Frage von Nachtigall,

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patienvollmacht sollte man alles haben?

Mein Rentnerstammtisch war wieder zu Gast und sieh haben sich ganz intensiv über Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenvollmacht unterhalten. Ich habe bisher nichts gemacht. Sollte ich das nachholen? Muß man das alles haben? Habe diese Dinge bisher weit von mir weggeschoben.

Hilfreichste Antwort von qtbasket,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Nachtigall,

ob man alles haben muss -glaube ich nicht. Entscheidend ist wirklich die persönliche Situation und auch die individuellen Ansichten.

Wenn man zum Beispiel die moderne Intensivmedizin für Teufelszeug hält, muss man sicherlich eine Patientenverfügung haben.

Wie immer kommt es auf den eigenen Informationsstand an. Es gibt eine offizielle Broschüre zur Patientenverfügung:

www.bmj.bund.de/enid/Publikationen/Patientenverfuegung_oe.html

Antwort von cwsbln,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Doch, man muss! Man sollte jedenfalls. Das Problem liegt im Betreuungsrecht. Wenn man selbst nicht mehr entscheiden kann, wird ein Betreuer beauftragt, durch das Betreuungsgericht (vorm. Vormundschaftsgericht). Dieser Betreuer wird eingesetzt, ohne das Angehörige oder Freunde gehört werden. Angehörige, auch Kinder und Ehepartner haben nachher kein Widerspruchsrecht gegen die Entscheidung.

Mit einer Vorsorgungvollmacht, nur mit einer Vorsorgevollmacht, kann man relativ sicher bestimmen, wer im Notfall bevollmächtigt sein soll.

Mehr Info bei www.pflegeverantwortung.de

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community