Frage von Lucent, 19

Vormieter hat Keller saniert und will von Nachmieter das Geld - zu Recht?

Wir ziehen bald in unsere neue Wohnung. Die Vormieter haben Kellerräume renoviert/saniert und wollen dafür 1000 Euro haben. Da sie uns sagten, sie hätten keine Kaution bezahlt und die neuen Mieter das auch nicht müssten, haben wir zugestimmt. Beim Vertragsabschluss hieß es dann, wir müssen doch Kaution zahlen, also ist das Geld nun knapp. Trotz allem kam mir vorher schon der Gedanke: sind wir überhaupt verpflichtet dazu, die Renovierungskosten des Kellers zu übernehmen? Das ist doch eigentlich eigenverantwortlich von den Vormietern geschehen, somit können sie kein Geld dafür verlangen, oder?

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Antwort
von Mikkey, 11

Mal abgesehen davon, dass Ihr nicht zu so einer Ablösezahlung verpflichtet seid -

Die Vereinbarung "haben wir zugestimmt" könnt Ihr wegen §119 BGB aufkündigen, da Ihr Euch wegen der Kautionszahlung im Irrtum befandet.

Antwort
von Primus, 10

Sagt den Vormietern, wenn sie möchten, können sie den Keller wieder in den alten Zustand versetzen, weil Ihr nicht bereit seit diese Kosten zu tragen.

Ich würde mich sehr wundern, wenn dieses Angebot von den Vormietern angenommen würde.

Antwort
von wfwbinder, 10

Eine Abstandszahlung würde ich grundsätzlich nur für einbauten akzeptieren (Küche usw.) die ich auch nutzen kann und die mir eine eigene Anschaffung ersparen.

Eine Kellerrenovierung würde ich nicht bezahlen

Schon gar nicht an einen Vormieter, der mich angeschwindelt hat (Kaution).

Antwort
von bylvie, 11

Nein, ihr müsst nichts bezahlen. Wenn der Vormieter Renovierungsarbeiten für den Keller vorgenommen hat, dann ist das seine Sache. De Kosten kann er nicht weitergeben. Er wäre sogar verpflichtet den Keller wieder in den Ursprungszustand zu versetzen, wenn der Vermieter das verlangt.

Antwort
von Lucent, 7

Danke für die zahlreichen Antworten!

Geschwindelt haben sie nicht, der frühere Besitzer hat tatsächlich keine Kaution gewollt. Jetzt hat aber der Sohnemann das übernommen, und der will das.

Der Keller an sich ist schön, mit Laminat uns als normaler (Büro)Raum benutzbar. Aber wie ihr sagt, war das ihre eigene Entscheidung. Na, dann bin ich jetzt am Überlegen wie ich denen das beibringe... ;-p

Antwort
von Sobeyda, 10

Das ist so eine Unsitte, die es - zumindest in Berlin - schon zu meinen studentischen Tagen gabe und sich "Abstand". Dafür bekam man dann die Schrottmöbel, die der Vormieter nicht mehr haben wollte. Leider gab es damals den Mietvertrag nur, wenn man dieses Geld gezahlt hat. Da Du den Mietvertrag bereits unterschrieben hast, würde ich die 1.000 EUR nicht zahlen.

Die Idee von @Primus mit dem Urzustand finde ich gut.

Kommentar von Privatier59 ,

Da hättest Du Dir besser mal einen Juristen als Freund angelacht. Der hätte Dir folgende Bestimmung gezeigt:

http://www.gesetze-im-internet.de/wovermrg/__4a.html

Schön an der Sache ist, dass man da unterschreiben darf was der Vormiter vorlegt: Es ist alles unwirksam und verpflichtet zu nix. Ich habe als Vermieter mal einen Übergabetermin miterlebt bei dem der Nachmieter das mit meiner Hilfe spitz gekriegt hat und ich lache heute noch über das saure Gesicht des geschäftstüchtigen Vormieters!

Kommentar von Sobeyda ,

Nee, da hätte es schon ein Staatsanwalt sein müssen. Ohne Barzahlung kein Vertrag - so einfach ist das!

Kommentar von Privatier59 ,

Na ja, den Vertrag schließt der Vermieter und nicht der Vormieter

Antwort
von Privatier59, 7

Du hast das offenbar nicht ganz erfaßt: Es geht im Grunde nicht um eine Kellersanierung, sondern um eine Abstandszahlung. Da wird mancher Mieter erfinderisch, "verkauft" irgendeinen Prüll oder will eben Geld für angebliche Sanierung. Das kann Dir ja egal sein. Dein Vertragspartner ist nicht der Vormieter, sondern der Vermieter. Sag dem Vormieter, er soll den Putz wieder von der Wand kratzen oder gleich den Keller mitnehmen.

Antwort
von Zitterbacke, 8

Nein !!

Zwischen Vormieter und Nachmieter steht immer noch der Vermieter . Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community