Frage von suedlaender,

Warum hängt der DAX dem Dow Jones so hinterher? Dow auf Hoch DAX runter???

Ist es wieder wegen der Euro Krise?

Antwort
von gandalf94305,

Der DJIA ist ein Preisindex und der DAX ein Performanceindex. Daher hinkt der DAX trotz prozentualer Gleichheit des Zuwachses seit 1992 dennoch dem DJIA hinterher. Der MDAX dagegen schlägt den DAX und DJIA klar.

Wenn Du Dir die Branchenverteilungen in den einzelnen Indices anschaust, sollte schnell klar werden, warum ein DJIA robuster, ein DAX volatiler und ein MDAX performanter ist ;-)

Wenn Du möchtest, kannst Du ja auch noch S&P 500, Eurostoxx 50 und Stoxx Europe 600 einbeziehen.

Ein Investment in Indices, die aus wenigen, marktkapitalisierten Werten mit starkem Branchenbias bestehen, sollte sich daher nicht aufdrängen.

Kommentar von Rat2010 ,

Ähm, Preisindices haben einen Nachteil zu Performanceindices, weil Ausschüttungen den Preisindex nach unten treiben. Das sieht man an den Charts, die um so schlechter sind, je mehr hoch ausschüttende Unternehmen im Index sind. Bestes Beispiel dafür ist der Eurostoxx, der von wirklich jedem Europafonds langfristig deutlich geschlagen wird.

Auf die Frage von suedlaender müsste man eigentlich schreiben, dass der Dow gegenüber dem DAX noch stärker wäre, wenn man die Ausschüttungen mit einrechnet.

Unternehmensgröße (DOW Weltkonzerne, DAX auch viele kaum jenseits Europa tätige), sicher auch etwas die Gewichtung von Finanzwerten, vor allem aber die Entwicklung, welche die Krise zuletzt genommen hat, sind die Gründe.

Vor allem aber ist anzumerken, dass man schon wegen der verschiedenen Währungen Äpfel mit Birnen vergleicht.

Kommentar von GAFIB ,

@Rat2010: Richtiger Kommentar, könnte ich nicht besser sagen...(;-) Da hat gandalf Preis- und Performanceindex verwechselt.

Kommentar von gandalf94305 ,

Der DJIA hat eine Dividendenrendite von ca. 2,8-3,3%. Der DAX hat eine Dividendenrendite von ca. 3,7-4,5%. Seit 1992 betrachtet liegen jedoch DAX und DJIA gleichauf, d.h. der DAX hinkt trotz der Einrechnung der höheren Dividendenrendite hinten.

Das überrascht. Wenn man jedoch den Anteil an Zyklikern und Finanzwerten im DAX anschaut, dann wird klar, daß der DJIA robuster konstruiert ist und damit weniger volatil verläuft. Es liegt also an der Kursentwicklung der Positionen und nicht an den fehlenden Dividendenerträgen.

Indices sollte man in lokaler Währung vergleichen, wenn es sich um international diversifizierte Unternehmen handelt, d.h. der "Quanto"-Vergleich von DAX und DJIA ist so schon ok.

Kommentar von GAFIB ,

Zurück zum Fragesteller: So eine Frage lässt sich seriös gar nicht beantworten, weil es x Faktoren dafür gibt und - auf Sicht von bis zu ca. fünf Jahren - Kursentwicklungen vor allem sehr stark zufallsabhängig sind.

Wäre es anders, dann könnte man ja eine vorwärts gerichtete Strategie entwickeln und jeder von uns würde schnell reich werden. Diese Strategie gibt es nicht, weil es die klaren Zusammenhänge zwischen Umfeldfaktoren und Kursentwicklungen nicht gibt. Jedes hinein interpretieren ist deshalb nichts anderes als "Prosa", aber die wird ja auch gern geliefert...(;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten