Frage von Niva001, 68

Wann sind die Kinder finanztechnisch für die Eltern zuständig?

Hallo!

Ich habe mal gehört, dass die Kinder in gewissen Fällen für die Eltern zahlen müssen. Wann könnte das z.B. der Fall sein? (Ich bin so gaaar nicht informiert, ich weiß davon so viel wie von Chinesisch). Und: Falls das Kind nicht zahlungsfähig wäre, müsste dann der Gatte des Kindes einspringen, wenn der zahlungsfähig wäre?

Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dirk2000, 49

Das kommt drauf an wie hoch das Einkommen der Kinder ist. Bis 1.800 Euro nach Steuern müssen die Kinder nicht einspringen. 

Sind die Kinder verheiratet zählt für die Familie ein Netto-Gesamteinkommen von 3.240 Euro. 

Erstmal zahlt aber in einem solchen Fall das Sozialamt. Dieses fordert dann u.U. Geld von den Kindern. Vermögen der Kinder wird auch mit einberechnet. Immobilien zählen hier allerdings nicht.

Kommentar von Niva001 ,

Vielen Dank für die Antwort!
Und was könnten das für Fälle sein, dass da tatsächlich der Schwiegersohn quasi zahlen müsste?

Antwort
von Privatier59, 21

Da werden 2 Dinge durcheinander geworfen:

Verwandte in gerader Linie schulden einander Unterhalt, ebenso Ehegatten. Der von Dir da in der Anmerkung zitierte Schwiegersohn gehört nicht dazu. Der ist nämlich mit seinen Schwiegereltern nicht verwandt.

Für das was Du aber anscheinend meinst -nämlich einspringen für konkrete Verpflichtungen- müssen Verwandte überhaupt nicht und Ehegatten nur bei Geschäften die dem gemeinsamen Eheleben dienen.

Wenn der Schwiegersohn sich beim Kauf des Familienheims oder eines Autos übernommen hat, hat er eben Pech gehabt und braucht nicht auf die Hilfe der Schwiegereltern zu hoffen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community