Frage von Kevin19 09.10.2009

Warum sollte ich eine Unfallversicherung abschließen?

  • Hilfreichste Antwort von broker 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ein Unfall kann dich jederzeit erwischen und ein Schutz vor Unfälle ist quasi nicht möglich. Wegeunfälle – Unfälle auf dem Weg zum Abeitsplatz und vom Arbeitsplatz nach Hause – sowie Unfälle am Arbeitsplatz sind für jeden Arbeitnehmer über die gesetzliche Unfallversicherung automatisch versichert. In Deutschland passieren jährlich ca. 8 Mio. Unfälle, 2/3 davon passieren in der Freizeit oder in den eigenen 4 Wänden, was nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt ist. Der Statistik nach erleidet jeder 10. Bundesbürger im Laufe seines Lebens einen Unfall, von denen 67% nicht unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung fallen! Entschließt du dich also für den Abschluß einer Unfallversicherung, sind zumindest die Folgen eines Unfalls finanziell abgesichert

  • Antwort von TillWollheim 09.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Unfallversicherung ist zB laut Stiftung Warentest nur gut für die Kassenlage der Versicherungsunternehmen. Denn die bezahlen praktisch gar nichts. Du hast ja schon eine GKV oder PKV. Das reicht. Hol dir doch mal die AGBs der Unfallversicherungen und studiere sie mal in einer ruhigen Stunde ...

    Dann siehst Du das auch anders.

    Tschüß Till

  • Antwort von AlexanderG 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Unfallversicherung zahlt doch nur bei Invalidität. Diese kommt meist durch Krankheit und nicht durch Unfall zustande.

    erstens priv. Haftpflicht zweitens Berufsunfähigkeit drittens priv. Altersvorsorge(keine Versicherung!) Krankenversichert bist du hoffentlich. viertens wenn Familie vorh. Risikolebensversicherung Hast du immer noch Geld, von mir aus eine Unfallversicherung

    MfG AlexanderG

  • Antwort von domenico 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eine Unfallversicherung ist absolut sinnvoll, um Dich vor den finanziellen Folgen eines Unfalls zu schützen. Ich bin der Meinung, dass ein Unfall nicht planbar ist und es einen kaufmännischen Angestellten gleichermaßen treffen kann wie einen Dachdecker. Natürlich meine ich damit in der Freizeit. Ich bin allerdings auch der Meinung dass eine Absicherung der Arbeitskraft viel wichtiger ist. Eine Absicherung über die Unfall würde ich in Kombination kleiner halten. Ein Fan von Zusätzen wie Krankenhaustagegeld höher als 10€ pro Tag, generell einer Todesfallsumme und einer Unfallrente bin ich auch nicht. Lediglich die Absicherung der Invalidität in angemessener Höhe erachte ich für unverzichtbar. Und die ist für jeden bezahlbar.

  • Antwort von Candlejack 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das klingt mir wie die üblichen Empfehlungen der Eltern und Grosseltern zu Unfall und zu Lebensversicherung. Keiner weiß wieso, aber man macht es eben, das war schon immer so. Jemand sollte mal Deine Prioritäten und Deine Ziele checken und ein dazu passendes Konzept entwickeln, was nicht zwangsläufig Unfall enthalten muss.

  • Antwort von Matrix 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ich würde eher eine unfallversicherung mit dem beruf den ich erlernt habe in verbindung bringen. ein dachdecker sollte schon eine besitzen. jemand der im büro arbeitet eher nicht.

    das ist von fall zu fall unterschiedlich und muss, denke ich, individuell entschieden werden.

  • Antwort von wfwbinder 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eine private Unfallversicherung hat schon ihre Vorteile, so ist man im eigenen Wagen selbst nicht versichert, sondern nur die Mitfahrer.

    Private Wege usw.

    Wichtiger wäre aber eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit.

  • Antwort von billy 09.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eine Unfallversicherung ist in den meisten Fällen entbehrlich wenn man in seiner Freizeit nicht gerade einen Risikosport nachgeht. Über den Arbeitgeber bzw. der Berufsgenossenschaft ist man im Job abgesichert, während der Freizeit besteht meistens Versicherungsschutz über Z.Bsp. die Gewerkschaft, dem Sportverein, der FFW usw..

  • Antwort von Niklaus 10.10.2009

    Bei der Unfallversicherung, der Versicherungen liebstem Kind, gibt es ziemlich unterschiedliche Meinungen. Als selbständiger unabhängiger Versicherungsmakler, habe ich da eine ganz eigene Meinung.

    Ein UV soll eine massive plötzlich auftretende Veränderung im Leben eines Menschen abdecken. Einen schweren Unfall. Man benötigt einen Rollstuhl, einen Umbau am KFZ für den Rollstuhl, eine barrierefreie Wohnung, eine Einsstieghilfe in die Badewanne etc. Diese Dinge können nur mit einer Menge Geld angeschafft werden. Ergo die Versicherung muss eine hohe Invaliditätssumme haben und auszahlen. Eine Unfallrente ist nur erforderlich, wenn kein anderer Schutz besteht. Der kann seine private Berufsunfähigkeitsrente, private oder gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Alle anderen Komponenten in einer UV wie Übergangsgeld Krankenhaustagegeld etc. sind nicht erforderlich und verteuern bloß die Versicherung. Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung bei meinen Kollegen ziemlich alleine da stehe, aber mir sind meine Kunden wichtiger. Mein Motto ist. Meine Kunden bekommen nur dass, was ich auch gerne haben möchte.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!