Frage von Goldesel0803, 85

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Aktienfonds zu verkaufen?

Aktienfonds sind heute gut und können nächsten Monat abstürzen und danach wieder steigen. Soweit so klar. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, einen Fonds wieder zu verkaufen? Gibt es da irgendwelche Werte oder sonstige "Hilfen", mit denen ich erkennen kann, dass es besser wäre, einen Fonds eben jetzt zu verkaufen und nicht bis nächsten Monat zu warten? Ich tue mich bei der Entscheidung immer so schwer und in der Vergangenheit war es dann auch leider manchmal so, dass ich einen Fonds hatte, der zum Schluss nur noch rumgedümpelt ist und nichts mehr abgeworfen hat. Da denke ich dann, dass ich irgendeinen bestimmten Zeitpunkt verpasst habe, wo ich besser hätte verkaufen sollen. Aber diesen wie erkennen???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Aktienfonds, 84

Es gibt ein paar Gründe, warum man ein Wertpapier verkaufen sollte. Über manche davon sollte man sich bereits vor dem Kauf klar werden.

  • Man benötigt dringend Geld

  • Das Wertpapier ist im Vergleich zu den Erwartungen schlecht gelaufen und wird gegen einen besseren Wert ausgetauscht.

  • Das Wertpapier ist zwar gut gelaufen, es gibt jedoch bessere Instrumente für die Zukunft.

Ansonsten: von Gewinnmitnahmen ist noch keiner arm geworden. Es geht bei Anlagen nicht darum, mehr als irgendein Referenzindex oder Benchmark zu erwirtschaften, sondern einfach, die Inflation nach Steuern zu schlagen, und dabei noch etwas Rendite über Null zu erhalten. Die einen schaffen das, die anderen schaffen das besser. In jedem Fall muß man eine Strategie haben, die auf Anlagezielen und Randbedingungen oder Anforderungen basiert.

Kaufst Du also einen Carmignac Investissement, dann ist das ein nach allgemeinen Ratings sicher guter Fonds - wenn dieser jedoch die Erwartungen einer gewissen Robustheit oder Performance nicht erfüllt, sollte man sich nach einer Alternative für dieses Anlagesegment im Portfolio umschauen.

Was das Dümpeln anbelangt: suche Dir Referenzindices, die einigermaßen vernünftig und breit Märkte abdecken. Hast Du beispielsweise ein Anlagesegment "Technologie", das durch einen Fonds Monega Innovation (was ja schon mal gut klingt) abgedeckt wird, Du jedoch feststellst, daß dieser in Krisen stärker als ein Nasdaq 100 oder Nasdaq Composite einbricht und sich nicht so schnell wieder erholt, dann wäre eine Umschichtung angebracht. Siehst Du dann, daß ejn JPM Europe Technology in den letzten Monaten deutlich besser als der Markt global läuft, dann kann man vielleicht in diesen investieren. Vielleicht auch ein Stück in einen ETF auf den Nasdaq 100. Vielleicht noch einen Fonds, der globaler aufgestellt ist?

Das sind die Überlegungen, die letztendlich dazu führen, daß man einen Fonds verkauft. Nicht, weil er gerade 2% eingebrochen ist. Und auch nicht, weil die Bildzeitung schreibt, daß dieses Anlagesegment schlecht laufen wird.

Umgekehrt kauft man nicht das, was alle kaufen. Man kauft nicht auf Höchstkursen große Positionen. Man kauft, was bisher dümpelte, jetzt aufgrund einer bestimmten Entwicklung jedoch besser laufen sollte.

Wenn alles so einfach wäre, dann gäbe es viel mehr Leute, die einfach nur noch in Fonds und anderen Wertpapieren ihr Geld machen würden :-) Um mit Mark Twain zu sprechen: "Vorhersagen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen."

Antwort
von SBerater, 71

wenn ein Fonds noch dümpelt, dann ist das m.E. allemal besser, als wenn er einbricht.

Wann ist der richtige Zeitpunkt? Der beste Zeitpunkt ist, vor einem Kursrutsch zu verkaufen. Eine tolle Erkenntnis, die sicherlich auch du kennst. Nur wann ist dieser Zeitpunkt? Das kann dir keiner sagen.

Timing an der Börse ist sehr schwer. Und es gibt immer einen Grund oder eine Erklärung, falsch zu verkaufen.

Du solltest dir eine Strategie überlegen und nach der agieren. Du solltest dir Performanceprüfungen überlegen, dir Punkte setzen, wann du bei Rücksetzern verkaufst etc. Und wenn dann so ein Punkt erreicht ist, dann solltest du ohne wenn und aber verkaufen.

Bei Fonds ist das Problem, dass ein Umschichten oder ein Wiedereinstieg teuer ist wg. des Ausgabeaufschlages. Damit ist auch ein Verlust bei Fonds A iHv. 5% ok, wenn er dann wieder steigt.

Antwort
von Privatier59, 60

Aber diesen wie erkennen???

Da hilft nichts: Wer unbedingt den Höchstkurs -oder zumindest einen Preis in dessen Nähe- erreichen will, kommt um ständige und sorgfältige Marktbeobachtung nicht herum und zwar des Marktes, in den der Fonds anlegt. Trotz aller Mühen wird das nur selten gelingen. Es gibt allerdings eine Methode dem Glück etwas auf die Beine zu helfen: Das Verteilen kleinerer Verkaufsaufträge über einen längeren Zeitraum. So kann man wenigstens einen guten Durchschnittspreis erzielen.

Antwort
von Klauxs, 57

Ganz einfach, wenn alle kaufen dann verkaufen.

Antwort
von qtbasket, 28

Wozu kaufst du Fonds ???

Sie alsbald zu verkaufen, wenn der Kurs angestiegen ist - das ist daytrading, Spekulation, das kann auch in Verlusten enden. das hat nichts mit Investment zu tun - das ist die Börse als Casino !!! (du bist da sehr willkommen, denn der Broker verdient immer !!!)

Vermögensaufbau ??

Das ist eine ganz andere Hausnummer: da versucht man langfristig mit soliden Werten sein Portfolio ständig zu steigern, da ist ein Verkauf eines Fonds eher eine strategische Frage, mit verschiedenen Aspekten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten