Frage von weinfreund, 2

Was denkt Ihr, werden deutsche Sparer auch bald haften mit den Einlagen bei Banken?

Wenn sich Brüssel durchsetzt, hat die EU künftig auch Zugriff auf die Bankeinlagen- für wie wahrscheinlich haltet Ihr dies? Trefft Ihr Vorkehrungen (Gelder abziehen und zu Hause lagern?)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Timo83, 2

Zugriff auf Bankeneinlagen klingt dramatisch, daber dazu gibt es ja die EInlagensicherung. Vor kurzem habe ich in einem Interview mit einer Dame der Vebraucherzentrale NRW gelesen. Dort wurde genau diese Frage behandelt. Das Interview findest du unter: http://www.festgeldvergleich.org/ratgeber/sicherheit-bei-geldanlagen.html .
Laut Verbraucherzentrale gilt die deutsche gesetzliche Einlagensicherung und die als gleichwertig angesehenen Institutssicherungen weiterhin für sicher. Die gesetzliche Einlagensicherung greift für Beträge bis zu 100.000€. Wer darüber hinaus auf Nummer sicher gehen will sollte auf die zusätzliche, freiwillige Einlagensicherung setzen.

Ich persönlich sehe momentan noch keinen Anreiz dazu mein Geld von der Bank zu holen und zuhause zu horten, denn wenn wir mal ehrlich sind, ist es dort auch nicht wirklich sicher.

Antwort
von gandalf94305, 2

Die deutschen Sparer haften doch heute schon. Geschützt sind nur die Einlagen bis maximal 100.000 EUR.

Ich glaube, Du vermischst hier ein paar Dinge. Im Gespräch ist, die Einlagensicherung nicht national aufzuziehen, sondern EU-weit übergreifend. Das würde die Rücklagen der deutschen Einlagensicherungen natürlich potentiell in einen Topf geben, der durch andere Ereignisse außerhalb Deutschlands angepackt würde.

Gelder abziehen und zu Hause lagern wäre der größte Unsinn in einer Zeit von Inflation. Wenn Du einer derjenigen Wahnsinnigen bist, die ihre Mio EUR komplett auf Tagesgeld lagern, dann geschieht Dir recht wenn jemand 900.000 EUR davon einsackt, weil die Bank insolvent ging. Wenn Du aber Deine Mio EUR in einer kleinen Portion auf Tagesgeld sitzen hast, während der Rest in Wertpapieren gut angelegt ist, dann bist Du vor diesen Dingen sicher.

Antwort
von Frei123, 2

Zugriff auf die Bankeinlagen

die Formulierung klingt dramatisch.

Siehst du genau hin, könnte man jetzt schon von einer Haftung reden. Das hängt von der Betrachtungsweise ab.

Ob ich Vorkehrungen treffe? Nö, wieso auch?! a) ich habe keine 100k auf einem Konto liegen und b) würde das auch nicht tun, sondern aufteilen auf mehrere Konten.

Mir wären Sachwerte allemal lieber als Geld zuhause zu lagern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten