Frage von Blindwert, 83

Wann macht eine Berufsunfähigkeitsversicherung Sinn?

Hallo zusammen,

ich denke darüber nach, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen. Meine Frau und ich sind gerade zum zweiten Mal schwanger und wollen langsam ein Nest bauen. Wahrscheinlich ist das ganz natürlich, dass man da über sowas nachdenkt, aber ich möchte schon gern alles tun, was ich kann, um ihr und den Kindern eine gesicherte Zukunft (soweit das geht) zu bieten. Ab wann macht so eine Versicherung Sinn? Habt ihr vielleicht eine? Als Zusatzversicherung oder als Einzelversicherung?

Liebe Grüße!

Antwort
von Hanseat, 65

So schnell wie möglich, als Einzelversicherung.

Warten bedeutet dass es teurer wird, und dass zwischenzeitlich gesundheitliche Probleme auftreten können, die ggf. den Abschluss einer BU erschweren.

Risikoabsicherung und Sparen trennen, ein Anbieter der das eine gut kann, kann nicht unbedingt das andere auch gut. Außerdem ist es deutlich flexibler.

Krankengeschichte der letzten 5 Jahre (KrH 10 Jahre) aufarbeiten und zum Makler deines Vertrauens. Die Möglichkeiten und Alternativen ausführlich erörtern, ggf. (wenn notwendig auf Grund gesundheitlicher Einschränkungen) Voranfragen machen lassen, Absicherungsbedarf (Höhe und Laufzeit) efsfestlegen und dann den passenden tarif Finden. Antragsfragen sorgfältigts ausfüllen. Bei dem ganzen Prozess hilft ein Makler und er haftet auch für seine Beratung.

Noch ein Gedanke, neben der Arbeitskraft sollte auch (insbesondere bei Wohneigentum / Immobilienerwerb) natürlich der GAU (= Tod) abgesichert werden, also bitte auch auf dem Thema Risiko-LV herumdenken.

BU und Risiko-LV trennen.

Antwort
von clickclever, 21

Hallo,

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung macht in Ihrem Fall auf jeden Fall Sinn!

Die gesetzlichen Ansprüche, die jeder hat, reichen schon lange nicht mehr dafür aus, bei einem Unfall oder Krankheit gesichert zu sein.

Sollten Sie Alleinverdiener sein ist es ratsam sofort eine abzuschließen, denn wenn Ihrer Arbeitskraft etwas passiert, können Sie Ihren bereits aufgebauten Lebensstandard nicht mehr finanzieren.

Auf click-clever haben Sie die Möglichkeit auch mal zu sehen, wie viel Sie vom Staat bekommen würden. 

Machen Sie sich doch selber ein Bild darüber, wie es in Ihrer Lage speziell aussehen würde. 

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden.

Liebe Grüße

Patrick Neumann

Antwort
von Primus, 58

Seit der neuen Rentenreform ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung erst recht für alle, die nach dem 01.01.61 geboren sind, sehr wichtig.

Für all die, die später geboren sind, ist keine ausreichende Absicherung durch die gesetzliche Rentenversicherung zu erwarten.

Egal in welchem Alter Du bist -  wenn es bei Dir zu  einer beruflichen und nachgewiesenen Einschränkung kommt - zahlt man Dir die  vereinbarte Rentenhöhe. 

Einen anderen Beruf auszuüben, der mit dem Erlernten nichts gemein hat, wird nicht verlangt, wenn Du bei Abschluss darauf achtest, dass die abstrakte Verweisung grundsätzlich ausgeschlossen ist.

Antwort
von Niklaus, 31

Eine BU-Versicherung sollte spätestens ab Berufsbeginn starten. Da ist man in der Regel noch gesund und jung somit auch der Beitrag relativ niedrig.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist dazu da, um die finanziellen
Risiken abzudecken, die durch Verlust der Arbeitskraft entstehen. Die Berufsunfähigkeitsrente zielt nur auf den Beruf ab den man zuletzt ausgeübt hat. 

Beispiel finanzieller Verlust:  Mann 35 Jahre Nettoverdienst 2.000 EUR
/Monat.. Bis zum  65. Lebensjahr entsteht trotz Bezug der vollen Erwerbsminderungsrente ein Verlust von insgesamt  529.000 EUR.

Beim Abschluss einer BU gibt es leider viele Fallstricke zu beachten. Wichtige Kriterien für die BU sind die Prozessquote der Anerkennung sowie Ausschluss der abstrakten und ggf. der konkreten Verweisung und noch
vieles mehr. Ein Laie findet hier nicht durch und geht hier die Gefahr ein
große Fehler zu machen oder bei der falsche Versicherung abzuschließen. Deshalb BU- Versicherung nie ohne Versicherungsmakler. Es geht um sehr viel Geld. Was nutzt ein günstiger Beitrag, wenn es an bestimmten Leistungen der Versicherung fehlt. 

Immer besser als Einzelversicherung oder mit niedriger Risikolebensversicherung koppeln. Mit der Risikolebensversicherung, kann man auch die Familie gegen Tod des Hauptverdieners absichern.  Nie kombinieren mit Kapitallebens.- oder Rentenversicherung, auch nicht Rürup-Rente.

Zur Information

Seit Januar 2001 gibt es für alle Personen, die nach dem 2.
Januar 1961 geboren wurden, keine gesetzliche Berufsfähigkeitsrente mehr.
Stattdessen nur noch eine volle Erwerbsminderungsrente bzw. halbe
Erwerbsminderungsrente.

  • Volle Erwerbsminderungsrente 37% vom letzten Netto, erhält wer weniger als 3 h arbeiten kann pro Tag
  • Halbe Erwerbsminderungsrente 19% vom letzten Netto, erhält wer mehr als 3 aber weniger als 6 h pro Tag arbeiten kann.

 

Antwort
von barmer, 35

Hallo, eine BU-Versicherung macht immer Sinn, spätestens wenn man berufstätig ist.

Und wenn man eine Familie gründet, noch mehr, weil man da ja auch für andere finanziell sorgen muss und auch nicht mehr so flexibel ist, was Berufs- und Ortswechsel angeht.

Also: worauf wartst Du ? Als Einzelversicherung oder in Kombi mit einer Riskoversicherung. Bitte nicht in Kombi mit einer kapitalbildenden Versicherung.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Peopeor84, 49

Wenn du mit dem Gedanken spielst, dann auf jeden Fall so schnell wie möglich, sonst sind die Beiträge einfach zu hoch. Man sollte die wirklich sehr früh abschließen, um sich die güstigsten Konditionen zu sichern!

Antwort
von lohepudel, 40

Am Besten bereits im Alter von 16 Jahren abschließen. Da sind gesundheitliche Hürden noch klein. So oder so ist eine wahrheitsgemäße Angabe bei den Gesundheitsfragen wichtig.

Scheitert ein Abschluss macht evtl. eine Versicherung gegen schwere Krankheiten Sinn.

Antwort
von WosIsLos, 42

Die BU ist sehr sinnvoll, scheitert in der Praxis für Normalverdiener daran, daß das Haushaltsbudget nicht reicht und dazu die Beiträge steuerlich nicht berücksichtigt werden können, weil die ges. Sozialversicherungsbeiträge die Absetzbarkeit verhindern.

Für Euch wäre zudem auch eine Risikolebensversicherung auf Gegenseitigkeit ratsam, gerade bei Schulden durch Hausbau. Diese Versicherung kann man auch leichter schultern.

Kommentar von Hanseat ,

"Die BU ist sehr sinnvoll, scheitert in der Praxis für Normalverdiener daran daß das Haushaltsbudget nicht reicht ..."

So pauschal ist das Unsinn. Das trifft für einige risikoreiche Berufe möglicherweise zu, aber längst nicht für alle.

"Für Euch wäre zudem auch eine Risikolebensversicherung auf Gegenseitigkeit ratsam, gerade bei Schulden durch Hausbau. Diese Versicherung kann man auch leichter schultern."

Wenn Sie sich schon so speziell äußern, dann sollten Sie auch, was offenbar nicht der Fall ist, fachliche Ahnung haben.

Wieso denn auf Gegenseitigkeit ? Das macht nur Sinn wenn es deutlich günstiger ist als 2 einzelne Verträge, was aber in den allermeisten Fällen nicht der Fall ist. Und, das ist doch keine Alternative zur BU, insofern ...

Kommentar von Niklaus ,

Leider ist die Antwort in Gänze falsch. Auch Normalverdiener können sich ein BU leisten und Risikolebensversicherung auf Gegenseitigkeit ist auch Unsinn wegen der  möglichen zu zahlenden Erbschaftssteuer. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community