Frage von JetztOderNie,

Warum werden Dachfonds so sehr zur Geldanlage empfohlen?

Kann mir jemand erklären, warum immer wieder Dachfonds zur Geldanlage empfohlen werden?

Hilfreichste Antwort von LittleArrow,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zusätzlich zu Niklaus' Hinweis auf die Managementgebühren für Dachfonds und Zielfonds muß man auch noch die Interessenlage des Vermittlers und der Konzernzugehörigkeit der Fondsgesamtheit betrachten.

Als Beispiel nenne ich den Sparkassenberater, der Dachfonds der sparkassengehörigen DEKA-Gruppe empfiehlt, und wobei die Dachfonds auch noch vornehmlich in Zielfonds der DEKA-Gruppe investieren. Dieses Beispiel läßt sich auch bei anderen Bank-/Fondskonstellationen beobachten.

Hinzu kommt, dass die Zielfonds nicht unbedingt die gütemäßigen Spitzenreiter ihrer Fondsgruppe sind. Dachfonds, die in konzernfremde Zielfonds investieren, können hingegen ihre höheren Gebühren wert sein. Nur dafür gibt es leider zu wenige positive Beispiele.

Antwort von Niklaus,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja das frage ich mich auch immer. Dachfonds haben in der Vergangenheit noch nicht mit ihren Ergebnissen überzeugen können bis auf ein paar Ausnahmen.

Dachfonds kosten in der Regel mehr Verwaltungsgebühr, nämlich die für die Zielfonds und die für den Dachfonds.

Durch die Streuung in verschiedene Zielfonds, bieten sie eine gewisse Diversifizierung des Anlagekapitals. Dies kann man aber mit einer eigenen Streuung von Fonds selbst erreichen.

De einzige Vorteil von Dachfonds ist meines Erachtens der, dass für Umschichtungen der Zielfonds innerhalb des Dachfonds keine Abgeltungssteuer anfällt. In einem Depot mit Einzelfonds, kommt es bei Umschichtungen mit Kursgewinnen zu Abgeltungsteuerpflicht.

Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Durch die Risikostreuung. Das wäre zumindest in meinen Augen der wichtiste Punkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten