Frage von xSandy, 20

Warum muss man eine Mietkaution bezahlen?

Und gibt es eine Obergrenze? Oder können Vermieter theoretisch so viel Kaution verlangen wie es ihnen in den Sinn kommt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 6

Noch eine Ergänzung zum "warum":

Wenn Du eine Wohnung mietest, bekommst Du diese für für vergleichsweise wenig Geld zur Verfügung gestellt, obwohl sie (in der Regel) einen Wert von weit mehr als 100.000 € hat.

Da Du einerseits leicht in der Lage bist, einen großen Schaden anzurichten und andererseits bei Nichtzahlen der Miete erst nach relativ langer Zeit aus der Wohnung geworfen werden kannst, ist es nur recht und billig, dem Vermieter eine kleine Sicherheit an die Hand zu geben.

Antwort
von Booom, 6

Unter http://www.mietkautionsbuergschaft.de/mietkaution.html#zweck ist es gut erklärt: Die Mietkaution ist eine Sicherheitsleistung für den Vermieter. Wenn du in der Wohnung etwas kaputt machst oder z. B. deine Miete nicht bezahlst, kann er dafür die Kaution einbehalten.

Antwort
von imager761, 6

können Vermieter theoretisch so viel Kaution verlangen wie es ihnen in den Sinn kommt?

Nein: "Höchstens das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten", § 561 I BGB.

Warum muss man eine Mietkaution bezahlen?

"Als Sicherheit für die als Erfüllung seiner Pflichten", § 561 I BGB

Und gibt es eine Obergrenze?

Für seine Absicherung? Nein: Der Vermieter kann den Abschluss eines Mietvertrages von einer darüberhinausgehenden freiwilligen Bürgschaft oder Vorauszahlungen abhängig machen.

G imager761

Kommentar von Mikkey ,
darüberhinausgehenden freiwilligen Bürgschaft

Was wegen §768 BGB ein zahnloser Tiger wäre.Der Vermieter hätte nicht einmal den Hauch einer Chance, den Bürgen heranzuziehen.

Kommentar von imager761 ,

Tatsächlich? Was hat die Einrede des Bürgen, die ihm oder dem Schuldner aus Rechtsgrund Verjährung, Stundung, Verrechnung usw. zustand, mit dem Forderungsanspruch des Gläubigers aus Sicherungsvereinbarung zu tun? Bei einer Bankbürgschaft auf erste Anforderung etwa?

Kommentar von imager761 ,

Das sieht der BGH völlig anders und hat die Wirksamkeit und Inanspruchnahme einer freiwilligen Kaution ausdrücklich nur der Höhe nach begrenzt: "Hat der Vermieter den Abschluß eines Mietvertrages über Wohnraum davon abhängig gemacht, daß der Mieter neben einer Barkaution zusätzlich eine Bürgschaft für alle Ansprüche aus dem Mietverhältnis stellt, kann der Mieter verlangen, daß der Bürge über den Betrag von 3 Monatsmieten hinaus nicht in Anspruch genommen wird; der Bürge kann dies einredeweise geltend machen." BGH, 20.04.1989 - IX ZR 212/88

G imager761

Kommentar von Mikkey ,

Genau das war gemeint :-)

Kommentar von imager761 ,

Unter einem "zahnlosen Tiger" verstehe ich zwar etwas anderes. Aber wenn ein Vermieter nunmehr doch über 6, nicht nur 3 Monatsmieten Sicherheitsleistung verfügen darf, bevor er einen Mietvertrag unterschreibt, richtig, genau so hatte ich das gemeint :-)

G imager761

Kommentar von primoinnovativo ,

Kann es sein, dass Du imager761 den § 551 BGB meinst, da genau dieser in Abs. 1 die maximale Höhe der Mietkaution beschreibt?

Kommentar von imager761 ,

Schon, nur hat der BGH mit Urt. IX ZR 16/90 v. 7.6.1990 grds. festgestellt: "Gibt unaufgefordert ein Dritter dem Vermieter eine Bürgschaft unter der Bedingung, daß ein Wohnraummietvertrag zustande kommt, und wird dadurch der Mieter nicht erkennbar belastet, so ist die Bürgschaft nach Eintritt der Bedingung wirksam." und kann neben der vom Mieter n. § 551 BGB vertraglich zu leistenden Kaution beansprucht werden.

Der Klassiker: Die Eltern bürgen zusätzlich für ihr Kind, dass als Azubi ausziehen soll, aber keine Wohnung findet, weil den Vermietern seine Bonität nicht ausreicht, um einen Mietvertragschluss doch noch zustande zu bringen.

Nur eine zusätzlich verlangte Kaution stellte ein Übersicherung gem. § 551 BGB dar, über die der Bürge nicht in Anspruch genommen werden könnte.

G imager761

Antwort
von anitari, 6

Zweck der Kaution:

Die Kaution dient dem Vermieter als Sicherheit für alle aus dem Mietverhältnis gegenüber dem Mieter bestehenden oder bei Auszug entstehenden Ansprüche. Insbesondere rückständige Miete, Ansprüche aus der Betriebs- bzw. Nebenkostenabrechnung, Ansprüche auf Schadensersatz wegen Schäden in der Mietwohnung und Schadensersatz wegen nicht durchgeführter Schönheitsreparaturen (sofern der Mieter dazu verpflichtet ist).

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kaution_neu.htm

Obergrenze für Kaution bei Wohnraumvermietung 3 Kaltmieten.

Müssen muß man eine Kaution aber nur dann hinterlegen wenn es vertraglich vereinbart ist.

Antwort
von Zitterbacke, 6
Oder können Vermieter theoretisch so viel Kaution verlangen wie es ihnen in den Sinn kommt?

Wenn es so wäre . Es würden die Brücken und Obdachlosenheime nicht ausreichen !!

Alles im BGB geregelt !

Gruß Z... .

Antwort
von billy, 6
  1. Weil man den Mietvertrag unterschrieben hat. 2. Nein können sie nicht.
Antwort
von Privatier59, 6
Warum muss man eine Mietkaution bezahlen?

Weil es vertraglich vereinbart ist.

Und gibt es eine Obergrenze?

Gibt es:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__551.html

Antwort
von Candlejack, 6

Google und Wiki kaputt ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Mietkaution

Es gibt eine Obergrenze. Wurde hier auch schon geschrieben. 551 BGB

Antwort
von Basti77, 6

EditierenMietkaution verstehe ich, aber warum muss man die Provision von dem Mieter gezahlt werden? Das ist unglaublich. Die Provision sollte theoretisch von der, der die Agentur/Makler angestellt hat - also der, der sowieso Geld bekommt.

Kommentar von gammoncrack ,

Hallo ????????????????????

Kommentar von Primus ,

Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community