vorsorgeaufwendungen für Altersvorsorge und 2) Sonstige Vorsorgeaufwendungen.

In 1) gehört die gestzliche RV Beiträge rein und die Basis-Rente In 2) gehören alle anderen Haftpflicht.- Kranken.- BU.- und sonstige Lebensversicherungen rein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community