Frage von KatrinS00,

Vorweggenommene Werbungskosten aus den letzten Jahren abgezogen, obwohl keine Steuern bezahlt

Hallo,

ich bin Masterstudentin und habe in den letzten Jahren immer vorweggenommene Werbekosten geltend gemacht. Insgesamt hat sich ein verbleibender Verlustvortrag von ca 5370 Euro ergeben. Zwar arbeite ich schon immer während meines Studiums, in dem letzten Jahr habe ich aber zum ersten Mal etwas mehr verdient (12,897 Euro), so dass ich Steuern abgezogen bekommen habe. Abzüglich meiner Kosten in dem Jahr ergab sich ein Gesamtbetrag der Einkünfte von 7115Euro. Letztlich habe ich also keine Steuern bezahlen müssen und sie komplett zurück bekommen. Allerdings haben sie mir nun auch meine gesammelten Werbekosten der letzten Jahre abgezogen, obwohl ich ja gar keine Steuern bezahlt habe! Kann ich das anfechten? Wer kann helfen? Im Internet steht doch immer, dass man sie dann geltend machen kann, wenn man erstmals richtig verdient...

Viele Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo KatrinS00,

Schau mal bitte hier:
Steuern werbungskosten

Antwort
von Larkolas,

Im Internet steht viel... es ist schon korrekt so, der Vortrag wird direkt mit dem ersten Einkommen wieder verrechnet den kann man nicht für später "aufheben".

Antwort
von FREDL2,

Liebe KatrinS00

Nur Besserverdienende können vom VV profitieren.

Leider nicht nur vom Verlustvortrag. Du wirst es noch merken, Normalverdiener dürfen nur zahlen.

Willkommen in richtigen Leben.

Antwort
von EnnoBecker,

Kann ich das anfechten?

Nein, denn da wurde schon richtig gerechnet.

Der Verlust wird vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen. Die danach abzuziehenden Sonderausgaben, agB und weitere Abzugsbeträge wirken sich nicht aus. Ein schönes beispiel, wie hier der komplette Verlustvortrag im Nirvana verpufft.

Rechnen wir mal grob durch:

Variante ohne Verlustvortrag:
Arbeitslohn 12.900 minus WKP 1.000, verbleibend 11.900.

Davon ab 3.000 Sonderausgaben und 1.000 andere Abzugsbeträge, bleiben 7.900. Darauf entfalllende Steuer = Null.

Variante mit Verlustvortrag:
Arbeitslohn 12.900 minus WKP 1.000, verbleibend 11.900.

Davon ab VV 5.400, bleiben 6.500.

Davon ab SA und andere wie oben 4.000, bleiben 2.500. Darauf entfallende Einkommensteuer = Null

Wie man sieht, wirkt sich der VV nur aus, wenn man ein entsprechend hohes Einkommen hat. Anders ausgedrückt: Nur Besserverdienende können vom VV profitieren.

Wie gerecht dieses System ist, mag jeder selbst beurteilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten