Frage von Cy777, 3

VST bei privat gezahlten Telefonrechnungen?

Hallo liebe Community,

ich suche und suche und werde nicht fündig, Google denkt scheinbar ich suche ganz andere Sachen. ;-)

Ich bin über dem Jahresabschluss 2012 und hänge nur noch über den Internet&Telefonkosten. Diese wurden (bisher!) privat gezahlt und ich würde sie gerne anteilig zur geschäftlichen Nutzung in die Firma einbuchen.

Aber mache ich das MIT oder OHNE Vorsteuer?

Die gleiche Frage stelle ich mir bei den Fahrtkosten, da ich keinen Firmenwagen besitze, aber dennoch geschäftliche Fahrten mache, die aber genau dokumentiert werden.

Auch diese würde ich anteilig einbuchen, aber auch hier bin ich mir absolut unsicher ob MIT oder OHNE Vorsteuer... =/

Ich danke euch vorab für eure Hilfe!!

Viele Grüße

Max Regus

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von EnnoBecker,

An wen werden denn die Telefonleistungen erbracht und an wen gehen die Rechnungen?

Wie machst du denn die Fahrten?

Bei sowas sucht man auch besser im UStG als bei Tante Google.

Kommentar von Cy777 ,

Hallo EnnoBecker,

die Rechnungen, wie auch die Telefonleistungen gehen an mich als Privatperson. Da ich aber Einzelunternehmer bin, ist die Frage, ob ich nicht dennoch den geschäftlich genutzten Anteil ansetzen könnte.

Der Frage, wie ich die Fahrten mache komme ich gerade nicht auf die Spur?

UStG ist hier sehr allgemein gehalten... =/

Kommentar von Sumpfhexe ,

Du schreibst doch selbst, dass das Einzelunternehmen kein Auto im Verrmögen hat.

Folglich kannst du nur die geschäftlich gefahrenen Kilometer, die nachgewiesen sind, z.B. mit einem Fahrtenbuch, mit einem Satz von 30 Cent pro gefahreren Kilometer ansetzen.

Die Kilometer werden ohne Mehrwertsteuer eingebucht.

Gleiches gilt auch für die anteiligen Telefonkosten. Sie werden ohne Mehrwertsteuer angesetzt.

Kommentar von Cy777 ,

Das ist doch mal ein Wort!

Vielen Dank!

Da das so nicht aus dem UStG rauszulesen ist, hast du (haben Sie) noch eine Quelle für mich?

(Vielleicht gibt es da dann noch mehr Stoff zum einlesen!!)

So, jetzt sind meine Buchungen drin und ich fertig! ;-)

Kommentar von EnnoBecker ,

So, jetzt sind meine Buchungen drin und ich fertig! ;-)

...und schon falsch.

Denn die Rechnungen des Telefonanbieters gehen an dich, den Unternehmer. Der betrieblich veranlasste Teil ist selbstverständlich MIT Vorsteuer zu buchen. § 15 (1) Nr. 1 UStG. Der nichtbetrieblich veranlasste Teil ist überhaupt nicht zu buchen.

Bei den Fahrtkosten läuft es auch anders, denn wenn du nicht mit dem Auto fährst, fährst du wohl mit den Öffentlichen. Und dafür brauchst du Fahrscheine. Und die enthalten Umsatzsteuer, auch wenn es nicht auf den Tickets draufsteht, § 34 UStDV. Die sind also ebenfalls mit Vorsteuer (7% in der Stadt und 50 km Umland, sonst 19%) einzubuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community