Frage von Hallur, 17

Wann lohnt es sich ein KFZ zu leasen?

Könnt ihr mir sagen, welche Vorteile ein Leasingvertrag bringt und wann es sich lohnt einen solchen abzuschließen? In meinen Augen ist das immer vollkommen überteuert. Kann es sich unter gewissen Umständen trotzdem lohnen?

Antwort
von Snooopy155, 9

Im privaten Bereich mag Deine Auffassung überwiegend zutreffen, im gewerblichen Bereich macht es durchaus Sinn, denn das Eigenkapital, das zum Betrieb eines KFZ eingesetzt werden muß ist deutlich geringer.

Antwort
von wfwbinder, 8

Leasing ist eine Form der Finanzierung.

Das echte Leasing, also entsprechend dem Leasingerlass und damit steuerlich voll anerkannt, gibt es fast nur im gewerblichen Bereich für Unternehmen.

Dort haben diese Verträge sehr oft auch einen sinnvollen Hintergrund, weil auch mit Fullservice verbunden.

Sonst ist es wirklich so, dass es teurer ist, denn auch die Leasinggesellschaft muss sich das Geld auf dem Kapitalmarkt holen und es entstehen Verwaltungskosten.

Bei den großen, zum Teil schwer verkäuflichen Wagen gibt es häufig eingebaute Rabatte (7er BMW, S-Klasse, A8, Phaeton).

Beim Leasing für Privatleute, was meistens ein reines Finanzierungsleasing ist, kann es günstig sein, wenn dort Verkaufsförderprogramme enthalten sind, weil die Hersteller ein besonderes Modell pushen wollen.

Aber man sollte sehr aufpassen, weil die oft die Schlusszahlung sehr hoch ansetzen, um die Rate gering zu halten. So müssen die Wagen oft zu überteuerten Preisen am Schluss übernommen werden.

Kommentar von Primus ,

weil die oft die Schlusszahlung sehr hoch ansetzen,

Stimmt, aber die monatlichen Raten werden mit dem Käufer ausgehandelt, so dass dieser mitbestimmt, wie hoch die Abschlussrate ist.

Bei reinem Finanzierungsleasing bleibt dann noch die Option, den Wagen nach der vereinbarten Zeit zurück zu geben.

Kommentar von wfwbinder ,

Vollkommen richtig, aber nur weniger Käufer/Leasingnehmer sind so vernünftig hoch genug für den Restwert zu kalkulieren.

Gut, wenn sie es machen.

Kommentar von Primus ,

Das ist natürlich vorausgesetzt, sonst ist der Vertrag von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Kommentar von wfwbinder ,

Nciht der Vertrag. Nur der Leasingnehmer. Der ist am Ende vermutlich platt.

Ich kenne die "Leasingkarrieren"

  1. Vertrag: Altwagen als Sonderzahlung, realistische Rate, normaler Endwert.

  2. Vertrag: Keine Anzahlung, gringe Rate, zu hoher Endwert. Restschuld bei Vertragsende.

Kommentar von Primus ,

Oder Rückgabe des Fahrzeuges.

Kommentar von wfwbinder ,

Restschuld bei Rückgabe. schon oft erlebt.

Antwort
von barmer, 7

Für Privatfahrzeuge lohnt es sich eigentlich nie. Und die Risiken sind hoch.

Fürs Gewerbe kann es sich lohnen. Aufgrund der steuerlichen Absetzbarkeit und des geringeren Kapitalbedarfs.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von qtbasket, 6

Diese Frage ist hier ein Evergreen, und immer lautet die Antwort: für Privatpersonen lohnt das KfZ-Leasing niemals, die Risiken und versteckten Kosten übersteigen die vermeintlichen Vorteile erheblich.

Man sollte bedenken, niemand hat etwas zu verschenken, auch nicht die Autobanken.

Für Geschäftsleute mit völlig anderen steuerlichen Möglichkeiten, sieht das jedoch anders aus - da kann das KfZleasing großer Autoflotten ein erheblicher Vorteil sein.

Antwort
von Privatier59, 6

Nach Steuern wird aus mancher roten Zahl eine schwarze. Geschäftsleute sparen mit Leasing Eigenkapital und hohe Kredite. Mehr noch, auch Personalkosten für die Verkaufsaktionen entfällt. Nach Steuern kann sich das lohnen.

Auch für Privatpersonen kann sich Leasing im Einzelfall lohnen. Man muss halt nur ehrlich genug rechnen und das Milchmädchen in Pension schicken. Dazu gehört, dass man sich eingesteht, dass der enorme Wertverlust eines Autos zu den Kosten gehört und ein zurechnen ist.

Antwort
von mig112, 6

Wenn der Hersteller das Fahrzeugleasing sponsort!

Zum Beispiel BMW bei ausgewählten Modellen und VW beim Phaeton und bestimmten Passat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten