Frage von Fragur, 35

Was für Kosten kommen bei der Kündigung eines Riester-Bausparvertrages, in Sparphase, zusammen?

Hallo zusammen,

ich habe einen Riester Bausparvertrag, mit ca. 50000 € Bausparsumme und zahle seit 2,5 Jahren fleißig ein. Leider benötige ich das eingezahlte Geld jetzt doch dringend wieder. Ich habe mich bereits beraten lassen und mir wurde gesagt, dass seitens der Bausparkasse die bereits erhaltenen Zulagen wieder abgezogen werden und die bereits gezahlten Raten der Abschlussgebühr (also die 1% der Bausparsumme) (z.Z. ca. 300€ von ca. 500€) weg wären. Zusätzlich würde noch eine Gebühr in Höhe von einem Prozent des Aktuellen Kontostandes dazu kommen, wenn man innerhalb zweier Monate sein Geld erhalten möchte. Ohne die Gebühr musste man ca. 6 Monate auf sein Geld warten. Die größten Kosten sollen durch die Zurückerstattung der in Anspruch genommenen Steuervorteile zustande kommen. Sind damit „nur“ die Steuerrückzahlungen, die durch die Angabe der jährlichen Sparsumme bei der Steuererklärung entstehen würden, gemeint?
Ich habe die jährlichen Sparsumme dummer/glücklicherweise nie bei der Steuererklärung angegeben und somit auch keine Steuerrückzahlung erhalten. Fallen damit diese Kosten bei mir nicht an oder kommen trotzdem irgendwelche Steuerrückzahlungen oder noch weitere Kosten damit auf mich zu?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Danke und VG,

Antwort
von Kevin1905, 23
Ich habe die jährlichen Sparsumme dummer/glücklicherweise nie bei der Steuererklärung angegeben und somit auch keine Steuerrückzahlung erhalten.

Spielt aber keine Rolle, da die Anbieter die Daten melden an die Finanzbehörden melden im Falle der vorzeitgen Verfügung.

Antwort
von Candlejack, 18

Entweder war die Beratung schlecht oder Deine Beweggründe waren nicht ernsthaft. Riester ist Vorsorge und kein Tagesgeld, auf das man zurückgreifen kann, wenn man es mal "dringend" braucht. Was auch immer das für eine Dringlichkeit ist. Für Notfälle sollte man außerhalb von Vorsorge eine Rücklage haben.

Die größten Kosten sollen durch die Zurückerstattung der in Anspruch genommenen Steuervorteile zustande kommen. Sind damit „nur“ die Steuerrückzahlungen, die durch die Angabe der jährlichen Sparsumme bei der Steuererklärung entstehen würden, gemeint?

Ja, welche denn noch ? Wenn Du sie in Anspruch genommen hast, gehen die auch zurück. Da Du die nie in der Szeuer angebeben hast, spielt das für Dich keine Rolle.

Fallen damit diese Kosten bei mir nicht an oder kommen trotzdem irgendwelche Steuerrückzahlungen oder noch weitere Kosten damit auf mich zu?

Nein, fallen Sie nicht. Weitere Kosten sollten nicht kommen. Ich denke, Du hattest Dich bereits beraten lassen, frag doch einfach noch einmal dort nach...

Kommentar von Fragur ,

Danke für die schnelle Antwort.

Mein Bewegrund war schon, eine Rücklage für die Finanzierung eines Hauses zu ersparen, aber nicht um jeden Preis. Meine Bedingungen, die mein Berater auch kannte, waren auch, dass man in Notfällen (die SO wie er jetzt ist nicht absehbar gewesen sind) sein Geld wieder bekommen kann.

--> Berater: "Natürlich kann man das eingezahlte Geld auch in ein paar Jahren, für den Kauf eines Autos verwenden. Man muss es nicht unbedingt für Wohneigentum verwenden." <--

Zu den Rücklagen, die man getrennt haben sollte, kann ich nur sagen, dass es auch Fälle gibt, in den die Rücklage eben mal nicht reicht. Ja ich habe mich beraten lassen, da es aber auch der Berater war, der mir den Vertrag empfolen hat, war das Vertrauen irgendwie nicht mehr so richtig da.

Aber Danke nochmal für die schnelle und positive Antwort.

Kommentar von Fragur ,

Noch zur Frage "Ja, welche denn noch ?": Siehe z.B. die erste Antwort von Kevin1905. Kann es sein, dass mir, durch die Meldung meines Anbieters beim Finanzamt, doch noch Kosten blühen? .....Steuern auf die Rücklagen, die ich ja wieder zurück zahlen würde?? .....?? Ich bin echt verunsichert, da in den verschiedenen Foreneinträgen, die man so findet nur von Steuern die Rede ist und diese nicht genauer aufgeschlüsselt werden. Es geht halt nicht "nur" um 500€ die dann weg sind und mit dem Geld würden die größten Probleme estmal weg sein.

Kommentar von Candlejack ,

dass man in Notfällen sein Geld wieder bekommen kann.

Unter Berücksichtigung der Rückzahlung aller Förderungen geht das ja auch...

"Natürlich kann man das eingezahlte Geld auch in ein paar Jahren, für den Kauf eines Autos verwenden. Man muss es nicht unbedingt für Wohneigentum verwenden."

In diesem Zusammenhang steht die starke Frage, wie GENAU die Äußerung des Beraters war. Denn dass Riester grundsätzlich auch für Autos verwendet werden kann, ist absolut falsch. Dass man das Geld ausgezahlt und um alle Förderungen reduziert, auch für ein Auto verwenden kann, wäre wiederum richtig.

Antwort
von Rentenfrau, 17

Überleg Dir das wirklich gut, denn Du muißt auch die erhaltenen Riester-Zulagen (für Dich und evtl. die Kinderzulagen) zurückzahlen, außerdem ist dann die ganze Vorsorge futsch, es gibt doch sicher eine andere Möglichkeit die momentane finanzielle Notlage zu überwinden. Du kannst den Vertrag auch ruhen lassen, dann hast die Beiträge für was anderes zur Verfügung.

Antwort
von Niklaus, 14

Warum stoppst du nicht ein die Zahlung ohne gleich zu kündigen?

Kommentar von Candlejack ,

er hat doch geschrieben, er braucht das Geld jetzt dringend wieder und andere Rücklagen sind scheinbar nicht vorhanden... ;-)

Kommentar von Niklaus ,

Das habe ich wohl gelesen. Aber er hat ja monatlich mehr Liquidität ohne die Riesterbeiträge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten