Frage von Raza12Business Profil - Light, 22

Warenverkehr dokumentieren

Hallo, ich nehme an, dass als Händler dem Finanzamt detailiert über jedes Produkt erzählen muss woher es gekommen ist und wohin es gegangen ist.

In der Regel muss man also 2 Rechnungen festhalten, Einkauf und Verkauf.

Allerdings gibt es aber Ausnahmen: -Artikel wird auf dem Postweg beschädigt und muss ersetzt werden -Verkäufer möchte dem Verkäufe einen weiteren Artikel als Werbegeschenk schicken -Käufer wideruft und schickt ein Artikel zurück.

Die Frage ist: Wie muss ich mit diesen Ausnamen umgehen? Reicht es dem Finanzamt, dass ich die Fälle zähle und die Anzahl nenne oder muss ich es konkret nachweisen z. B, in dem ich die Nachricht des Käufers, der darüber klagt, dass die Ware defekt angekommen ist, speichern?

Vllt ist es noch sinnvoll zu erwähnen, dass ich die Ware per DP Brief ohne Nachweis verschicke.

Vielen Dank für die Aufklärung!

LG Raza12

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 13

Vulkanismus hat Dir das schon schön gesagt.

Zum konkreten Fall, WEnn ein Kunde über einen fehlerhaften Artikel klagt und eine Ersatzlieferung möchte, bzw. den Kaufpreis kürzen möchte, dann ist das Geschäftskorrespondenz und Geschäftskorrespondenz unterliegt aufbewahrungsfristen. Dabei ist es egal, ob so ein Brief mittags im Postkasten liegt, oder morgens in der Mailbox des eMail-accounts.

Speicher, Datensicherung und 7 Jahre verfügbar halten.

Wir hatten hier schon genug Strategen, die meinten solche Dinge nicht speichern zu müssen udn bei einer Prüfung auf die Nase fielen.

Deshalb ist es ja so wichtig sich begreiflich zu machen, dass es kein "kleingewerbe" gibt, für das manche denken es gäbe Sonderregeln. Wer ein Gewerbe angemeldet hat unterliegt in Sachen Aufbewahrungspflicht den gleichen Vorschriften wie Siemens, oder VW. Nur die Menge ist natürlich geringer.

Kommentar von hildefeuer ,

"unterliegt in Sachen Aufbewahrungspflicht den gleichen Vorschriften wie Siemens, oder VW" Solch ein Unsinn! Die genannten Betriebe erstellen Abschlüsse die von Wirtschaftsprüfern testiert werden. Würde dies nicht geschehen, würden die gar keine Steuern zahlen. Schließlich versteuern die ja teilweise einen geringeren Steuersatz als der gewöhnliche Bürger, also weniger als 13%. VW zahlt weltweit weniger als 10% Steuern, das ist Fakt.

Kommentar von vulkanismus ,

Es ging hier um die Aufbewahrungfrist - es war keine Aufforderung zur Polemisiererei.

Was Wirtschaftsprüfer testieren oder nicht, interessiert die Finanzbehörde herzlich wenig.

Kommentar von wfwbinder ,

"unterliegt in Sachen Aufbewahrungspflicht den gleichen Vorschriften wie Siemens, oder VW" Solch ein Unsinn!

Nein, die Aufbewahrungspflichten sind für alle gleich.

Schließlich versteuern die ja teilweise einen geringeren Steuersatz als der gewöhnliche Bürger, also weniger als 13%. VW zahlt weltweit weniger als 10% Steuern, das ist Fakt.

Hat nichts mit Aufbewahrungspflichten zu tun und ist ausserdem falsch.

VW Gewinn vor Steuer 2014 14,794 Mrd., nach Steuer 11,068 Mrd. = Steuern 3,726 Mrd. = 25,18 %. Gut wenn alles wie in "D" versteuer würde Gewerbesteuer + Körperschaftsteuer müsste es mehr sein, aber VW hat eben Werke in vielen Ländern und zahlt garantiert in China, oder Brasilien weniger.

Die Zahlen sind aus dem Geschäftsbericht 2014

Antwort
von JooJoo, 9

Auch nicht zu vernachlässigen ist die Dokumentation desWarenverkehrs über mehrere Grenzen hin weg, speziell im EU Raum. Da macht eswenig Sinn, jedes einzelne Produkt dem Finanzamt vorzulegen, sondern eher denGesamtumsatz zu dokumentieren.

Ist es im Handel nicht so, dass beim Warenverkehrwirtschaftlicher Güter ein gewisser Warenumsatz vorhanden sein soll. Für den EURaum besteht laut dem INTRASTAT Service eine Meldepflicht für einen Warenumsatzvon mindestens 500000 Euro (vgl. www.intrastat-service.de/)

Antwort
von vulkanismus, 11

Einer Deiner Kommentare lautet "Ich sage mal so: Jeder fängt klein an."

Und das auch noch mit fundamentalen Mängeln.

Art und Anzahl Deiner Fragen deuten darauf hin, dass Du dringend einen Steuerberater brauchst.

Das hilft jetzt nicht direkt - aber auf Dauer wird ein StB Dir Dein finanzielles Überleben erleichtern, wenn nicht gar retten.

Wieder mal ist folgendes angebracht: Kein Steuerberater ist teurer als ein Steuerberater.

Mach nicht den selben Fehler wie tausende (heute Inso) vor Dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community