Frage von LolaundGino,

Was für Kosten kommen beim Grundstückskauf auf uns zu?

Also neben den Kosten für das Haus und den Notar?

Hilfreichste Antwort von JuliaRoland,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gut dass Ihr beiden das so sieht. Viele Häuslebauer sind geschockt von den Folgekosten, weil sie nicht damit rechnen.

Kosten mit denen ihr rechnen müßt sind: Notargebühren. Grunderwerbsteuer, event. Makler gebühren, Vermessungsgebühren. Dann kann es noch sein, dass Kosten für Leitungs-, Grenzbebauungs-, Wege- und Grenzüberbauungsrechte entstehen. Ob solche Kosten entstehen kann man im Grundbuch einsehen.

Antwort von Lissa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wer Kaufpreis und Finanzierung solide kalkuliert, hat die wichtigsten Schritte zum Haus Kauf getan. Viele Käufer unterschätzen jedoch die Kaufnebenkosten. Um eine böse Überraschung zu vermeiden, sollten Sie diese Zusatzkosten fest in Ihr Budget einplanen. Denn neben dem Preis für das eigentliche Haus müssen Sie hier nochmals bis zu 10% der Kaufsumme aufbringen. Rund 3,5% verlangt das örtliche Finanzamt als Grunderwerbsteuer.

Gebühren für Grundbuchamt und Notar schlagen meist mit weiteren 1,5% zu Buche. Hinzu kommen unter Umständen erhebliche Kosten, wenn Sie beim Haus Kauf die Dienste eines Maklers in Anspruch genommen haben. Je nach Anbieter liegen die Provisionen zwischen 3% und 6% des Kaufpreises.

http://www.litok.info/haus-wohnen/was-muss-ich-beim-haus-kauf-alles-beachten

Antwort von anonymous,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Als kleine Regel muss man ungefähr mit 10 % Nebenkosten zusätzlich rechnen. Ohne Makler entsprechend weniger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community