Frage von Rosenmond, 10

vorübergehende Still-Legung einer Lebensversicherung.

Zur Absicherung eines Darlehens hat die Sparkasse eine hauseigene Lebensversicherung mit mir abgeschlossen. Nach vielen Jahren Einzahlung, wurde mit Absprache der Bank und Versicherung eine vorübergehender Still-Legung vereinbart, wegen einer größeren Belastung meinerseits. Nun wurde mir mitgeteilt, dass die Versicherung "tod" sei. Die Bank oder Versicherung hätte mich doch darauf hinweisen müssen, entweder jetzt wieder einzuzahlen, oder die Lebensversicherung ist abgelaufen. Was soll ich tun? Ich finde, das ist Betrug.

Antwort
von Kevin1905, 6
Zur Absicherung eines Darlehens hat die Sparkasse eine hauseigene Lebensversicherung mit mir abgeschlossen.

RLV oder KLV?

Ich finde, das ist Betrug.

Ich sehe hier keine vorsätzliche Täuschung um sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen. Betrug ist was der § 263 StGB hergibt.

Die Bedingungen, die einem Vertrag zugrunde liegen sind in den jeweiligen AVB festgehalten. Die AVB wurden dir mit der Police ausgehändigt. Ein Blick dort hinein - wenn nicht von dir dann aber u.U. durch einen Versicherungsberater - hätten dir Aufschluss gegeben.

Auch fehlen hier noch ein paar Informationen.

Kommentar von Rosenmond ,

Da es sich um einen alten Vertrag handelt,abgeschlossen in jungen Jahren,hätte ich eine kurze Nachricht erwartet. Es ist Betrug mir gegenüber. Einen neuen Vertrag abschließen, dann wäre der Vertreter sofort da, und wer hat den Vorteil ? Natürlich ist es meine Schuld.Ich hätte den genauen Termin nicht verpassen dürfen. Die Sparkasse bzw. der Chef benötigt 14 Tage zum Überprüfen.

Kommentar von Niklaus ,

Du sagst es ist Betrug. Welchen finanzielle Nachteil hast du denn dadurch. Wenn es sich um eine Risikolebensversicherung handelt, könnte es nur die Beitragsdifferenz zwischen dem alten und neuen Vertrag sein, du bist ja älter geworden in der Zwischenzeit. Was aber wirklich schlimm ist, es kann passieren, dass du eventuell aufgrund deiner veränderten gesundheitlichen Situation überhaupt kein Versicherung mehr bekommst.

Es ist eine Nachlässigkeit der Bank dir nicht mitzuteilen, dass die Versicherung kurz vor der Kündigung steht. Die Bank hatte garantiert Nachricht von der Versicherung darüber bekommen.

Im Prinzip ist das das Ergebnis davon, wenn man bei einer Bank eine Versicherung abschließt. Banken sind für Bankgeschäfte und Versicherung für Versicherungsgeschäfte geschaffen worden. So sollte es auch bleiben. Ich gehe ja auch nicht zum Bäcker um meinen Sschweinsbraten zu kaufen.

Antwort
von wfwbinder, 6

Welche Art von Versicherung wurde abgeschlossen?

  1. Eine Kapitallebensversicherung zum Zweck der Tilgung?

  2. Eine Risikoversicherung um nur für den Fall des Todes abgesichert zu sein?

  3. Stilllegungsoll wohl heissen: beitragsfrei gestellt.

  4. eine Versicherung kann nicht "tot" sein.

  5. Entweder, die wurde gekündigt, dann würde im Fall einer Lebenskapitalversicherung ein Guthaben zur Auszahlung anstehen, oder im Fall der Risikoversicherung der Versicherungsschutz nicht mehr bestehen.

Kommentar von Hanseat ,

DH !

Kommentar von Rosenmond ,

Danke für die Nachricht. Ja, es ist eine (2) Risikoversicherung. Beitragsfrei ist die richtige Bezeichnung. Der Ausdruck "tot" kam von der Bank. Wäre mir jetzt etwas passiert, was dann. Nein, die Versicherung wurde nicht gekündigt. Ich hätte jetzt wieder einzahlen können, ich hatte mehrmals bei der Bank nachgefragt. Im Todesfall wäre das Darlehen abgedeckt, und der Begünstigte hätte noch etwas Geld erhalten. Ich werde es einem Anwalt übergeben müssen.

Kommentar von vulkanismus ,

Warum den gleich zum Anwalt und Geld rauswerfen?

So eine Sparkasse hat einen Chef.

Kommentar von wfwbinder ,
Ich hätte jetzt wieder einzahlen können

Also warst Du dazu nicht in der Lage, oder hast den Zeitpunkt verpaßt.

Oder ist die Versicherung einfach ausgelaufen? Risiko-LV werden meistens auf eine genau bestimmte Zeit abgeschlossen, ist auch eine Frage der Beiträge.

Wenn nun was passiert, müssen Deine Erben zahlen, also für Dich selbst kein Problem.

Du kannst ja eine neue Versicherung abschließen, am besten mit fallender Auszahlung, weil das dann auf die Kredittilgung abgestimmt ist udn so Beiträge spart.

Antwort
von Niklaus, 6

Wenn die Beitragspause überschritten ist, wird die Versicherung gekündigt. Das hätte man dir mitteilen müssen.

Zur Absicherung eines Darlehens

Sorry aber das ist auch nicht richtig. Absicherung kann nicht für ein Darlehen sein sondern höchsten für deine Angehörigen, die bei Deinem Tod ggf. das Darlehen weiterzahlen müssen. Frage dich mal selbst: Brauchst du die Versicherung noch?

Dabei musst du berücksichtigen, Wie hoch das Darlehen noch ist, und wie sich deine Einkommenslage entwickelt hat und zukünftig entwickeln wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community