Frage von herrnielson, 51

Vorfälligkeitsentschädigung - immer fällg bei vorzeitiger Kündigung eines Hyp-Darlehens?

Mir ist klar, dass man nach 10 Jahren eins sechsmonatiges Kündigungsrecht hat, wenn man ein Darlehen kündigen will. Aber fällt ansonsten immer ein Vorfälligkeitsentgelt an? Muss man bezahlen oder ist es Verhandlungssache?

Antwort
von Mikkey, 47

Wenn die im Kredit vereinbarte Zinshöhe unterhalb des Zinssatzes liegt, zu dem die Bank das freiwerdende Geld anlegen könnte, entfällt der Grund für eine Vorfälligkeitsentschädigung. Die Bank ist dann nicht berechtigt, eine solche zu fordern.

Antwort
von Michel741, 41

Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt immer dann an, wenn man ein bestehendes Darlehen vorzeitig ablöst, da der Bank damit ja Zinseinnahmen entgehen, die sie sich über die Vorfälligkeitsentschädigung ausgleichen lassen. Verhandeln kann man diesbezüglich mit der Bank wohl in den wenigsten Fällen, weil die Vorfälligkeitsentschädigung und deren Höhe eigentlich auch vertraglich festgelegt ist.

Antwort
von LittleArrow, 42

Nutze mal die Suchfunktion zum Thema:

http://www.finanzfrage.net/tag/vorfaelligkeitsentschaedigung/1

Kommentar von LittleArrow ,
Antwort
von HilfeHilfe, 32

Hallo,

ja, der Bank entgeht ja Geschäft und Zinsschaden. Es gibt feste vorgaben wie eine VVE zu berechnen ist.

Eine Verhandlungssache ist es "meist" nicht. Du müsstest ein guter Kunde sein oder der Bank etwas anbieten ( zB bei neuer Immo den Kredit der abschliessen).

Ein Sichehietenwechsel wäre eine alternative falls die VVE zu hoch ausfällt und man neu etwas erwirbt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community