Frage von suedlaender, 31

Vorsorge! Wenn meine Frau 42J. versterben sollte, bekomme ich dann Witwenrente? Ab wann?

Meine Frau ist Beamtin. Da ich selbst nicht mehr arbeite frage ich mich wie das sein wird, wenn sie plötzlich versterben sollte. Dann sieht es nämlich finanziell nicht so gut aus. Bekäme ich dann Witwenrente? Ab wann? Ab sofort? In welcher Höhe? Sie arbeitet halbtags und verdient ca. 1.100,- Euro Netto/Monat.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Rentenfrau, 26

Hallo suedlaender, wenn ihr schon über Jahr verheiratet seid und Deine Gattin noch keine Pensionärin war als ihr geheiratet habt, dann erhälst Du Witwerpension. Natürlich nur auf Antrag, den Du bei der Dienststelle Deiner Frau stellen müßtest, mit Vorlage der Sterbeurkunde. Es werden dann - ähnlich wie in der gesetzlichen Rentenversicherung - 60 % der Pension sein, die Deine Frau selber erhalten hätte.

Antwort
von Sobeyda, 24

Nein, solange Du keine Geschlechtsumwandlung durchführen lässt, bekommst Du keine Witwenrente, und Beamte bekommen meines Wissens auch keine Renten sondern Pensionen. Es gelten dann die von meinen Vorschreibern erwähnten bürokratischen Hürden.

Antwort
von Zitterbacke, 22

Im Falle eines Todes des Ehepartners haben Hinterbliebene ein Anrecht auf Witwenrente.

Bei Beamten ist die Witwenrentenberechnung ähnlich der Berechnung der gesetzlichen Witwenrente.

Die Witwerrentenberechnung für Beamte erfolgt, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

Der Beamte muss eine fünfjährige Wartezeit erfüllt haben. Die Ehe muss länger als ein Jahr gedauert haben und der Beamte muss zur Zeit der Eheschließung nicht älter als 65 Jahre gewesen sein.

http://www.n-heydorn.de/witwenrente.html

Hier kannst du rechnen lassen .

Gruß Z... .

Kommentar von suedlaender ,

Danke. Wenn ich die Zahlen richtig einegegeben habe, käme ich dann auf 660,- Euro Witwenrente ab sofort nach dem Tode.

Kommentar von Rambo08 ,

Möchtest Du Deine Frau um die Ecke bringen oder was hast du vor ? =D =D =D

Kommentar von suedlaender ,

Nein, ganz und gar nicht. Hatte gestern ein Gespräch mit einer Nachbarin ein paar Häuser weiter. Deren Mann ist an ALS gestorben. Er war keine 50 Jahre alt. Dann ist noch ein junger Mann von 19 Jahren gestorben, der hat sich das Leben genommen. In der Garage das Auto einfach angemacht und dort geblieben. Wirklich tragisch. Da ging mir so einiges durch den Kopf, ob ich abgesichert bin, wenn ich meinen Partner verlieren sollte und wie es dann finanziell ausschaut. Die Nachbarin bekommt jetzt Witwenrente. Da fragte ich mich, ob ich dann auch Anrecht darauf hätte und wieviel das möglicherweise sei. Aber es würde mit meinen sonstigen Einnahmen ausreichen. Nun bin ich wieder beruhigt und hoffe daß so ein Fall nicht in naher Zukunft eintritt. Wir sind noch viel zu jung dafür und haben noch das halbe Leben vor uns. Gruss suedlaender.

Antwort
von Privatier59, 17

Ob das mit den 660 Euro Rente zuteffend ist, müßte man sorgfältig prüfen. Man bekommt ja nicht etwa 60% vom aktuellen Gehalt, sondern man muß zunächst anhand des Dienstalters ermitteln, welche Pensionsansprüche der Beamte selber hatte,. Dazu kann man aufgrund Deiner Zahlen wenig sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten