Frage von Wunda, 17

Warum bei Minijob Lohnsteuern zahlen?

Ich bin freiberufliche Grafikerin mit einem monatlichen Gewinn über 450 ,- EUR. Ich führe quartalsmäßig Einkommensteuer an das Finanzamt ab. Nun habe ich einen Minijob angefangen (monatlich NICHT über 450,- EUR) und es wurden mir Lohn- und Kirchensteuer abgezogen mit der Begründung "Das macht unser Unternehmen seit 2015 so." Zudem wurde ich vom Arbeitgeber in Steuerklasse 5 eingeteilt. Ist das alles zulässig? Falls ja, habe ich die Wahl, pauschal mit 2 % versteuert zu werden?

Ich bedanke mich sehr für Ihre Hilfe und Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 4

Die Pauschalsteuer kann der Arbeitgeber selbst übernehmen, er kann sie aber auch vom Gehalt abziehen.

Im Arbeitsvertrag sollte vereinbart werden, wer die Kosten trägt. Wenn ein Nettogehalt vereinbart ist (z.B. "Gehalt 450 Euro brutto für netto"), darf die Steuer nicht abgezogen werden. Ist allerdings ein Bruttogehalt vereinbart - und das ist der Normalfall, wenn nichts Abweichendes geregelt wird - kann der Arbeitgeber nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts die Pauschalsteuer vom Lohn abziehen.

http://www.erwin-denzler.de/400/400-lohnsteuer.html

Antwort
von SebCon87, 3

Du kannst dir das mit der pauschalen Steuer frei aussuchen.

Antwort
von wfwbinder, 3

Ja, die Wahl hast Du, aber der Arbeitgeber darf Dir dann die bis zu 9,- Euro vom Lohn abziehen.

Wird aber vermutlich trotzdem erheblich günstiger sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community