Frage von foro665, 17

Von Privat zu einer gesetzlichen Krankenversicherung wechseln

Ich bin Mitte 20, arbeitslos und über meinen Vater privat Krankenversichert. Dieser will die Beiträge künftig für mich nicht mehr zahlen... Gibt es Wege um in die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln, welche Möglichkeiten habe ich konkret? Den Basistarif könnte ich mit meinem Arbeitslosengeld vielleicht zahlen, würde dann aber in Armut leben.

Viele Grüße

Antwort
von billy, 13

Von PKV zur GKV wechseln geht nur über die Aufnahme einer Versicherungspflichtigen Beschäftigung. Unabhängig von der KV übernimmt die Arge 7,3 % der Beiträge.

Antwort
von barmer, 17

Hallo,

in die GKV gehts nur über einen versicherugspflichtigen Job.

Aber als ALG II-Empfänger gibts den Beitrag vom Amt bis zur halben Basistarifprämie (gut 300 EUR). Das sollte bei einem frühen Eintrittsalter egentlich fürs Gröbste reichen. Äußerstenfalls musst Du auf den Basistarif umstellen, die PKV reduzier dann den Beitrag bis zur Hälfte. Ist aber der schlechteste Weg.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von wfwbinder, 14

Wenn Du mit Mitte 20 in der PKV bist, zeigt es, dass Du noch nicht eine Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit hattest..

die einfachste Möglichkeit in die gesetzliche Krankenversicherung zu kommen wäre die Aufnahme eine sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit. Dann bist Du automatisch drin.

Was mich wundert ist, das Du ALG I bekommst. Denn dazu hättest Du Beiträge zahlen müssen, aber das hätte zu einer Pflichtversichrung führen müssen. Oder ist es ALG II?

Irgend etwas paßt bei dem Sachverhalt nicht ganz.

Kommentar von foro665 ,

Ich beziehe Arbeitslosengeld II. Bedauerlicherweise, leide ich an einer seelischen Behinderung, die mich einschränkt einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachzugehen. Diese Möglichkeit fällt also weg.

Kommentar von wfwbinder ,

Beim Antrag auf ALG II hättest Du m. E. die Chance gehabt in die GKV zu wechseln.Habt Ihr das verpaßt, weil Dein Vater einfach weiter gezahlt hat?

Wenn Du durch Deine Einschränkung dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst, wie klappt das mit dem ALG II, um das zu beziehen muss man zumindest teilweise für eine Arbeitsaufnahme verfügbar sein.

Also, wie schon geschrieben, über den ALG II Bezug sollte es klappen.

Sonst eben trotz allem versuchen einen Job zu bekommen udn sein es nur kurz. Alles oberhalb von 450,- Euro reicht schon.

Dein Vater scheint ja nicht schlecht zu verdienen, wenn ihr alles über PKV habt (Über Versicherungshöchstgrenze, oder Selbständig), da läßt sich doch was deichseln.

Kommentar von alfalfa ,

Nö, dem ist nicht so. Nur bei ALG I geht es automatisch zurück in die GKV. Bei ALG II bleibt man dem jeweiligen System zugeschlüsselt. Hier: PKV.

Kommentar von alfalfa ,

Es gibt Versicherungsbiografien, bei denen kein Anspruch auf ALG I besteht (Vorversicherungszeiten nicht erfüllt) und man gleich in ALG II landet im Fall der Arbeitslosigkeit. Dann bleibt man automatisch in der PKV. Man lerne: Ohne Kenntnis der Versicherngs- und Erwerbsbiogradie ist eine eindeutige Aussage manchmal schwierig möglich und man liegt schnell daneben. Die Prüfketten sind bei Entscheidung PKV/GKV etwas umfassender.

Kommentar von wfwbinder ,

Uner Kandidat wird sich ja ein Leben mit PKV vermutlich nie leisten können. Ausserdem scheint ja kein eigener Vertrag vorzuliegen.

Und vorallem, was ist mit der freien Wohl unter 55 ?

Aber am sichersten wäre wohl eindeutig eine Anmeldung in eine Berufstätigkeit mit über 450,- Euro. Automatisch pflichtversichert und geschafft.

Kommentar von alfalfa ,

Natürlich liegt ein eigener Vertrag vor! In der PKV ist jeder Einzelvertraglich abgesichert. Nur: Seit dem 18 Lebensjahr mutmaßlich schweben unwirksam! Trotzdem Vertrag. Und Verträge müssen eingehalten werden.

Freies Wohl gibt es nicht. Es gibt § 5 SGB V. Und auch dort den Absatz 8.

Oder: Siehe meine Antwort.

Kommentar von HilfeHilfe ,

au weia.... Mitte 20, noch nie was geschafft und eine seelische Behinderung..............

Mein aufrichtiges Beileid ! Hast du es mal mit Sprachtherapie versucht ? Es wäre zu schön dich in den Kreis der arbeitenden Bevölkerung zu sehen.

Geben ist seeliger wie Nehmen..................

PS: alternativ in Armut leben wie ein Mönch.... Auch da kommt die Seele zur Ruhe............

Antwort
von gammoncrack, 10

Dein Vater kann natürlich Deine Krankenversicherung kündigen, ohne dass ein Nachweis einer von Dir neu abgeschlossenen Krankenversicherung vorliegen muss.

Somit musst Du das Problem lösen. Hier erhältst Du einige Anhaltspunkte:

http://www.finanzfrage.net/frage/wechsel-aus-privater-in-gesetzliche-krankenvers...

Antwort
von alfalfa, 11

Nun, ich mache mal ein paar Annahmen vorweg:

  • Deine Eltern sind PKV versichert und Du seit Geburt ebenfalls
  • Die Voraussetzungen für eine Pflichtversicherung nach SGB V hast Du noch nie erfüllt
  • Ob aufgrund Deiner Erkrankung ggfs § 5 SGB V Absatz 8 gelten könnte wäre zu prüfen
  • Aktuell beziehst Du ALG II und bist PKV Versichert

Dann: - Hast Du einen Rechtsanspruch zusätzlich zu den ALG II Beträgen einen Zuschuss zu Deinen PKV Beträgen zu kommen - Es gibt noch keine höchstrichterliche Rechtsprechung ob die vollen PKV Beträge
übernommen werden - Zumindest steht Dir ein Zuschuss zu 50% der Höhe des Basistarifs zu (ca 330€) zu - Beantragen musst Du es selbst

Wenn:

  • Ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis angenommen wird, so ist eine Rückkehr in die GKV möglich.

Eine Rückkehr automatisch in die GKV bei Bezug von ALG II ist nicht möglich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community