Frage von Kleopatra,

Warum entsteht bei CFDs ein Verlust, obwohl der Marktpreis höher ist als der Eröffnungspreis?

Ich habe im August diesen Jahres ein CFD auf den VOLX (Vola-Index) gekauft (Call). Danach ging es mit der Vola weiter in den Keller, so dass ein Verlust entstand. Doch obwohl der Marktpreis inzwischen über dem Kaufkurs steht, ist diese Positionen noch weit im Verlust (Swap deutlich im Minus, Gewinn leicht im Minus). Wie kann das sein. Hat das was mit Rolleffekten zu tun?

Bei einem Zertifikat würde ich doch jetzt im Gewinn sein. Kann es sein, dass bei längerer Haltedauer Zertifikate günstiger sind als CFDs?

Antwort
von valuetrader,

Rolling hast Du nur bei CFDs auf Rohstoffkontrakte. Such mir mal den CFD raus den Du gekauft hast. Dann kann ich Dir auch sagen warum Du noch nicht im Geld bist.

Und... Ja und Nein. Mal sind Zertifikate besser und mal CFDs. Kann man vorher ausrechnen. Bei Devisenpaaren habe ich über längere Haltefristen gute Erfahrungen mit Zertifikaten gemacht weil mir beim CFD die Zinsen jedes Mal den Gewinn aufgeressen haben. Bei Rohstoffen geht nichts über CFDs. Klar, übersichtlich und Performance ohne Ende.

Wie gesagt. Poste Deinen Broker/Handelspartner und suche den CFD raus den Du meinst.

Kommentar von Kleopatra ,

Ich bin bei XTB und handle den VOLX Kontrakt (Symbol VOLX, CBOE VIX futures based CFD). Einstieg im August bei 16,70. Der Markt steht jetzt wieder ein wenig tiefer bei 16,15, aber selbst wenn er höher stand, war ich nie im Geld. Positionsgröße ist nur 0,1. Swap ist aktuell 2600 € im Verlust, Gewinn -200 €.

Ich hab Vola-Indizes auch schon per Zertifikat gehandelt und auch über längere Zeit Verluste ausgesessen. Aber wenn der Marktpreis über Eröffnungspreis lag, war ich natürlich im Gewinn.

Antwort
von Kleopatra,

Sorry, in der Fragestellung hat sich ein Fehler eingeschlichen. Es muss natürlich heißen "obwohl der Marktpreis HÖHER ist als der Eröffnungspreis". Lässt sich das noch editieren? Sieht leider nicht so aus...

Antwort
von gandalf94305,

Spielen Dir hier die Finanzierungskosten einen Streich? Immerhin sind das ja ca. vier Monate Haltedauer.

Welche Overnight-Rate wird von Deinem CFD-Broker ausgewiesen?

Kommentar von Kleopatra ,

XTB hat keine Übernachtfinanzierungskosten bei Indizes.

Kommentar von gandalf94305 ,

VIX Futures notieren in USD, d.h. Du hast ein Währungsrisiko. Ich nehme an, daß Der VOLX daher zwar im Plus notiert, aber der EUR gegen den USD aufgewertet hat, wodurch der Kontrakt in EUR fallen kann, obwohl der Basiswert in USD gestiegen ist.

Es gibt bei CFD eigentlich wenig Möglichkeiten an Einflußgrößen. Entweder sind es Währungseffekte oder Finanzierungskosten.

Rolleffekte gäbe es nur, wenn Du einen Kontrakt in einen anderen tauschen müsstest, dort jedoch unterschiedliche Volatilitätsrisiken bzw. Finanzierungskosten implizit verrechnet werden. Das gibt es bei CFDs nicht.

Kommentar von Kleopatra ,

Das stimmt nicht. Der CFD wird ja automatisch ins nächste Kontrakt getauscht.

XTB hat folgendes geschrieben:

"Ihre VOLX-Position ist auf Grund von Rollover-Swaps im Verlust. Diese werden monatlich zu einem festgelegten Termin berechnet. Mit dem Swap wird letztendlich nur die Differenz zwischen dem auslaufendem und dem neuen Kontrakt ausgeglichen. Und sollte –zumindest zum Zeitpunkt des Rollens- für Sie weder Verlust noch Gewinn darstellen. Denn wenn z.B. Ihnen ein Swap berechnet wird, gewinnen Sie auf der anderen Seite, da durch das Rollen das Kurs-Niveau höher ist. Nur, wie sich der Kurs nach dem Rollen verhält, ist dann eine andere Frage.

Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit den Rollover umzugehen, indem Sie die Position vorher schon schließen. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie die Rollover-Termine."

Kommentar von valuetrader ,

Eröffne mal bei IG Markets ein Demo Konto und sieh Dir die Kosten an. Habe Monate gesucht und keine bessere Plattform gefunden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten