Frage von MrBart,

Vorlauf für warmes Wasser; Verschwendung von Geld und Wasser

Wenn ich warm Duschen will, muss ich das Wasser erst eine Weile laufen lassen bevor es warm wird. Ich würde sagen, dass ich 5 Liter ungenutzt durchlaufen lasse bevor das Wasser von kalt zu warm wechselt. Das ist natürlich auf der einen Seite ein unglaubliche Wasserverschwendung, auf der anderen Seite kostet das aber auch ziemlich was. Ich habe mich natürlich schon an meinen Vermieter gewandt aber der hat das einfach runtergespielt. Jetzt kam aber die Nebenkostenabrechnung und die ist noch höher ausgefallen als befürchtet. Nochmals zahle ich das nicht! Wie bekomme ich das mit meinem Vermieter geregelt? Nur ansprechen hilft nichts.

Antwort
von LittleArrow,

"Durch Sinn und Verstand!" ist meine Antwort darauf.

Natürlich hätte ich auch gleich beim Aufdrehen sofort gerne heißes Wasser, anstatt (nur?) 5 l Wasser vorne weglaufen zu lassen. Man könnte ja die 5 l Wasser auch auffangen, zunächst wegstellen und bei Bedarf für andere haushaltliche Zwecke verwenden;-)), z. B. Blumengießen, Toilettenspülung, Fensterputz, etc. Dazu könnte man locker einen Eimer oder die leeren Sprudelflaschen als Zwischenspeicher nutzen. Soweit die kurzfristige, ökonomische und umweltfreundliche Lösung.

Noch nicht zufrieden? Dann bitte - nach der unten beschriebenen Mietminderung - die langfristige Lösung: Je nach Objektgestaltung könnte man vielleicht eine Zirkoleitung nachinstallieren. Dazu wird eine umwälzpumpengetriebene, zusätzliche Leitung zwischen der vom Heißwasserspeicher entferntesten Zapfstelle installiert (also quasi diagonal schrüg durch das ganze Haus); damit wird dann stetig Warmwasser umgewälzt (evtl.mit einer Nachtausschaltung von 01:00 bis 5:00h). Diese Variante hat für Dich den Vorteil, dass Du relativ schnell Warmwasser in Deiner Dusche hast und nicht soviel ungenutz wegfliesst.

Der Nachteil wäre: Die Installationskosten stellen eine Modernisierung wegen Wohnwertverbesserung dar und können gem. § 559 zu einer Mieterhöhung führen. Ferner entstehen durch diese Zirkoleitung mehr Stillstandsverluste beim Energieeinsatz und mehr Stromverbrauch wegen der Umwälzpumpe. Aber man spart - zumindest individuell - vorher vergeudetes Kaltwasser nebst anteilige Abwassergebühren. Aber das ist ja eh egal, weil sich in vielen Fällen andere Mieter an der Uneinsichtigkeit einiger weniger Mieter beteiligen müssen.

Nun hat das Verplempernlassen von vorlaufendem Wasser auch noch eine mietrechtliche Dimension. Es gibt sogar Rechtsprechung dazu:

"* Das AG Schöneberg ist der Ansicht, dass 45 Grad C warmes Wasser spätestens nach 10 Sekunden oder höchstens nach 5 Liter Wasserverbrauch aus dem Hahn sprudeln muss. 40 Grad C warmes Wasser nach 5 Minuten wird für eine Zumutung gehalten, die zu 10% Mietminderung berechtigt. Zudem stellt es fest, dass der Mieter einen Anspruch auf Trinkwasserqualität (auch in optischer Hinsicht) hat (Urt. v. 29.04.1996, AZ: 102 C 55/94). Das LG Berlin hält 3,5 % Mietminderung für gerechtfertigt, wenn das Wasser erst nach 50 Sekunden und 15 Litern warm wird (Urt. v. 02.06.2008, AZ: 67 S 26/07).*"

Quelle: http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/warmwasser.html

Manchmal fehlt es eben andernorts am gesunden Menschenverstand.

PS: Wer nennt noch mehr Verwendungszwecke für das Vorlaufwasser?

Antwort
von betroffen,

5l Wasserdurchlauf bis das warme Wasser ankommt ?!

Das sind ca. 25 Meter Wasserleitung bis zu deiner Zapfstelle.

Das nennt man Fehlkonstruktion !

Antwort
von sicherfrei,

Du könntest die erste noch nicht warme Wassermenge zu einer gesundheitsfördernden Wechseldusche - heiß / kalt - nutzen. Viel Spaß

Antwort
von robinek,

Das ist ganz klar Sache Deines Vermieters, er muss und soll sich darum kümmern. Bei uns, in einer grösseren Wohnanlage, war das auch der Fall. Es wurde im Keller eine stärkere Warmwasserpumpe eingebaut. Allerdings an Wochenenden morgens ist der Druck trotzdem nicht so stark (dauert auch eine Weile bis "heiss" kommt) Bei uns hat der Verwalter das in die Hand genommen und die Sanitär Firma beauftragt Setze Dich wenn alles nichts hilft mit dem Mieterschutzverein in Verbindung

Kommentar von LittleArrow ,

Der Mieterschutz hilft Dir bestimmt noch beim Trinkwassersparen und trocknet auch die Füsse ab!

Kommentar von obelix ,

das will ich doch hoffen! Wäre n guter Service, die Füsse abzutrocknen.

Antwort
von Tritur,

Warum stellst Du Dich nicht sofort unter die Dusche und nutzt erst schon mal das kalte Wasser? So ein kalter Guss am Morgen weckt die Lebensgeister, kräftigt das Immunsystem und spart "jede Menge" Geld.

Außerdem, wenn man sich unvermittelt unter das heiße Wasser stellt, kriegt man schnell einen Sprung in die Schüssel.

Antwort
von obelix,

wenn schon aufregen, dann bitte mit Verstand:

  • gehen hier 5 Liter in den Abfluss, dann sind die Kosten p.a. eher vernachlässigbar. Such mal nach den Kubikmeterpreisen bei euch. Die sind gering
  • Wasserveschwendung: mag sein, ist aber so
  • ist dir klar, wieviel Wasser durch die Klospülung verbraucht werden? Sicher mehr als die 5 Liter pro Tag: http://www.netzeitung.de/wirtschaft/1065357.html

Und nun zu deinem Problem: ich muss grinsen, denn ein Bekannter hatte genauso einen Mieter. Der hatte auch das Problem, hat die Miete gekürzt und dann ab zum Anwalt.

Ich kann dich beruhigen: es gibt eine Regelung, die vorschreibt

nach wie vielen Sekunden welche Mindesttemperatur das Warmwasser in der Wohnung haben muss

Ich glaube, du bist 0,75 Liter unter der Grenze. Vor allem musst du nun eine Testreihe fahren (mit Gutachter am besten), wo du Wassermenge, Zeit und Temperatur messen musst.


Fakt bei meinem Freund:

  • es wurde die Temperatur für Warmwasser nach oben gedreht -> mehr Öl/Gasverbrauch
  • die Leitungen wurden isoliert
  • einige Leitungen werden nun geheizt -> erhöhter Stromverbrauch

Damit Schuss ins Knie, denn für alle stiegen die Gemeinkosten :)


Wenn du willst, suche ich das Urteil mit der Wassermenge, der Zeit, der Mindesttemperatur. Denn in D ist ALLES geregelt!

Kommentar von obelix ,

hier isset http://www.mieterbund.de/urteile_stichw_1208.html

Aber du siehst: nicht mal die Gerichte sind sich einig :)

Antwort
von mig112,

Da hast du natürlich völlig Recht!!

Es ist wirklich ein Skandal, dass nach nur lächerlichen 200 Duschvorgängen (EIN Jahr, oder ein halbes, eventuell auch ZWEI?) ein ganzer Kubikmeter Wasser sinnlos im Ausguß gelandet ist. Die Gesamtkosten addiert aus Frisch- und Abwasser von regional unterschiedlich nahezu 8,40 EUR p.a. solltest du vom Weihnachtspräsent an deinen Vermieter in Abzug bringen! So viel Ordnung muß sein!!

Kommentar von obelix ,

:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community