Frage von macco, 142

Warum ist Kreditkartenzahlung mit PIN so selten?

Wieso ist bei Kreditkarten meist nur die Unterschrift nötig (Betrug leicht gemacht!) und bei Bankomatkartenzahlung in der Regel der PIN. Wäre doch vermutlich viel sicherer, auch hier mehr auf PIN Zahlung zu bestehen-denkt man wieviel Börsen geklaut werden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance, 141

ich halte das für eine subjektive Auslegung der Sicherheit. Was hier in D Usus ist, ist nicht weltweit üblich. Es gibt Länder, in denen meist nur der Pin abgefragt wird, dann wiederum wird bei vielen Kleinbeträgen weder Pin noch Unterschrift gefordert etc.

Oft ist der Gläubiger mit seinem Lesegerät derjenige, der das Risiko trägt. Und der kann mit seinem Lesegerät auch steuern, was er abfragt.

Ich kenne Verkaufsstellen, wo man mich nach meinem Ausweis fragte. Das wäre doch ein noch sicherer Weg. Und wieso wird der so selten gegangen?

Ich persönlich halte die Unterschrift für sicherer als einen Pin.


Übrigens: in meinem Bekanntenkreis ändert sich folgendes: viele haben bisher mit Unterschrift gezahlt, nachdem sie eine neue Kreditkarte bekommen haben, zahlen sie nun mit Pin. Eine Systemumstellung also.

Antwort
von GeorgeAvard, 123

In vielen anderen Ländenr ist die Pin Standard bei der Kreditkarte, hierzulande wird oft noch nicht mal die Unterschrift abgeglichen. Auf jeden Fall also ein Sicherheitsrisiko. Deshalb sollte man seine Kreditkartenabrechnungen immer sorfältig prüfen und Auffälligkeiten der Bank melden.

Antwort
von RatsucherZYX, 105

Obwohl eine PIN für die Karte besteht, wird von vielen Lesegeräten die PIN weder abgerufen noch geprüft. Das Risiko geht der Verkäufer wohl aus Kostengründen ein.

Kommentar von Rolf42 ,

Das liegt aber an den Vorgaben des Herausgebers der Karte, nicht am Verkäufer.

Kommentar von RatsucherZYX ,

Dummes Zeug,

meine AMEX-Karte ist mit PIN ausgestattet. In manchen Geschäften wird sie abgefragt, in anderen dagegen nicht, da wird immer noch die Unterschrift verlangt. Meist gilt das für freie Tankstellen, Blumengeschäfte usw.

In diesen Geschäften werden auch meist ältere Lesegeräte eingesetzt. Ausserdem habe ich in den Geschäften danach gefragt, warum es dort so ist. Das war die Antwort.

Noch Fragen?

Kommentar von Rolf42 ,
Kommentar von RatsucherZYX ,

Das ist eine private Darstellung und ca. 2 Jahre alt.

Letzte Aktualisierungen für Karten und Pineinsatz haben in diesem Jahr erst stattgefunden. Was VISA übrigens schon minestens 1 1/2 Jahre durchführte.

Kommentar von Rolf42 ,

Das ist eine private Darstellung und ca. 2 Jahre alt.

Privat ja, aber von jemandem erstellt, der sich damit auskennt, und an der grundsätzlichen Logik hat sich in den letzten zwei Jahren auch nichts geändert: Welches Verfahren mit welcher Priorität verwendet wird, hängt von der Karte ab, wobei die Auswahl von den technischen Möglichkeiten des Händlerterminals abhängt.

Kommentar von Rolf42 ,

Ergänzendes Beispiel:

Ich habe eine Master- und eine Visa-Card, für beide habe ich eine PIN. An der selben Kasse mit dem selben Lesegerät wird bei der Visa-Card die PIN abgefragt, bei der Mastercard muss ich unterschreiben.

Kommentar von RatsucherZYX ,

meine AMEX-Karte ist mit PIN ausgestattet. In manchen Geschäften wird sie abgefragt, in anderen dagegen nicht, da wird immer noch die Unterschrift verlangt. Meist gilt das für freie Tankstellen, Blumengeschäfte usw. In diesen Geschäften werden auch meist ältere Lesegeräte eingesetzt.

Wo ist der Unterschied zwischen den beiden Kenntnissen / Erfahrungen?

Welches Verfahren mit welcher Priorität verwendet wird, hängt von der Karte ab, wobei die Auswahl von den technischen Möglichkeiten des Händlerterminals abhängt.

Schönes Wochenende!

Kommentar von Rolf42 ,

Deine Erfahrung: Die gleiche Karte führt an verschiedenen Terminals zu unterschiedlichen Reaktionen.

Meine Erfahrung: Verschiedene Karten führen am gleichen Terminal zu unterschiedlichen Reaktionen.

Fazit: Es hängt von beidem ab.

Antwort
von Rat2010, 86

Kreditkartenzahlung geht an vielen Automaten (z. B. in Parkhäusern oder an Mautstationen) viel schneller als mit Bargeld.

So ähnlich ist es auch in weiten Teilen der Welt (z. B. der USA). Man macht ja nicht mal eine richtige Unterschrift und unterschreibt (wieder USA) mal bis 20, mal bis 50 US$ gar nicht. Auch beim tanken muss man nicht rein. KK an der Zapfsäule durchziehen, Postleitzahl angeben (irgendeine gültige) und tanken.

Das Motto dort ist jedenfalls bei kleinen Beträgen: eine Karte, die nicht gesperrt ist, ist gültig. Alles andere regelt das Gesetz der großen Zahl. Ich denke, dass Betrug dort seltener vorkommt als bei uns.

Nun zur Frage: die PIN sorgt wie eine Unterschrift dafür, dass der Zeitaufwand steigt. Bis vor kurzer Zeit gab es nur Unterschrift. Langsam kommt die PIN als höhere Sicherheit. Bis sich Neuerungen durchsetzen dauert das.

Ich finde das mit der PIN - sorry - Mist! Keine Ahnung, welcher Blindgänger die Idee hatte. Gut ist: Kleinbeträge ohne Unterschrift. Große Beträge mit Unterschrift und - je nachdem Kontrolle mit dem Ausweis. Das System würde nicht nur auf der ganzen Welt funktionieren sondern auch ein hinreichend Maß an Sicherheit für alle Beteiligten bringen.

Antwort
von Rolf42, 74

Das hängt von den Voreinstellungen der kartenausgebenden Bank ab, die auf dem Chip der Karte gespeichert sind.

Z.B. bei der VISA-Card der DKB ist die PIN-Eingabe Standard, unterschreiben musste ich da schon lange nicht mehr.

Antwort
von Privatier59, 67

Klappt aber nur bei permanenter Verbindung zur Kartengesellschaft und so was ist teuerer und außerdem -insbesondere in exotischen Ländern- technisch einfach nicht möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten