Frage von bavariamaus,

Wann verjährt Unterhaltsanspruch für volljährigen Sohn?

Hallo, mein Mann hat aus erster Ehe einen Sohn, für den er auch immer Unterhalt bezahlt hat. Er ist jetzt in Ausbildung und bis zum 18. Geburtstag wurde der Unterhalt über das Jugendamt abgewickelt. Wollte Kindsmutter damals so. Leider besteht seit ca. 4 Jahren kein Kontakt mehr, da pupertäre probleme waren, und der Sohn keinen Kontakt zum Vater wollte. Nun ist er seit Oktober 18. Das Jugendamt hat mitgeteilt, er muss sich mit uns in Verbindung setzen, wegen dem Unterhalt. Zudem befindet er sich im 3. Ausbildungsjahr. Der Vater wollte ihn auch zum Geburtstag anrufen, aber keine der uns bekannten Nummern, auch Festnetz exestieren noch. Eine Nachfrage beim Jugendamt ergab, ihnen ist auch kein Umzug bekannt und sie haben auch keine Reaktion auf die letzten Schreiben bekommen. Wir übrigens auch nicht. Auch kein Postrückläufer. Persönlicher Besuch ist schwierig, weil 400km Distanz bestehen. Nun die Frage, wann verjährt der Anspruch auf Unterhalt. Weil so dicke haben wir es auch nicht, oder kann nach jahren alles auf einmal gefordert werden?

Antwort von Privatier59,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Unterhaltsansprüche verjähren nach 3 Jahren. Es gibt da jedoch so etliche offene Fragen: Wieso macht ein Auzi Unterhaltsansprüche geltend? Der müßte doch schon eigenes Geld verdienen und das läßt den Anspruch ganz oder teilweise entfallen. Desweiteren hängt die Höhe des Anspruchs unter anderem vom Einkommen des Pflichtigen ab, wie hoch der Anspruch tatsächlich ist, müßte also est überprüft werden. Sofern der Anspruch tituliert sein sollte, ist eine Überprüfung sogar dringenst zu empfehlen denn es muß erst der Titel abgeändert werden um seiner Unterhaltsschulden ledig zu werden. Da sind also noch eine Menge offener Fragen.

Antwort von borti,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ergänzend zu Privatier 59 bleibt noch zu erwähnen, dass ab Volljährigkeit des Kindes auch die Mutter Barunterhaltpflichtig ist. Somit dürfte je nach einkommen des Sohnes abzüglich Kindergeld und Verdienst der Mutter nicht mehr - oder gar nichts mehr übrigbleiben... Titel abändern ist sehr wichtig....haben wir auch gemacht, über einen Anwalt....

Antwort von Sabine1302,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

3 Jahre........zum 31.12.......Also 31.12.15....

Aber vielleicht besteht auch kein Anspruch mehr (oder ein geringerer) weil er im 3. Ausbildungsjahr zu viel selbst verdient.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community