Frage von petra66,

Warum sind Dispositionskredite so teuer?

Tagesgelder und Sparbuecher etc. bringen so gut wie nichts ein bei Zinsen unter einem Prozent, Banken koennen sich am Geldmarkt sehr guenstig eindecken. Warum sind dann die Dispositionszinssaetze so hoch?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo petra66,

Schau mal bitte hier:
Bank Zinsen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack,
  1. Weil die Banken damit richtig Geld verdienen (Verbrauchersicht)
  2. Weil das Ausfallrisiko höher ist (Bankensicht)

Und nun suche Dir etwas aus. :-)

Kommentar von Fragfreund ,

Richtig. Wobei Punkt 2 relativ ist. Die Absicherung setzt doch schon bei dem Dispokreditrahmen ein. Die kommen schon zu ihrem Geld. Bankkunden als Solidargemeinschaft zu sehen, ist etwas vermessen von den Banken.

Antwort
von subaru1,

Folgender Artikel behandelt Deine Fragestellung,

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/trotz-niedrigem-leitzins-banken-senken-dispo...

Kommentar von Fragfreund ,

Im Grunde ist der link aber nur ein hilfloser Versuch der Banken, die Differenz zu erklären.

Antwort
von qtbasket,

Hier kommt der Erklärbär:

Ein Dispositionskredit ist ein Finanzprodukt; und Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Und wie immer ist das mit Marktpreisen ein Problem, wenn ein Markt besondere Strukturen aufweist.

Hier ist es ein Markt mit sehr wenigen Anbietern und sehr vielen Nachfragern, quasi schon ein monopolistischer Markt - also ist das Produkt völlig überteuert.

Nun gibt es niemanden, der zu wirklichen Dumpingpreisen in den Markt einsteigen will - Dispozinsen von 1% beispielsweise, so das die Anbieter nicht von ihrem hohen Niveau herabsteigen müssen - und auf der anderen Seite ist es auch nicht möglich, die Nachfrage auf Null zu reduzieren, genau das Gegenteil ist ja der Fall.

Folge: der Preis ist hoch und kein Ende in Sicht !!!

Kommentar von Tritur ,

Hier ist es ein Markt mit sehr wenigen Anbietern und sehr vielen Nachfragern, quasi schon ein monopolistischer Markt

Wie kommst Du denn zu dieser höchst erstaunlichen Erkenntnis??????

Deutschland ist "Overbanked" (es gibt zu viele Banken) und fast jede bietet der Privatkundschaft Giro- und Gehaltskonten mit der Möglichkeit von Dispo-Krediten an.

Kommentar von volksbanker ,

Richtig - es gibt in Deutschland schlichtweg zu viele Banken. So gesehen verstehe ich die Aussage "weniger Anbieter" leider nicht.

Kommentar von Fragfreund ,

Wobei ja Gottsei Dank die meisten Bankfilialen vernünfugerweise geschlossen werden.

Das freigesetzte "Potential" drängt sicherlich früher oder später af den Versicherungs- und Finanzberatermarkt, was deren Qualität nicht verbessern wird.

Kommentar von Fragfreund ,

Wobei ja Gottsei Dank die meisten Bankfilialen vernünfugerweise geschlossen werden.Das freigesetzte "Potential" drängt sicherlich früher oder später af den Versicherungs- und Finanzberatermarkt, was deren Qualität nicht verbessern wird.

So,nachdem mein Blutdruck wieder normal ist, die korrekte Form:

Wobei ja Gott sei Dank die meisten Bankfilialen vernünftigerweise geschlossen werden.

Das freigesetzte "Potential" drängt sicherlich früher oder später auf den Versicherungs- und Finanzberatermarkt, was dessen Qualität nicht verbessern wird.

Kommentar von Fragfreund ,

Deutschland ist "Overbanked" (es gibt zu viele Banken) und fast jede bietet der Privatkundschaft Giro- und Gehaltskonten mit der Möglichkeit von Dispo-Krediten an.

Es gibt auch zu viele Tankstellen und alle haben die gleichen hohen Preise. Aber da tut sich ja so langsam was.

Antwort
von SBerater,

weil Banken damit sehr gut Geld verdienen können. Sie nützen hier die Schludrigkeit der Kunden wie auch die Notlage aus, wenn man mal nicht flüssig ist. Man kann im Dispo verweilen oder auch umschichten in eine andere Kreditform. Nur das tun die wenigsten.

Banken reden vom erhöhten Verwaltungsaufwand, der bei einem Dispo gegeben sein soll. Und sie haben Risiken, Ausfallrisiken. Die wollen sie abgesichert sehen.

Ob ein Dispo mit einer Verzinsung im 2-stelligen Prozentbereich gerechtfertigt ist, stelle ich in Frage. Ich halte es für Wucher bei den meisten Banken.

Antwort
von volksbanker,

Die Banken verdienen am Dispo sehr gutes Geld - das steht außer Frage.

Allerdings ist der Dispo auch nicht dafür geeignet, permanent darin zu verweilen. Das Ausfallrisiko für die Banken ist durchaus vorhanden - ebenso ist es ein Blanko-Kredit, der ohne Sicherheiten gewährt wird. Aus der Praxis kann ich berichten, dass es ein enormer Aufwand ist die Kunden aus dem Dispo wieder herauszubekommen. Auch die Bank (bzw. seriöse Banken) hat kein Interesse daran, dass sich jemand überschuldet.

Wem der Dispo zu teuer ist, der geht einfach nicht ins Soll. Ganz einfache Geschichte!

Kommentar von Fragfreund ,

Auch die Bank (bzw. seriöse Banken) hat kein Interesse daran, dass sich jemand überschuldet.

HH, Ha !

Antwort
von NasiGoreng,

Damit die Kreditinstitute sicherer werden, müssen sie ihr Eigenkapital erhöhen. Wie soll das gehen, wenn man ihnen keinen Profit gönnt?

Wer laufend einen Dispokredit in Anspruch nimmt, kann nicht mit Geld umgehen. Mit dem hohen Zins für Dispokredite wird diese Schwäche ausgenutzt.

Persönliche Schwächen werden aber auch von anderen Industrien ausgenutzt: Luxusautos und teure Armbanduhren werden an geltungsbedürftige Angeber verkauft, Alkohol und Nikotin an Süchtige, Derivate und Gold an Dumme, Lebensmittel aus ökologischem Landbau an Naive, teure Medikamente an Kranke und Kosmetika an Hässliche usw..

Kommentar von Fragfreund ,

Na, dann wissen wir ja jetzt ganz genau, welches Klientel das Überleben der Banken sichert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community