Frage von Frechehexe,

Was tun rente 2mal abgelehnt

habe zum 2mal erwerbsminderungsrente beantrage beidemal abgelehnt bin 46 hab 30jahre gearbeittet und mein kind was geistigbehindert gepflegt duch hws und bandscheibenprotrusion lws sowie anderen erkrankungen kann ich keine tätigkeit nachgehn bekomm morphin usw und trotzdem abgelehnt was kann ich tun da es ja nu schon zum 2mal ist

Antwort
von Primus,

an Deiner Stelle würde ich mir den VDK oder den Sozialverband zu Hilfe nehmen. Gegen eine geringe Mitgliedsgebühr legen sie für Dich Widerspruch ein und klagen bei Bedarf auch vor dem Sozialgericht. Alleine hast Du bei einer Ablehnung keine Chance.

Antwort
von Privatier59,

Entsprechende Bescheide sind rechtsmittelfähig. Da bleibt nur, einen Fachanwalt für Sozialrecht zu beauftragen und von den rechtlichen Möglichkeiten Gebrauch zu machen.

Antwort
von althaus,

Besprich das mit Deinem Arzt und lass Dir neue Befunde mitgeben, die baruchst Du, wenn Du Widerspruch einlegst. Evtl. könnte es hilfreich sein in den VdK oder Sovd einzutreten. Hilfe von einem Rechtsanwalt bekommst Du sofort nach Eintritt. Kostet 60 Euro/Jahr, das lohnt sich, vor allem dann, wenn man eine kompetente Person (Rechtsanwalt) zur Seite gestellt bekommt.

Antwort
von hubkon,

Hallo Frechehexe,

Sie schreiben:

Was tun rente 2mal abgelehnt. abe zum 2mal erwerbsminderungsrente beantrage beidemal abgelehnt bin 46 hab 30jahre gearbeittet und mein kind was geistigbehindert gepflegt duch hws und bandscheibenprotrusion lws sowie anderen erkrankungen kann ich keine tätigkeit nachgehn bekomm morphin usw und trotzdem abgelehnt was kann ich tun da es ja nu schon zum 2mal ist<

Antwort:

Mein ausdrückliches Mitgefühl für die gesundheitliche Situation Ihres Kindes ist Ihnen sicher!

Die Anzahl der Antrags-Ablehnungen sagt leider gar nichts darüber aus, welcher Art von Qualität die von Ihnen im Zusammenhang mit Ihrem Antrag eingereichten Beweismittel sind/waren!

Grundsätzlich müßen Sie folgenden Sachverhalt beweisen können, bevor Sie überhaupt einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente einreichen:

Ihre noch vorhandene Restleistungsfähigkeit muß auf Dauer, auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, innerhalb einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken sein!

Dieser Nachweis muß an Hand glasklarer, aussagefähiger, aktueller, knallharter Arztberichte vom Antragssteller erbracht werden!

Um das Antragsverfahren auf die Erfolgsspur zu bringen, müßen zuerst einmal sehr konsequent einige Hausaufgaben abgearbeitet werden!

Welche Hausaufgaben das im Einzelnen sind, das können Sie den Videoanleitungen auf Youtube unter dem Stichwort: "Erwerbsminderungsrente beantragen", entnehmen!

Wenn weitere Fragen auftreten, bitte einfach wieder melden!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von Frechehexe ,

Danke Dir

Antwort
von Rentenfrau,

Gegen eine Rentenablehnung kannst Du innerhalb von 4 Wochen einen Widerspruch einlegen und gegen die Ablehnung Deines Widerspruchs kannst Du wiederum innerhalb 1 Monats Klage einlegen. Hierbei würde ich Dir einen Anwalt empfehlen oder hole Dir Hilfe beim VDK. Solltest Du momentan kein Einkommen haben, solltest Du unbedingt Arbeitslosengeld II beantragen, bei finanzieller Hilfebedürftigkeit wird Dir das gewährt.

Antwort
von robinek,

30 Jahre gearbeitet? Mit 46 ? Lehrjahre werden nicht mit angerechnet! Ansonsten wie schon beschrieben. Würde zunächst mit meinem Arzt darüber sprechen

Kommentar von Frechehexe ,

das wusst ich net nur die pflege weines kindes wierd mir ja auch angerechnet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community